Skip to main content

Looking into Black Boxes: Berliner Filmteam berichtet über Sprachdialogsysteme und Callcenter

Pressemitteilung   •   Sep 29, 2014 11:57 CEST

München/Nürnberg, 29. September 2014 - „Für Meinungen ist der Compu­ter nicht da.“ Mit diesem Satz beschließt der Informatiker Dr. Jürgen Haas, Experte für Spracherkennung und Dialogdesign beim Münchner System­haus Crealog, seinen Part im hochinteressanten zweiten Teil der Doku­mentationsreihe ‚Looking Into Black Boxes‘ (http://youtu.be/U36t_xbepI0). In dieser Youtube-Serie ermöglicht ein junges Berliner Filmteam gemein­sam mit Branchen-Insidern faszinierende Einblicke in Technologien,  die fast unbemerkt längst Teil unseres Alltags geworden sind.

Das Sprachdialogsystem der Sparda Bank in Nürnberg

Bereits seit 2008 ist bei der Sparda Bank in Nürnberg ein Sprachdialogsystem der Münchner Spezialisten am Werke, unter anderem um das dortige Service-Team von Routineaufgaben zu entlasten. So ermöglicht es den Nutzern des Telefonbankings zum Beispiel die Abwicklung eines kompletten Überweisungs­auftrages in nur 45 Sekunden - einschließlich Anwahl, Legitima­tion und Auftragsbestätigung! Die Bloggerin Fiona Kra­kenbürger und ihr Filmteam wollen mehr wissen und werfen einen „genaueren Blick in die schwarzen Kisten der Alltags-Computerisierung zwischen Melkrobotern, Sprachcomputern und Smartphones als Lebensbera­ter.“

Erkennen ist nicht gleich verstehen

Was beim menschlichen Gehirn im besten Falle in einem Rutsch funktioniert, also das Erkennen der verwendeten Sprache und das Ver­ste­hen des Inhalts, ist für Computer eine besondere Her­ausforderung. Denn der Unterschied liegt auch hier im Detail, erklärt Dr. Jürgen Haas im Filmbeitrag: Im ers­ten Prozess erkennt der Sprachcomputer nur die Worte, die höchstwahrscheinlich gesagt wurden. Im zweiten Prozess steckt ein Algorithmus das ‚Feld der Wahrscheinlichkeiten‘ ab und holt sich bei Bedarf zu­sätzliche Informationen aus anderen Datenquellen. Erst danach kann man so etwas wie ein ‚Verstehen‘, zum Beispiel der richtigen Bankleitzahl, attestieren. Da aber ein Dialog im Bereich Banken und Finanzen in ih­rem Kontext mit rund 3.000 bis 4.000 Wörtern aus­kommt, bleibt die Komplexität relativ übersichtlich.

Filmprojekt über Crowdfunding

Viele journalistische Projekte sind leider nur noch über Crowdfunding zu realisieren, da die Etats bei Magazi­nen, Zeitungen und TV-Sendern immer weiter einge­kürzt werden. Umso schöner, dass die sogenannten Krautreporter mit ihren Themen auf großes Interesse stoßen. Mehr dazu unter http://intoblackboxes.tumblr.com/ und www.facebook.com/6sept13

Über CreaLog

Mit Referenzen in 30 Ländern ist CreaLog führender Anbieter von Contact Center- und Sprachdialog-Lösungen in Europa. Die CreaLog VoiceXML-Plattform ist voll­ständig webadministrierbar und befindet sich bei über 400 Kunden aus mehr als 30 Branchen im Einsatz – mit über 60.000 installierten Lines.

Voice Portale von CreaLog stellen ein Höchstmaß an Dialog-Qualität auf Basis ‚na­türlichsprachlicher‘ Spracherkennung sicher. Sie sind in der Lage, eine große Anzahl von Wörtern und ganzen Sätzen in über 44 Sprachen zu erkennen und intelligent zu verarbeiten. Außerdem unterstützen CreaLog-Portale die sehr menschlich klingende Sprachsynthese weltweit führender Anbieter. Die CreaLog Contact Center-Lösun­gen, Voice Portal-Lösungen und Media Portale für Carrier und Firmenkunden erhal­ten immer wieder begehrte Auszeichnungen: so zum Beispiel 2009 den Voice Con­test Silber-Award für ‚ELVIS’, das sprachgesteuerte Internetradio für mobile Endge­räte, sowie die Auszeichnung ‚Nuance DACH Partner of the Year 2011/2012‘.

Zu den Referenzen zählen Firmenkunden wie die HypoVereinsbank, PAYBACK und die Sparda-Banken, interaktive TV-Sender wie 1-2-3.tv und Sky sowie Carrier und Mehrwertdiensteanbieter wie Vodafone, A1 und Swisscom.

Mehr Info für Redaktion/ Leser:

CreaLog GmbH
Voice Portale, Contact Center,
Unified Messaging, CTI-Lösungen
Telefon: +49(0)89/ 324 656-32, Fax: +49(0)89/ 324 656-99
Ansprechpartner: Jürgen Walther
E-Mail: juergen.walther@crealog.com
Internet: www.crealog.com
Redaktion: nicolai.jereb@comfact.de


Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy