Skip to main content

Mit sauberer Luft die Vergangenheit bewahren | Die Kunst der Luftreinigung

Pressemitteilung   •   Dez 17, 2018 13:25 CET

Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg: Das größte kulturhistorische Museum des deutschen Sprachraum mit 1,3 Millionen Objekten auf 25.000 m² Ausstellungsfläche

Kritische Parameter für die Luftqualität in Museen sind Temperatur, relative Luftfeuchtigkeit, Beleuchtung, Partikelbelastung (Staub), molekulare (gasförmige) Schadstoffe und Schädlinge. Es stehen verschiedene Filterlösungen zur Verfügung, aber die Molekularfiltration bietet eine besonders kostengünstige Methode zur Kontrolle schädlicher Schadstoffe, die sonst verheerende Folgen haben können.

Schwefeldioxid zum Beispiel schwärzt alte Gemälde, Stickoxide korrodieren Bronze- und Steinskulpturen und Ozon beschleunigt den Verschleiß von Papier, Textilien und anderen organischen Materialien. Die Molekularfiltration mit Aktivkohle kann diese schädlichen Gase kontrollieren. Mikroporöse Aktivkohle besteht aus einem Netzwerk von miteinander verbundenen Fissuren und Poren. Wenn ein Gasmolekül mit der Kohlenstoffoberfläche kollidiert, entsteht eine Anziehungskraft, die erhalten bleibt.

Camfil hat Luftfiltersysteme für viele namhafte Museen und Kunstgalerien weltweit entwickelt und geliefert, darunter die Uffizi Gallery in Florenz, die British Library in London und das Moderna Museet in Stockholm.

Das Unternehmen half auch im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg, das mehr als 1,3 Millionen Objekte und 25.000 m² Ausstellungsfläche umfasst. Viele seiner Kunstwerke stellen eine Hauptquelle von Partikeln und Gasen dar, wenn sie bewegt oder gereinigt werden, was bei den Mitarbeitern zu Atembeschwerden, Übelkeit und Augenreizungen führte.

Auch staubbindende Halb- und Leichtmetalle fanden sich in hoher Konzentration, insbesondere in der Luft der Fotoabteilung des Museums, wo Ausstellungsobjekte fotografiert und dokumentiert werden. Darüber hinaus wurde das Arbeitsumfeld durch den Einsatz von Blitzlicht beim Fotografieren beeinflusst, welches zu hohen Ozonemissionen führte. Die überdimensionale Lüftungsanlage des Museums führte außerdem zu starken Staubverwirbelungen. Camfil's CamCleaner 2000 wurde ausgewählt, um die anfallende Partikel- und Gaskonzentration deutlich zu reduzieren, da er mit HEPA-Filtern (High Efficiency Particulate Air) ausgestattet ist, die Staubpartikel und Mikroben aufnehmen.

Die Anlage für das Museum wurde entsprechend den Anforderungen für die Partikel- und Molekularfiltration mit einem Aktivkohleaufsatz für sechs Patronen in mobiler Ausführung maßgeschneidert. Der CamCleaner ist somit flexibel und lässt sich im Museum leicht bewegen.

Ein weiteres hochkarätiges Projekt, diesmal im Art & Historical Museum in St. Petersburg, Russland, hat mehr als drei Millionen Artefakte in seinen Sammlungen, von denen nur ein kleiner Teil dauerhaft ausgestellt ist. Bei Restaurierungsarbeiten entstehen jedoch Staub und Partikel, die eine stärkere Reinigung der Artefakte erfordern und diese wiederum beschädigen können.

Camfil führte Luftqualitätsprüfungen durch, um die Menge der vorhandenen Partikel zu bestimmen, was dazu führte, dass das Unternehmen spezielle Reinigungsfilter empfahl. Basierend auf dem Raum und der Ausgestaltung empfahl Camfil die CamCleaner 800 Einheiten. Das Art & Historical Museum in St. Petersburg installierte anschließend 60 dieser CamCleaner Einheiten in den Ausstellungsräumen, Gängen und Empfangsbereichen.

Wenn Sie das nächste Mal ein Museum besuchen, dann denken Sie an die Armee der Luftfilterausrüstungen, die dazu beitragen, Geschichte, Kunst und Kultur aus aller Welt zu bewahren.

Über Camfil:

Schon seit mehr als einem halben Jahrhundert stellt Camfil den Menschen mit seinen Produkten sauberere Luft bereit. Als führender Hersteller von erstklassigen Reinraumlösungen, bieten wir gewerbliche und industrielle Systeme für die Luftfilterung und -reinhaltung an, welche die Produktivität von Arbeitnehmern und Equipment verbessern, den Energieverbrauch verringern und der menschlichen Gesundheit sowie der Umwelt zugutekommen. Wir sind fest davon überzeugt, dass die besten Lösungen für unsere Kunden auch die besten Lösungen für den Planeten sind. Und aus diesem Grund prüfen wir in jeder Phase – vom Design über die Bereitstellung und den gesamten Produktlebenszyklus hinweg – die Auswirkungen, die unser Tun auf den Menschen und die Welt um uns herum hat. Mithilfe eines neuen Ansatzes der Problembehebung, innovativem Design, präziser Prozesssteuerung und einem starken Fokus auf unsere Anwender streben wir danach, Ressourcen mit Bedacht zu nutzen und jeden Tag neue und bessere Wege zu finden – damit wir alle freier atmen können.

Die Camfil-Gruppe mit Hauptsitz in Stockholm verfügt über 30 Produktionsstätten, drei Forschungs- und Entwicklungsstandorte, regionale Vertriebsbüros in 26 Ländern sowie rund 4.200 Mitarbeiter und wächst ständig weiter. Wir sind stolz darauf, eine Vielfalt an Branchen und Gemeinschaften auf der ganzen Welt unterstützen zu dürfen. Um zu erfahren, wie wir auch Ihnen dabei helfen können, Menschen, Prozesse und die Umwelt zu schützen, besuchen Sie uns auf www.camfil.com.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument Word-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.