Skip to main content

Scandlines präsentiert Green Agenda in Brüssel

Pressemitteilung   •   Feb 21, 2019 09:55 CET

Schirmherr Werner Kuhn, MdEP mit Scandlines‘ CEO Søren Poulsgaard Jensen im Europäischen Parlament

Vor mehr als 20 Gästen aus Politik und Interessenverbänden stellte Scandlines‘ CEO Søren Poulsgaard Jensen am Mittwoch, den 20. Februar 2019, die nächsten Schritte der Green Agenda der Reederei vor.

Unter der Schirmherrschaft von Werner Kuhn, MdEP, CDU, hatte Scandlines ins Europäische Parlament eingeladen. Vor Parlamentariern und Vertretern von Kommission und Interessenverbänden betonte Søren Poulsgaard Jensen den Pionierstatus von Scandlines bei der Umrüstung von Fähren auf umweltfreundliche Antriebe:

„Seit 2013 haben wir unsere Flotte konsequent auf Hybridantrieb umgestellt und fahren seit Jahren mit einer Kombination aus Diesel- und Elektroantrieb. Wir sind Pioniere in diesem Feld und wir sehen, dass andere Unternehmen nun mit ähnlichen Antrieben nachziehen. Das Beispiel zeigt uns, dass die großzügige Förderung, die wir von der EU für die Umrüstung erhalten haben, sektorweite Impulse setzen kann“, so Søren Poulsgaard Jensen.

Neben den bereits erreichten Meilensteinen gab der Scandlines-Chef aber auch einen Ausblick auf die weiteren Pläne des Unternehmens:

„Unser Ziel ist emissionsfreier Fährbetrieb mit batteriebetriebenen und mit Flettnerrotoren ausgerüsteten Schiffen. Die Pläne dafür sind ausgereift. Die Rahmenbedingungen müssen nun zur Umsetzung angepasst werden. In Deutschland betrifft dies den Strompreis, der durch die EEG-Umlage deutlich höher als in Dänemark ist. Auf europäischer Ebene ist die Förderung von verhältnismäßig kleinen Projekten mit Breitenwirkung deutlich sinnvoller als die von sozioökonomisch fragwürdigen Bauten wie der Festen Fehmarnbeltquerung“, schließt Søren Poulsgaard Jensen.

Über Scandlines

Scandlines steht als Symbol für eine historische und enge Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Dänemark seit 1872. Unter dem Namen Scandlines werden heute zwei Fährrouten mit hoher Frequenz und Kapazität sowie mit einer grünen Vision für die Zukunft vermarktet.

Das Kerngeschäft sind effiziente und zuverlässige Transportdienstleistungen für sowohl Passagiere als auch für Frachtkunden. Im Fokus steht dabei, Mehrwert für die Kunden an Bord der Fähren sowie in den Scandlines-Shops an Land zu schaffen.

Mit mehr als 42.000 Abfahrten verteilt auf 8 Fähren transportierte Scandlines 2017 insgesamt 7,6 Millionen Passagiere, 1,8 Millionen Pkw und mehr als 650.000 Frachteinheiten sowie 38.000 Busse auf den Routen Puttgarden-Rødby und Rostock-Gedser.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument