Skip to main content

10.000 Euro Preisgeld für niederbayerische Energiehelden

Pressemitteilung   •   Feb 21, 2017 16:43 CET

Bayernwerk und Regierung von Niederbayern suchen Impulsgeber für die Energiezukunft

Geiselhöring/Landshut. 10.000 Euro warten auf engagierte Niederbayern, die sich in ihrem Umfeld für die Energiezukunft stark machen. Der jährliche Bürgerenergiepreis Niederbayern der Bayernwerk AG geht in die fünfte Runde. Der Auftakt mit Christoph Henzel, Leiter Kommunalmanagement, und Regierungspräsident Rainer Haselbeck war am Dienstag, 21. Februar, bei Birgit und Hans Bachmaier in Geiselhöring, einem der Vorjahressieger.

Der Bürgerenergiepreis Niederbayern wird im fünften Jahr in Folge durch die Regierung begleitet und durch das Energieunternehmen Bayernwerk verliehen. Gewinnen können Privatpersonen, Vereine oder auch Schulen, die mit pfiffigen und außergewöhnlichen Ideen und Maßnahmen einen Impuls für die Energiezukunft geben. Alle niederbayerischen Bürgerinnen und Bürger sind ab sofort wieder aufgerufen, sich direkt beim Bayernwerk für den Bürgerenergiepreis zu bewerben. Aus allen Einsendungen wählt eine Jury drei Preisträger aus. Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen zum Bürgerenergiepreis sind unter www.bayernwerk.de/buergerenergiepreis zu finden. Die Bewerbungsfrist läuft bis Donnerstag, 20. April.

„Wir suchen die Energiehelden in Niederbayern. Dabei geht es nicht nur um große Bauprojekte. Der Bürgerenergiepreis richtet sich an alle diejenigen, die einen Beitrag für die lokale Energiezukunft leisten und andere aufmerksam machen“, erklärte Christoph Henzel, Leiter Kommunalmanagement Bayernwerk AG. Eingereicht werden können Projekte, die entweder in Planung sind, im laufenden Jahr begonnen haben oder aufgrund ihrer inhaltlichen Qualität nach wie vor Bestand haben.

Rainer Haselbeck, Regierungspräsident von Niederbayern, rief zur Teilnahme am Bürgerenergiepreis auf: „Eine zuverlässige, effiziente und ökologische Energieversorgung braucht kreative Mitmacher! Erfindergeist und gute Ideen sind bei uns in Niederbayern zuhause. Deswegen bin ich mir sicher, dass auch heuer wieder viele innovative niederbayerische Projekte eingereicht werden.“ Zu den Siegern des vergangenen Jahres zählten auch Birgit und Hans Bachmaier aus Geiselhöring, Ortsteil Hainsbach, im Landkreis Straubing-Bogen mit dem Projekt zur „Sanierung eines historischen Bauernhauses in Holzblockbauweise“.

Der Bürgerenergiepreis wurde 2013 zusammen mit der Regierung in Niederbayern ins Leben gerufen. In diesem Jahr wird die Auszeichnung sowohl in Niederbayern als auch in den Regierungsbezirken Unterfranken, Oberbayern, Oberfranken und in der Oberpfalz verliehen. Videos der bisherigen Sieger sind im Bayernwerk-Kanal auf YouTube zu finden.

Über Bayernwerk AG:

Die Bayernwerk AG bietet rund fünf Millionen Menschen in Bayern eine sichere Energieversorgung. Der Verteilnetzbetreiber forscht, entwickelt und arbeitet an Energielösungen von morgen. Für die Gestaltung der Energiezukunft in Bayern zeichnet sich das Energieunternehmen vielfach verantwortlich. Dazu zählt die Integration regenerativer Erzeugungsanlagen in das Verteilnetz, die Entwicklung intelligenter Netzkomponenten, die Energiepartnerschaft zu Bayerns Kommunen mit vielfältigen Energiedienstleistungen sowie kundenbezogene moderne Energiekonzepte des Tochterunternehmens Bayernwerk Natur. Mit einem Stromnetz von rund 153.000 Kilometern Länge und einem etwa 5.700 Kilometer langen Erdgasnetz ist das Unternehmen der größte regionale Netzbetreiber in Bayern. Zudem betreibt das Bayernwerk ein Straßenbeleuchtungsnetz mit einer Länge von 34.500 Kilometern. Das Netzgebiet erstreckt sich über Unter- und Oberfranken, die Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern. In sein Netz hat das Bayernwerk rund 260.000 regenerative Erzeugungsanlagen angeschlossen und verteilt so zu mehr als 60 Prozent ausschließlich regenerative Energie. Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Das Bayernwerk ist eine 100-prozentige E.ON-Tochter.