Skip to main content

Wanderurlaub in Südtirol: Die schönsten Wanderwege rund um Meran

Blog-Eintrag   •   Aug 25, 2017 11:58 CEST

Von den Dolomiten im Westen bis zur Ortlergruppe im Osten, vom Pfitschtal im Norden bis zum Trudner Horn im Süden: aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt ist Südtirol das ideale Reiseziel für einen erlebnisreichen Wanderurlaub. Das kleine Dorf Naturns bei der Kurstadt Meran, ist dafür ein optimaler Ausgangspunkt.

Wanderurlaub im DolceVita Hotel Lindenhof

Rund 600 Kilometer Wanderwege rund um Naturns bei Meran machen das DolceVita Style & Spa Resort Lindenhof zum idealen „Base-Camp“ für alle Bergliebhaber. Die Wandersaison beginnt schon im April, wenn die ersten Apfelbäume blühen. Während auf den Gipfeln noch Schnee liegt, bieten sich Wanderungen durch das Mittelgebirge an – etwa entlang der vielen sanft verlaufenden Waalwege.

Spätestens im Juni können dann auch die hochalpinen Wanderwege rund um Meran begangen werden, z.B. die eindrucksvollen Spronser Seen im Naturpark Texelgruppe. Die herausfordernden hochalpinen Touren führen über saftige Almwiesen bis hinauf zu den Gletschern. Die Texelgruppe liegt im Rücken bzw. nördlich von Meran und Naturns und reicht vom Schnalstal im Westen bis ins Passeiertal im Osten. Von Naturns aus erreichen Bergsteiger den Naturpark zu Fuß, mit Wandertaxis und den öffentlichen Verkehrsmitteln oder nützen die Seilbahn- und Aufstiegsanlagen, um rasch in die Höhe zu kommen.

Im Wanderurlaub Südtirol kann also jeder ganz nach der eigenen Façon selig werden!

Die schönsten Südtirol Wanderwege um Meran

  • Für Einsteiger: Waalwege rund um Meran und Naturns
    Rund um Meran und Naturns führen zahlreiche, meist eben verlaufenden Waalwege durch das Mittelgebirge. Weil die Wege, die einst von den Bauern für die Bewässerung der Felder angelegt wurden, fast ohne Höhenunterschiede auskommen, sind sie auch bei Familien mit Kindern sehr beliebt. Die große Meraner Waalrunde umrundet das gesamte Meraner Becken. Von Naturns aus führt die letzte Etappe der Meraner Waalrunde entlang des Naturnser Nörderberges bis zur Töll und bietet tolle Ausblicke auf die Texelgruppe. Bei der Töll angekommen, besteht die Möglichkeit, auch noch den Marlinger Waalweg zu begehen: Er führt weiter entlang des Marlinger Berges hoch über Algund und Meran bis nach Lana. Unterwegs gibt es viele Einkehrmöglichkeiten.
  • Für Einsteiger: Wanderwege Meran 2000
    Das Wandergebiet Meran 2000 ist ein sonniges Hochplateau hoch über der Stadt. Die vielen Wanderwege über Meran führen von den Dörfern Hafling und Vöran aus hinauf zu Almen und Hütten – etwa zur Moschwald Alm, zur Zuegghütte oder zur Meraner Hütte. Von Hafling aus führt die einfache 3-Almen-Wanderung Bergsteiger erst zur Leander Alm in Vöran, dann zur Vöraner Alm und anschließend zur schönen Wurzer Alm, wo Katzen, Ziegen, Pferde, Mini-Schweine und Hühner alle Besucher begeistern.
    Der breite Forstweg von Hafling zur aussichtsreichen Wurzer Alm ist sogar kinderwagentauglich – es dürfen also auch die Kleinsten mit! Für den Aufstieg von Hafling aus sollten ca. zwei Stunden, für den Rückweg ca. 1 ½ Stunden eingeplant werden.
    Ein beliebtes Wanderziel ist auch das „Knottnkino“ („Felsenkino“): Auf einem roten Porphyr-Felsen bei Vöran stehen Freiluft-Kinosessel und laden zum Innehalten mit Blick auf die Berge ein. Vom Dorf Vöran aus erreichen Sie das „Knottnkino“ in einer kurzen Wanderung.
  • Für Erfahrene: Meraner Höhenweg
    Der Meraner Höhenweg gilt als der schönste hochalpine Wanderweg bei Meran und als einer der schönsten von ganz Südtirol. Zu Recht! Er umrundet den Naturpark Texelgruppe und bietet fantastische Ausblicke auf die Stadt Meran und auf die Berge des Etschtals, des Vinschgaus, das Passeier- und des Schnalstals. Knapp 100 Kilometer lang, kann der Weg in fünf, sechs oder sieben Tagesetappen begangen werden. Entlang der Strecke gibt es Gasthäuser und Hütten, die Wanderer mit traditionellen Südtiroler Gerichten bewirten und Schlafplätze anbieten. Besonders während der Wander-Hochsaison von Mitte Juli bis Mitte September ist jedoch eine vorherige Reservierung der Übernachtung nötig.
    Es ist auch möglich, nur einzelne Etappen zu begehen oder unterwegs einzusteigen. Eine schöne Tageswanderung führt etwa vom Gasthof Hochmuth auf ca. 1.400 Metern über den Hans-Frieden-Weg zur Leiteralm, das Hochganghaus, die Hohe Wiege weiter zur Tablander Alm bis zum Berggasthof Giggelberg, wo die Texelbahn Wanderer wieder ins Tal nach Rabland bringt. Das Gasthof Hochmuth, Ausgangspunkt der Tour, ist von Dorf Tirol aus mit der Seilbahn erreichbar. Sehr gehfreudige Wanderer können auch in ca. 1 ½ Stunden zu Fuß bis zu den Muthöfen aufsteigen.
  • Für Erfahrene: Spronser Seen Rundwanderung
    Wer seinen Wanderurlaub in Südtirol verbringt und über ausreichend Kondition und Bergerfahrung verfügt, sollte unbedingt eine Wanderung zu den Spronser Seen einplanen. Die größte hochalpine Seenplatte Europas besteht aus zehn türkisgrünen Seen und liegt zwischen 2.120 und 2.590 Metern Höhe.
    Die Seen können in einer herausfordernden, siebenstündigen Tour erwandert werden. Allerdings erst ab Anfang Juli, da sie vorher oft noch zugefroren sind. Bis Ende Mai und Anfang Juni liegt hier auch noch oftmals Schnee – dasselbe gilt für Oktober. Die beste Zeit für einen Besuch der Seenplatte ist also Juli, August und September. Die Seen sind über eine Abzweigung des Meraner Höhenwegs und über Vellau, aber auch über die „Passeirer“ Seite von Pfelders aus erreichbar. Für welche Variante man sich auch entscheidet: Der Weg ist beschwerlich. Erforderlich ist eine sehr gute Kondition, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Hochgebirgsausrüstung.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy