Skip to main content

Fünf Schritte zum richtigen Tool

Blog-Eintrag   •   Feb 20, 2017 09:23 CET

Angesichts der Tatsache, dass Technologien umfassend verfügbar sind, jedoch fast die Hälfte der PR-Manager diese laut unserer letzten Studie nicht effektiv nutzt, wird der optimale Einsatz zu einem Wettbewerbsvorteil für Sie. Indem Sie ein umfassendes Instrument integrieren, das die meisten Ihrer Bedürfnisse – wenn nicht sogar alle – befriedigt, können Sie Ihre Leistungen maximieren und Ihre Kapazitäten gezielt einsetzen.

Neben einer gut durchdachten Strategie für Ihre digitale PR sollten Sie sich also auch genau überlegen, welche Technologien und Tools Sie für Ihr Unternehmen und Ihre Kommunikationsziele einsetzen möchten.

Fünf Schritte, wie Sie damit beginnen

1. Gehen Sie Ihre digitale PR-Strategie Schritt für Schritt durch und schreiben Sie jedes Tool auf, das Sie für die verschiedenen Kommunikationsziele implementieren möchten. Priorisieren Sie die Liste nach Wichtigkeit der Ziele.

2. Listen Sie Technologien, die sowohl in Ihrem Team als auch in anderen Abteilungen (z.B. Marketing und Sales) bereits genutzt werden, in Kategorien auf. Unter jeder Kategorie notieren Sie den Namen und den Hersteller des Tools, wofür es genutzt wird, den Preis, die Vorteile und auch bisher aufgetretene Herausforderungen.

3. Identifizieren Sie Lücken und Problemfelder. Finden Sie heraus, welche Kategorien neue oder bessere Technologien benötigen, um die Arbeit effizienter zu gestalten.

4. Recherchieren Sie Anbieter. Suchen Sie nach solchen, die vorhandene Lücken füllen oder Probleme beheben können. Stellen Sie sicher, dass jene, die Sie auswählen, gemäß der Standards Ihres Unternehmens arbeiten, realistisches Wachstum zulassen und kompatibel mit anderen Systemen sind (Beispiel: Bedient Ihr CMS Ihr CRM?). Vergessen Sie nicht zu evaluieren, ob der Anbieter Ihr Team beim Kennenlernen und Arbeiten mit der Technologie unterstützt.

5. Liefern Sie Vorschläge. Fassen Sie die Daten zusammen und geben Sie Ihren Vorgesetzten oder der Geschäftsführung eine Empfehlung.

Und so sichern Sie sich das nötige Budget 

Natürlich benötigen Sie eine überzeugende Entscheidungsgrundlage, um das entsprechende Budget zu bekommen. In unserer letzten Umfrage haben 60% der PR-Profis angegeben, dass das Senior Management über Investitionen in digitale PR- und Kommunikationstechnologien entscheidet. Wenn Sie an Ihr Management berichten, sollten Sie einige Dinge beachten:

1. Zeigen Sie, wie wichtig moderne Technologien für eine effektive und effiziente digitale PR-Arbeit sind. In unserem Whitepaper "Wettbewerbsvorteil Technologien in der PR" finden Sie viele Argumente. 

2. Beschränken Sie sich nicht nur auf die Vorteile für die digitale PR. In Ihrer Argumentation sollten Sie auch aufzeigen, wie Technologien andere Aufgaben der Unternehmenskommunikation erleichtern können, z.B. intern, extern, im Bereich Investor Relations, Aufgaben im Marketing oder in der Kundenbetreuung.

3. Machen Sie transparent, wie die Technologie vor allem die Bereiche Messbarkeit und Analyse unterstützt. Das sind die fünf Messkriterien, die wegen ihrer großen Bedeutung für die PR-Arbeit in unserer Umfrage am meisten genannt wurden:

4. Verdeutlichen Sie abschließend, wie die Technologie zu den PR- und Kommunikationszielen Ihres Unternehmens und somit auch zum Erreichen der Unternehmensziele beiträgt.

Sie möchten mehr erfahren? Lesen Sie unser erstes E-Book („Entwicklung einer digitalen PR-Strategie“) und das zweite E-Book („Wettbewerbsvorteil Technologie“) der Serie „Die digitale PR-Revolution“. Der dritte Teil wird am 28. Februar veröffentlicht. 

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar