Skip to main content

Scandlines 2010 starkem Zuwachs im Baltikumverkehr

Pressemitteilung   •   Feb 17, 2011 17:12 CET

Die Reederei Scandlines verzeichnet eine enorme Steigerung der Transportbilanz im Baltikumverkehr: Das Frachtvolumen stieg 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 59,7 Prozent, in der Passage um 48,5 Prozent. Insgesamt beförderte Scandlines auf den Baltikumrouten Travemünde–Ventspils, Travemünde–Liepaja sowie Nynäshamn–Ventspils im Jahr 2010 rund 54.000 Frachteinheiten und 69.000 Passagiere.

Nach dem für alle Wirtschaftszweige schwierigen Jahr 2009 stehen bei Scandlines wieder alle Zeichen auf Wachstum. „Die äußerst positiven Zahlen im Fracht- und Passagevolumen für 2010 zeigen, dass die Nachfrage im Baltikumverkehr stark anzieht. Auch für 2011 erwarten wir noch einmal einen Zuwachs von etwa 15 Prozent im Frachtbereich und 30 Prozent im Passagierverkehr. Um dem gerecht zu werden, haben wir mit der M/V Scottish Viking im Januar ein neues Schiff auf der Route Nynäshamn–Ventspils eingesetzt. Sie erhöht die Frachtkapazität um mehr als 30 Prozent und die der Passagiere um ein Vielfaches“, so Gerald Lefold, Line Manager Sweden/Baltic Routes.

Bereits seit 2005 betreibt Scandlines einen Fährdienst nach Ventspils. Seitdem transportierte die Reederei auf diesen Routen rund 280.000 Frachteinheiten und 360.000 Passagiere. 2010 erweiterte Scandlines das Liniennetzwerk ins Baltikum durch die Route Travemünde–Liepaja.


Scandlines wurde 1998 gegründet und ist eine der größten Reedereien in Europa. Auf drei Fährrouten mit hoher Frequenz und Kapazität zwischen Deutschland, Dänemark und Schweden bietet Scandlines effizienten und zuverlässigen Transport für Passagiere und Frachtkunden. Im Fokus stehen dabei guter Service und ein abwechslungsreiches An-Bord-Erlebnis auf den Fähren sowie umfassende Einkaufsmöglichkeiten in den BorderShops an Land. 


Angehängte Dateien

PDF-Dokument