Skip to main content

2. Tag der Wissenschaft an der Technischen Hochschule Wildau am 26. September 2014 unter dem zentralen Thema „Besseres Leben durch Technik“

Pressemitteilung   •   Sep 26, 2014 18:26 CEST

Am 26. September 2014 waren im Rahmen des 2. Tages der Wissenschaft an der Technischen Hochschule Wildau zahlreiche Labore für alle Hochschulangehörigen, Unternehmer und Kooperationspartner, Schülerinnen und Schüler sowie Studienbewerber, aber auch für interessierte Bürgerinnen und Bürger offen. Die Leistungsschau der forschungsstärksten (Fach)Hochschule Deutschlands stand in diesem Jahr unter dem Thema „Besseres Leben durch Technik“.

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher hatten Gelegenheit, sich auf dem Campus über die aktuellen Forschungsarbeiten von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierenden zu informieren. Nach der Eröffnung im Audimax (Halle 17) präsentierten zunächst in einem „Science-Slam“ junge Nachwuchswissenschaftler im Wettstreit ihre Forschungsideen. Die Reihenfolge wurde durch lautstarkes Applaudieren der Zuhörer bestimmt. Zum Gewinner kürten sie Thomas Kistel, Absolvent des Masterstudiengangs Telematik und aktuell wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften.

Nach dem Science-Slam gab es ein breit gefächertes Programm, bei dem viele Wissenschaftlerteams ihre aktuellen Forschungsprojekte vorstellten. Ergänzt wurde dies durch Laborbesichtigungen und einen „Science-Parcours“. Auch für musikalische Umrahmung und Verpflegung war gesorgt.

Bereits am Vormittag fanden Fachveranstaltungen zu den Themen „Medizintelematik“ und „Das intelligente Dorf – der digitale Wandel im Land Brandenburg“ statt


Die Technische Hochschule Wildau ist mit rund 4.300 Studierenden die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 25 Vollzeit- und fünf berufsbegleitende Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen.

Die Hochschule belegt in der angewandten Forschung seit Jahren bundesweit einen Spitzenplatz und besitzt einen anerkannten Ruf als Kompetenzzentrum für wichtige Wissenschaftsdisziplinen. Dazu zählen klassische Gebiete wie Maschinenbau, Automatisierungstechnik und Physikalische Technik ebenso wie die neuen Bereiche Biowissenschaften und Life Sciences, Logistik und Angewandte Informatik/Telematik sowie Luftfahrttechnik und Regenerative Energietechnik.

Neben einer hochmoderne Lehr- und Forschungsinfrastruktur verfügt die TH Wildau über einen architektonisch wie städtebaulich herausragenden Campus.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy