Skip to main content

Das SEO 1x1

Blog-Eintrag   •   Feb 13, 2014 12:01 CET

SEO-Optimierung ist schon seit langem in aller „Marketing-Munde“. Unternehmen leisten ganze Arbeit, um im Google Ranking möglichst weit oben zu erscheinen. Denn eins ist klar: Nur wer auf Seite eins steht, wird gesehen. Doch die Tricks von vor einigen Jahren sind mittlerweile überholt. Ein Text muss mehr beinhalten als aneinander gereihte Schlagwörter. In unserem letzten Beitrag haben wir Ihnen erklärt, wie eine gelungene Pressemitteilung aussieht. Wir möchten an diesen Punkt anknüpfen und das Thema SEO noch einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Altes SEO vs. Neues SEO

Vor ein paar Jahren ging es bei Search Engine Optimization vor allem darum: Die Optimierung von Texten in Bezug auf Suchergebnisse. Es war also Technisches Know-how gefragt, um Klickraten und die Besucheranzahl auf der Webseite zu erhöhen. Heute zählt vor allem Qualität und Interaktion. Natürlich soll der eigene Text möglichst auf der ersten Seite der Google Suchergebnisse erscheinen. Aber es reicht nicht mehr aus, einfach viele Schlagwörter zu verwenden. Denn spätestens, wenn der Text von vielen Leuten nicht gelesen wurde, weil er nicht den Erwartungen entspricht, verschwindet er ruckzuck auf Seite drei der Google Suchergebnisse. Folgende Infografik bietet eine tolle Übersicht über den SEO Wandel.

Google sieht alle

Es muss also ein Umdenken erfolgen. Google kann unterscheiden, wann ein Text „manipuliert“ wurde, damit er gut rankt – und wann er inhaltlich gut ist. Schlagwörter sind nach wie vor wichtig, aber sie müssen an der richtigen Stelle und sinnvoll eingebaut werden. Der Text wird für Menschen geschrieben und muss für sie gut zu lesen sein. Wenn er hält, was er in der Überschrift und im ersten Absatz verspricht, wird er auch besser bewertet. Generell gilt, wie schon mehrfach erwähnt: knackige Überschriften, den Text in Sinnabschnitte einteilen und die Textlänge beachten. Es geht vor allem um inhaltliche Aspekte, die sowohl für den Leser, als auch für Google entscheidend sind. 

Hier ein paar ganz praktische Beispiele, wie SEO funktionieren kann – und was man vermeiden sollte.

Do’s

Kurze und prägnante Überschriften mit nicht mehr als 70 Zeichen 

Mehr wird in den meisten Suchmaschinen nicht angezeigt. Man sollte in der Überschrift sofort erkennen können, was einen im Text erwartet. Darum ist es wichtig, dass sie komplett angezeigt wird. Gelegentlich kann eine Überschrift auch die Neugier des Lesers wecken und noch nicht verraten, was sich nun dahinter verbirgt. Probieren Sie es aus.

Suchwörter analysieren 

Nutzen Sie den Google AdWords Keyword Planer, um herauszufinden, welche Suchwörter am häufigsten gesucht werden. In Ihren Texten sollten Sie deshalb „die gleiche Sprache sprechen“ wie Ihre Leser. Vergleichen Sie Ihre Wortwahl mit Synonymen und verwenden Sie im Text die Wörter zuerst, die häufiger eingegeben werden. Auch Getrennt- und Zusammenschreibung kann mit dem Keyword Planer getestet werden.

Interne Verlinkungen 

Verweisen Sie auf Ihre Webseite oder ähnliche Texte zu diesem Thema.

Bilder, Videos und Co.

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Nutzen Sie solche Medien, um ihre Aussagen zu bekräftigen und Ihre Texte kurzweilig zu halten. Bei Fotos ist es wichtig, dass das Format nicht zu groß ist – wenn die Seite zu lange laden muss, wird das von Google abgestraft. Besonders beliebt sind Infografiken, die komplexe Themen einfach und übersichtlich erläutern.

"User Optimierung"

Sparen Sie Ihren Lesern Zeit, lange nach einem Thema zu recherchieren. Liefern Sie lieber gut ausgearbeitete Texte. Wenn Ihr Text informativ ist und alle wichtigen Aspekte beinhaltet, werden es Ihnen Ihre Leser danken. Außerdem erscheint der Text auch im Ranking höher.

Häufig veröffentlichen

Bei Google bewerten nicht nur Roboter sondern auch tausende von „Quality Ratern“ Ihre Webseite manuell. Webseiten, auf denen fast nie etwas veröffentlicht wird, rutschen deshalb im Ranking automatisch nach unten. Wenn Sie regelmäßig Artikel posten, wirkt sich das also positiv auf Ihr Ranking aus. Zu viel ist jedoch auch nicht sinnvoll, da Google Spam unbedingt vermeiden will. Wie der Name schon sagt, bewerten die „Quality Rater“ auch die Qualität der einzelnen Beiträge.

Dont’s

Themen doppelt behandeln

Man kann eine Sache nicht oft genug wiederholen, bis sie in den Köpfen der Leser verankert ist. Dennoch sollte man aufpassen, dass sich Themen nicht doppeln. Einzelne Aussagen oder wichtige Punkte können immer wieder in einen Text einfließen. Verwenden Sie jedoch nie das gleiche Thema doppelt, ohne neue Aspekte einzubauen.

Copy & Paste

Übernehmen Sie weder Themen noch Quellen eins zu eins. Google erkennt sofort, wenn ein Text kopiert ist. Selbst gleiche Überschriften oder Teilsätze innerhalb des Textes gelten als Kopie und werden von Google schlechter bewertet. Google wird nur das Original in den Suchergebnissen erscheinen lassen. „Copy & Paste“ ist daher tabu. Zitate können verwendet werden, wenn sie als solche gekennzeichnet sind. Am besten ist es jedoch immer, eigene Formulierungen zu finden.

Themenreihen 

Versuchen Sie ein Thema möglichst in einem Artikel abzuhandeln. Serien in Form von „Wie schreibe ich eine gelungene Pressemitteilung, Teil I, II und III“ sind in Bezug auf SEO ungeeignet. Im Zweifelsfall wird nur der erste Text in den Suchergebnissen erscheinen. Sie können jedoch einzelne Aspekte separat erläutern. Dann muss der Text aber auch eine passende Überschrift bekommen, die sich genau auf diesen Aspekt bezieht. Das kann sogar dazu führen, dass jeder einzelne Text unter dem bestimmten Schlagwort gut rankt.

Zu viele Links

Content Curation ist gut, aber bitte in Maßen. Wenn Sie einen Artikel schreiben, versuchen Sie auch, alle wichtigen Punkte in diesem Artikel zu klären. Es macht niemandem Spaß, wenn er sich die wichtigen Punkte erst durch sieben andere Artikel erarbeiten muss.

Wie Sie sehen, gibt es einiges zu beachten. Der wichtigste Punkt ist allerdings bei jedem Text die Qualität. Einige Unternehmen machen es sich jedoch leicht und kaufen sich die Position auf Seite ein. Langfristig führt das allerdings keineswegs zum Erfolg sondern eher zu einer Abmahnung von Google. Deshalb empfehlen wir Ihnen: Investieren Sie Zeit in Ihre Texte. Nur so werden Sie auch gelesen und erscheinen dadurch in den Suchergebnissen weit oben.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar