Skip to main content

ONO von Thomas gewinnt den renommierten Green Good Design Award 2017

Pressemitteilung   •   Jan 10, 2017 16:16 CET

ONO überzeugt mit einem durchdachten wie multifunktionalen Konzept aus der Feder des Designers Kilian Schindler.

Die in 2016 eingeführte Form ONO von Thomas gehört zu den nachhaltigsten Produktkonzepten und –designs des neuen Jahres und wird mit dem Green Good Design Award 2017 ausgezeichnet. Der Spezialpreis wird in diesem Jahr zum neunten Mal verliehen. Er würdigt Unternehmen und Produkte mit den nachhaltigsten und ökologisch nützlichsten Ideen für unsere globale Welt. Verliehen wird der Award vom European Centre for Architecture Art Design and Urban Studies und dem Chicago Athenaeum Museum of Architecture and Design, die seit 1950 zudem den renommierten Good Design Award vergeben. 100 Produkte, Menschen und Entwürfe aus 20 Ländern wurden in diesem Jahr geehrt.

ONO, entworfen von dem deutschen Designer Kilian Schindler, überzeugte die Jury mit durchdachten Details sowohl als komplette Servicekollektion als auch mit überaus eigenständigen Einzelartikeln. Das markante Rillenrelief dient dabei nicht allein optischen oder sinnlichen Wow-Effekten, es hat auch einen funktionalen Nutzen. Die Untertassen sind dank Rillenstruktur für jede Tassengröße nutzbar und finden auch als praktische Abdeckung für die unterschiedlich großen Schalen oder einfach nur als Antipasti-Teller Verwendung. Der Food Presenter ist einmal als Tortenplatte nutz- und auf den Kopf gestellt als stylischer Obstkorb verwendbar. Die Glasschüssel 29 cm fungiert zusätzlich als Abdeckung für den Einsatz als Tortenplatte.

Ein zweifacher Blickfang mit Mehrwert ist der Teller oval 34 cm. Er ist an einer Seite flach, an der anderen bietet er einen erhöhten Rand etwa für Salate oder Soßen, die sich damit besonders leicht mit Gabel oder Löffel aufnehmen lassen. So ist Genuss bis zum letzten Bissen garantiert – für alle Generationen und jede Lebenssituation, ob als Grill- oder Gourmetteller. Als gleichermaßen schickes wie umweltfreundliches Accessoire präsentiert sich der Becher to go aus Porzellan. Mit seinem Ring und Deckel aus Silikon und Kunststoff verspricht er verbrennungsfreien und dennoch lange heißen Kaffee- oder Teegenuss für unterwegs.

Ein selbstverständlicher Materialmix mit Elementen aus Holz, Silikon, Glas und Drahtgeflecht unterstreicht den modernen Look und macht die Form zum wandelbaren Allrounder, der den Anforderungen des täglichen Gebrauchs genauso gerecht wird wie dem großen Familienfest mit einer Vielzahl unterschiedlicher Köstlichkeiten. Dank seines durchdachten Konzepts kommt ONO mit einer reduzierten Auswahl an Artikeln aus und sorgt für mehr Platz im Schrank. Der kompakte Scherben zeichnet sich durch eine hohe Kantenschlagfestigkeit aus und ist spülmaschinen- und mikrowellenfest.

Heute wie zur Gründung vor mehr als 135 Jahren entwickelt die Rosenthal GmbH Produkte, die durch Form, Funktion, Qualität und Handwerkskunst bestechen, die ein Stück Kulturgut made in Germany sind und durch beständige Innovationskraft und Kreativität überzeugen. Etablierte Größen der Architektur, des Designs und der Kunst wie auch die angesagtesten Newcomer und Talente entwerfen avantgardistische Kollektionen für den gedeckten Tisch, die Freude am Schenken und das gehobene Einrichten. Gefertigt werden die Kollektionen in den Werken Rosenthal am Rothbühl in Selb und Thomas am Kulm in Speichersdorf, die zu den weltweit modernsten Produktionsanlagen der Porzellanindustrie zählen und dank zukunftsträchtiger Investitionen nachhaltig und ressourcenschonend produzieren.

Die neue Rosenthal Interieur Möbelkollektion mit Esstisch, Stühlen und Sofas, die von der Ästhetik und der besonderen Qualität des Rosenthal Porzellan inspiriert ist, sowie hochwertige Accessoires wie etwa Kleiderhaken aus farbigem Porzellan und Armbanduhren bereichern die Rosenthal Welt um Designobjekte, die weit über den klassisch gedeckten Tisch hinausgehen und emotionale Akzente setzen.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar