Skip to main content

ARLA FOODS INGREDIENTS (AFI) will Hydrolysat-Produktion

Pressemitteilung   •   Sep 01, 2014 14:30 CEST

Arla Foods Ingredients (AFI) investiert 38 Millionen Euro in eine neue Produktionsstätte im dänischen Videbæk, um der steigenden Nachfrage nach Molkenprotein-Hydrolysaten nachkommen zu können. Die Investition stärkt die Stellung von Arla Foods Ingredients als einem der Marktführer weltweit im Bereich natürlicher Molkeprodukte.

Hydrolysat ist ein wichtiger Inhaltsstoff für Erzeugnisse wie beispielsweise Kindernahrung und Produkte, die für Sportler oder die klinische Ernährung entwickelt worden sind. Die neue Fertigungsanlage soll neben der bereits bestehenden Molkenproteinanlage von Arla Foods Ingredients in Videbæk, Dänemark, errichtet werden, dort ist derzeit auch eine neue Laktoseanlage im Bau.

Verdreifachung der Produktion

Mit der neuen Produktionseinheit wird Arla Foods Ingredients seine Kapazität für die Produktion von Molkenprotein-Hydrolysaten verdreifachen. Diese Erweiterung ist Bestandteil der strategischen Initiative, die das Wachstum bei Arla Foods Ingredients steigern und Arla Foods für die größere Milchmenge, die die Landwirte der Molkerei künftig liefern wollen, rüsten soll.

Henrik Andersen, CEO von Arla Foods Ingredients, sagt: „Wir wissen aus Gesprächen mit unseren Kunden, dass Molkenprotein-Hydrolysate ein wesentlicher Bestandteil ihrer Zukunftspläne sind und dass sie großes Interesse an der Zusammenarbeit mit Unternehmen haben, die ihnen Versorgungssicherheit garantieren können. Die Investition in diese Fabrik setzt ein ganz klares Zeichen, dass Arla Foods Ingredients weiterhin an der Spitze der Hydrolysat-Produktion stehen wird und dass wir in der Lage sein werden, die Nachfrage zu decken, wobei wir weiterhin äußerst strenge Qualitäts- und Sicherheitsstandards garantieren.“

Aufnahme des Betriebs gegen Ende 2016

Der Rohbau der neuen Anlage soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden, gegen Ende des Jahres 2016 soll die Produktionsstätte dann in Betrieb gehen. „Unsere neue Hydrolysatfabrik in Jütland wird sicherstellen, dass wir unsere Position als weltweit führender Zulieferer von qualitativ hochwertigen Molkenprotein-Inhaltsstoffen unterstreichen und so einen wesentlichen Beitrag für das Unternehmen und seine Genossenschaftsmitglieder, die Landwirte, leisten können“, sagt Henrik Andersen.
 
Produktion von Milch-Kalzium ausweiten

Die Investition in diese neue Anlage wurde vom Aufsichtsrat von Arla Foods genehmigt. Dieser hat außerdem einer ähnlichen Investition in Höhe von 6 Millionen Euro für die Fabrik HOCO von Arla Foods in Holstebro zugestimmt, in der zurzeit ein Teil von Arlas Molkenprotein-Hydrolysaten hergestellt wird. Diese Produktion wird 2015/16 nach Videbæk verlagert. Dank dieser Investition kann Arla in Holstebro stattdessen die Produktion von Milch-Kalzium ausweiten. Die weltweite Nachfrage nach Milch-Kalzium als Inhaltsstoff steigt ebenfalls.


Über Arla Foods Ingredients

Arla Foods Ingredients (AFI) ist weltweit einer der Marktführer im Bereich natürlicher Molkeprodukte für unterschiedlicher Warengruppen – von Backwaren, Getränken, Milchprodukten und Eiscreme bis zu klinischer Ernährung, Säuglings- und Sportlernahrung.

Die Eckpfeiler von Arla Foods Ingredients bilden innovative Inhaltsstoffe, erstklassige Anlagen und ein engagierter Expertenstab. Auf Grundlage einer breiten Produktpalette von funktionellen und nahrhaften Molkenproteinen, Milchmineralstoffen, Laktose und Permeat liefert ein Expertenteam Lösungen, die neue Lebensmittel schnell und effizient auf den Markt bringen. Alle Inhaltsstoffe werden dank modernster Verarbeitungstechnologien in Dänemark oder von einem der Joint Ventures in Argentinien, Deutschland oder in Großbritannien produziert.

Die Arla Foods Ingredients ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Arla Foods, einem globalen Molkereiunternehmen und eine Genossenschaft im Besitz von 13.500 Landwirten aus Dänemark, Schweden, Großbritannien, Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg.