Skip to main content

14. Sommerstudium „Zukunftsenergien in Ostbrandenburg“ vom 31. August bis 4. September 2015

Pressemitteilung   •   Aug 11, 2015 13:50 CEST

Vom 31. August bis 4. September 2015 führen die Technische Hochschule Wildau, die Casa-Präsenzstelle des Forschungszentrums für Leichtbauwerkstoffe Panta Rhei gGmbH sowie das Kompetenzzentrum Metallverarbeitung und Umwelttechnik Eisenhüttenstadt e.V. in Słubice/Polen das 14. Sommerstudium „Zukunftsenergien in Ostbrandenburg“ durch. Während der Studienwoche werden renommierte Wissenschaftler und Spezialisten zu aktuellen Forschungsschwerpunkten und Entwicklungsergebnissen in Berlin und Brandenburg referieren. Praxisnahe Diskussionsrunden, Exkursionen zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen nach Frankfurt (Oder), Fürstenwalde, Eisenhüttenstadt und Wildau ergänzen die Vorlesungen.

Studierenden wird die Möglichkeit geboten, sich beruflich zu orientieren und neue, zukunftssichere Arbeitsplätze kennenzulernen, welche mit der Energiewende geschaffen wurden oder werden. Der Sommerstudiengang bietet die Möglichkeit, sich über neue Technologien, regionale und lokale Energielösungen sowie über vielfältige Forschungsprojekte zur Energieeinsparung und Erhöhung der Energieeffizienz in Ostbrandenburg zu informieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können mit Fachleuten darüber diskutieren, wie die Klimaschutzziele des Landes Brandenburg konkret umgesetzt werden sollen.

Zusatzveranstaltungen werden Freizeitspaß und viele zusätzliche Eindrücke aus der Oder-Region bringen, u.a. bei einem Begrüßungsabend mit Bowling, bei Stadtführungen und einem Bergfest.

Die Teilnahme – einschließlich Verpflegung und Unterkunft – ist kostenfrei. Übernachtungen sind im modernen Studentenwohnheim des Collegium Polonicum Słubice, einer Gemeinschaftseinrichtung der TU Poznan und der Europauniversität Viadrina, möglich. Im Collegium Polonicum findet auch ein Teil der Veranstaltungen statt.

Teilnahmevoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Grundstudium bzw. eine abgeschlossene Orientierungsphase oder ein Studium im Bereich Ingenieur- oder Naturwissenschaften. Anmeldeschluss ist der 15. August 2015.

Fachliche Ansprechpartner:

Technische Hochschule Wildau
Dr. Lutz G. Giese
Tel. +49 157 72020827

Casa-Präsenzstelle
Dr. Randolf Trimbuch
Tel. +49 175 2622427

Kompetenznetzwerk Metallverarbeitung und Umwelttechnik Eisenhüttenstadt e.V.
Dipl.-Ing. Anke Prahtel
Tel. +49 152 53604625

Die Technische Hochschule Wildau ist mit mehr als 4.100 Studierenden die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 24 Vollzeit-, zwei duale und fünf berufsbegleitende Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen.

Die Hochschule belegt in der angewandten Forschung seit Jahren bundesweit einen Spitzenplatz und besitzt einen anerkannten Ruf als Kompetenzzentrum für wichtige Wissenschaftsdisziplinen. Dazu zählen klassische Gebiete wie Maschinenbau, Automatisierungstechnik und Physikalische Technik ebenso wie die neuen Bereiche Biowissenschaften und Life Sciences, Logistik und Angewandte Informatik/Telematik sowie Luftfahrttechnik und Regenerative Energietechnik.

Neben einer hochmoderne Lehr- und Forschungsinfrastruktur verfügt die TH Wildau über einen architektonisch wie städtebaulich herausragenden Campus.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy