Skip to main content

Klassenfahrt in die Hansestadt Hamburg!

Blog-Eintrag   •   Mai 31, 2019 14:00 CEST

Der Hamburger Hafen mit Blick auf die Elbphilharmonie

Manche haben Glück - manche nicht. Und ich hatte das große und seltene Glück mit meiner Berufsschulklasse eine kleine Klassenfahrt zu machen. Im Vergleich zu einer normalen Schule ist es an einer Berufsschule eher ein seltenes Privileg.

Wir fuhren für ein verlängertes Wochenende nach Hamburg. Mit dem Zug ging es Donnerstag ganz in der Früh los, damit wir auch direkt den ersten Tag ausnutzen konnten. Dankenswerterweise haben unsere Chefs uns für den Freitag freigestellt. Somit hatten wir genügend Zeit alles zu erkunden.

Somit starteten wir direkt mit einem Besuch inklusive Führung im Deutschen Zollmuseum. Ein Zollbeamter führte uns durch die Geschichte des Zolles und des Hamburger Freihafens. Hättet ihr gewusst, dass es schon im alten Rom Zölle gab?!

Neben der deutschen Zollgeschichte, dem Gliederungssystem der Zöllner und der Einteilung der unterschiedlichen Waren, erfuhren wir auch viele interessante Dinge über das Schmuggeln. Für junge Leute wahrscheinlich interessanter als die Geschichte und was sich manch einer so ausdenkt, um zu schmuggeln, ist kaum zu glauben.

Ein anderer Ausflug in Hamburg war für uns eine private Bootsfahrt durch den Freihafen. Mächtig beeindruckend was für riesige Containerschiffe dort Tag für Tag ein- und ausfahren, beladen mit Waren aus aller Welt.

Schön war auch, dass man sich untereinander näher kennenlernen konnte. Es war interessant zu erfahren, wie die anderen in ihrer Kanzlei arbeiten und was für Aufgaben sie schon alles übernehmen. So eine Klassenfahrt stärkt super das Gemeinschaftsgefühl und das ist auch wichtig, denn zusammen lernen macht mehr Spaß als alleine und die Zwischenprüfung ist schließlich nicht mehr weit.

Eure Annkathrin

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.