Skip to main content

Staatssekretär Thomas Kralinski informierte sich an der TH Wildau über die Digitalisierung an der Hochschule

News   •   Jul 05, 2019 09:59 CEST

V.l.n.r. Prof. Dr. Stefan Kubica (Vizepräsident für Digitalisierung und Qualitätsmanagement, TH Wildau), Thomas Kralinski (Staatssekretär) und Prof. Dr. Ulrike Tippe (Präsidentin TH Wildau) | Foto: Christine Krüger

Am 27. Juni 2019 besuchte Staatssekretär Thomas Kralinski (Staatskanzlei, Vertretung des Landes beim Bund) die Technische Hochschule Wildau, um Einblick in die Digitalisierungsstrategie und deren Umsetzung an der TH Wildau zu erhalten.

Die Präsidentin Prof. Dr. Ulrike Tippe betonte bei der Begrüßung, dass das Thema Digitalisierung für Hochschulen ein strategisches Handlungsfeld darstellt, welches sich quer durch alle Bereiche, d.h. durch Studium und Lehre, Forschung, Transfer und Administration, zieht. „Insbesondere geht es uns als Hochschule natürlich darum, die Studierenden bestmöglich auf eine zunehmend digitale Arbeitswelt vorzubereiten, so dass sie in der Lage sind, diese aktiv mitzugestalten und dabei auch soziale, organisatorische und gesellschaftliche Aspekte berücksichtigen.“

Prof. Dr. Stefan Kubica, Vizepräsident für Digitalisierung und Qualitätsmanagement der TH Wildau, berichtete auszugsweise über umgesetzte Maßnahmen. So wurde als strategische Plattform zur Digitalisierung 2017 das Digital Competence Center (DCC) geschaffen.

Als Lern-, Forschungs- und Transferplattform für digitale Kompetenzen der TH Wildau entstanden im selben Jahr die Wildauer Maschinen Werke - eine digitale und studiengangsübergreifende „Truck-Manufaktur“. Bereits seit 2016 wird an der TH Wildau an der Umsetzung eines Managementsystems für Informationssicherheit gearbeitet. Die Hochschule erhielt Ende 2018 als erste die international anerkannte Zertifizierung ISO/IEC 27001:2013.

Abgerundet wurde der Besuch des Staatssekretärs mit einer Einführung in die Arbeit des RoboticLabs. Studierende des Studiengangs Telematik beschäftigen sich allein in diesem Jahr in sieben Projekten mit den Möglichkeiten des Einsatzes von humanoiden Robotern in der angewandten Forschung. Auch diese Roboter weckten das Interesse von Staatssekretär Kralinski. Einer von ihnen wird aller Voraussicht nach Anfang August beim dritten Digitalkabinett, wenn Ministerinnen und Minister über diverse digitalpolitische Vorlagen beraten, als Gast mit am Kabinettstisch sitzen.

Fachliche Ansprechpersonen:

Prof. Dr. Stefan Kubica
Tel.:+49 3375 508 327
Mail: www.th-wildau.de/hochschule/praesidium

Prof. Dr. Janett Mohnke
Tel. +49 3375 508-291
Mail: www.th-wildau.de/icampus

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.