Skip to main content

ISC3 wird Partner der Elsevier Foundation Green & Sustainable Chemistry Challenge

Pressemitteilung   •   Apr 30, 2019 11:00 CEST

Zusammenschluss zur Föderung von Kapazitäten und Gemeinschaftsbildung im Bereich der grünen und nachhaltigen Chemie: Friedrich Barth, Geschäftsführer von ISC3, Ylann Schemm, Direktor der Elsevier Foundation, Rob van Daalen, Senior Publisher Elsevier

BONN, 30 April 2019 - Die Elsevier Foundation und Elseviers Chemie-Fachzeitschriften begrüßen das ISC3 als neuen Partner der 2019 Green & Sustainable Chemistry Challenge. Die Green & Sustainable Chemistry Challenge fördert den Aufbau von Wissen und Zusammenarbeit im Bereich der grünen und nachhaltigen Chemie. Die Kooperation mit dem ISC3 konzentriert sich auf Entwicklungs- und Schwellenländer. Sie baut auf der bestehenden Partnerschaft zwischen der Elsevier Foundation und den Chemie-Fachzeitschriften von Elsevier auf, die zwei Preise in Höhe von 50.000 und 25.000 Euro für nachhaltige Chemieprojekte vergeben, die sich mit den spezifischen Herausforderungen in Entwicklungsländern, speziell in den Bereichen Energie, Wasser, Abfallreduzierung, Landwirtschaft und Medizin, befassen.

Das ISC3 wird einen mit 25.000 Euro dotierten dritten Preis für Unternehmergeist stiften und zudem sein großes Netzwerk aus Industrie- und Politik-Kontakten mit in den Wettbewerb einbringen.

"Das ISC3 ist stolz darauf, mit der Elsevier Foundation im Rahmen der ‘Green and Sustainable Chemistry Challenge‘ zusammenzuarbeiten. Mit dem neuen Preis für ‘Unternehmergeist im Bereich Sustainable Chemistry‘ wollen wir die wissenschaftliche Gemeinschaft noch stärker dazu inspirieren, nachhaltige Lösungen anzubieten, damit die großen Herausforderungen unserer Zeit bewältigt werden können.“ , sagt Friedrich Barth, Geschäftsführer des ISC3.

Die drei Preise werden im Rahmen der jährlichen Challenge während der Green and Sustainable Chemistry Conference verliehen. Diese findet diesjährig vom 5. bis 8. Mai in Dresden statt. Die Konferenz beschäftigt sich mit einer Reihe von Themen, die den wichtigen Beitrag der Chemie zur Erreichung der Sustainable Development Goals (SDG) in Entwicklungsländern unterstreichen.

Während der Challenge werden die diesjährigen Finalisten sowie die Preisträger des dritten Innovationspreiseses ihre Projekte einer namhaften Jury vorstellen.

Klaus Kümmerer von der Leuphana Universität Lüneburg, der den wissenschaftlichen Vorsitz der Konferenz innehat und Direktor für Forschung und Bildung des ISC3 ist, begrüßt die neue Kooperation: „Gegenseitige Unterstützung und Zusammenarbeit ist ein wichtiger nächster Schritt, um die nachhaltige Chemie weiter voranzutreiben."

"Die Partnerschaft mit dem ISC3 erlaubt es der Elsevier Foundation, den Challenge-Gewinnern einen noch besseren Zugang zu Experten, Wissen, Innovation und Fördermitteln in einem stark wachsenden Forschungsfeld zu ermöglichen“, fügt Ylann Schemm, Direktorin der Elsevier Foundation, hinzu.

Rob van Daalen, Senior Chemistry Publisher bei Elsevier, der die Challenge im Jahr 2015 ins Leben rief, merkt an: "Die Partnerschaft mit dem ISC3 wird unser bestehendes Netzwerk hervorragend ergänzen. Neue wichtige Stakeholder aus Industrie und Politik werden in das bestehende Netzwerk der grünen und nachhaltigen Chemie eingebunden, was uns ermöglicht, über den bisherigen stark akademischen Fokus hinauszugehen. Davon profitieren nicht nur unsere Challenge-Preisträger. Zusätzlich vergrößert sich auch die Reichweite dieses bedeutenden Forschungsfelds, das auf multisektorale Unterstützung angewiesen ist, um zu wachsen.“

_______________________________________________________________________________

Hinweise für Redakteure

Der offizielle Wettbewerb der Top 5 Finalisten findet im Rahmen der jährlichen Green & Sustainable Chemistry Conference am Montag, den 6. Mai, um 11:00 Uhr in Dresden statt.

Die Preisverleihung findet am Mittwoch, den 8. Mai, um 16:00 Uhr statt.

Weitere Informationen zu den Preisträgern, wie ausführliche Biographien und Beschreibung der Schwerpunkte ihrer Arbeit, sind auf Anfrage erhältlich. Journalisten, die dem Wettbewerb oder der Preisverleihung beiwohnen möchten, können Domiziana Francescon unter +31 61 021 5901 oder d.francescon@elsevier.com kontaktieren.

Lesen Sie mehr über die Green & Sustainable Chemistry Challenge:


Medienkontakt

Heinrich Nachtsheim

APCO Worldwide

hnachtsheim@apcoworldwide.com

Dorothee Buerkle

International Sustainable Chemistry Collaborative Centre (ISC3)

dorothee.buerkle@isc3.org

Über das International Sustainable Chemistry Collaborative Centre (ISC3)

Das global agierende, gemeinnützige ISC3 fungiert als Multi-Stakeholder-Plattform und Think Tank. Das ISC3 wurde im Jahr 2017 im Auftrag des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamtes zur Förderung und Entwicklung globaler Lösungen in der nachhaltigen Chemie gegründet. Das Centre verwaltet eine Wissensplattform und ein Netzwerk von Experten, bietet, insbesondere für Entwicklungsländer, Schulungen und Projektunterstützung an und engagiert sich im Innovationsscouting, um neue Technologien, Prozesse und Geschäftsmodelle aktiv mit voranzutreiben. Gemeinsam mit der Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie (DECHEMA) bringt der ISC3 Innovation Hub Innovationen in der nachhaltigen Chemie auf den Weg und unterstützt Gründer mit einem globalen Start-up-Service. Darüber hinaus dient das ISC3 in Zusammenarbeit mit der Leuphana Universität Lüneburg als Research and Education Hub. www.isc3.org

Über die Elsevier Foundation

Die Elsevier Foundation vergibt Zuschüsse an wissenschaftliche Institutionen auf der ganzen Welt, wobei der Schwerpunkt auf nachhaltigen Innovationen in den Bereichen Gesundheitsinformation, Vielfalt in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Medizin, sowie Forschung in Entwicklungsländern und Technologie für Entwicklung liegt. Seit 2006 hat die Stiftung mehr als 100 Zuschüsse in Millionenhöhe an gemeinnützige Organisationen vergeben, die in diesen Bereichen tätig sind. Durch Spendenmatching unterstützt die Stiftung auch die Bemühungen der Mitarbeiter von Elsevier, eine positive Rolle in ihren lokalen und globalen Gemeinschaften einzunehmen. Die Elsevier Foundation ist ein gemeinnütziges Unternehmen und wird von Elsevier, einem globalen Informationsanalyse-Unternehmen, finanziert. www.elsevierfoundation.org

Über Elsevier

Elsevier ist eine weltweit führende information analytics Organisation, die Institutionen und Fachkräften dabei hilft, Wissenschaft weiterzuentwickeln, Gesundheitsversorgung voranzutreiben und Leistung zum Wohl der Menschheit zu verbessern. Elsevier stellt digitale Angebote und Werkzeuge im Bereich strategisches Forschungsmanagement, R&D Leistung, klinische Entscheidungshilfen und Fachausbildung – einschließlich ScienceDirect, Scopus, SciVal, ClinicalKey und Sherpath – bereit. Außerdem veröffentlicht Elsevier mehr als 2.500 digitale Journale, wie zum Beispiel The Lancet und Cell sowie mehr als 35.000 Buchtitel, zu denen auch bekannte Nachschlagewerke wie Gray’sAnatomy gehören. Das Unternehmen ist Teil der RELX Group, einem weltweit führenden Anbieter von Informationslösungen und Analytik für Fachkräfte und Geschäftskunden verschiedener Branchen. https://www.elsevier.com/.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.