Skip to main content

Begabtenförderung in den MINT-Fächern: „11. Tag der Naturwissenschaften“ für Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen am 22. Februar 2017 an der Technischen Hochschule Wildau

Pressemitteilung   •   Feb 21, 2017 12:33 CET

Gruppenwettbewerb beim Tag der Naturwissenschaften 2016

Am Mittwoch, dem 22. Februar 2017, ist die Technische Hochschule Wildau bereits zum elften Mal Gastgeber für den „Tag der Naturwissenschaften“ von Leistungs- und Begabungsklassen 6 aus den Landkreisen Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming. Mehr als 80 Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Königs Wusterhausen, des Kopernikus-Gymnasiums Blankenfelde und des Humboldt-Gymnasiums Eichwalde treten an, um im Hörsaal A001 der Halle 14 ihr Wissen in den Fächern Mathematik, Physik, Erdkunde und Biologie unter Beweis zu stellen und ihre „Champions“ zu ermitteln.

Organisiert wird die Veranstaltung von der Oberstufenkoordinatorin des Kopernikus-Gymnasiums Blankenfelde, Maren Schiemenz. Unterstützung hält sie vom Team des Lehr-und Forschungsbereichs Physikalische Technologien / Energietechnik unter Leitung von Prof. Dr. Siegfried Rolle.

Nach der Eröffnung um 9.00 Uhr beginnen zunächst Gruppenwettbewerbe, in denen gemischte Teams aus den Schulen an den Start gehen. Spielszenen von Schülerinnen und Schüler aus der Geschichte der Naturwissenschaften sorgen in den Pausen für eine aufgelockerte Atmosphäre. Anschließend werden dann Einzelwettbewerbe in den vier Wissensdisziplinen durchgeführt. Besuche und praktische Tätigkeiten in den TH-Laboren runden schließlich die Veranstaltung ab. Zum Abschluss werden gegen 13.00 Uhr die Sieger geehrt. Sie können sich auf wertvolle Buchpräsente freuen.

Medienvertreter sind zum „11. Tag der Naturwissenschaften“ herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist besonders geeignet für Fotografen und Fernsehteams.

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 31 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Knapp 25 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Die Hochschule belegt in der angewandten Forschung seit Jahren bundesweit einen Spitzenplatz und besitzt einen anerkannten Ruf als Kompetenzzentrum für wichtige Wissenschaftsdisziplinen. Dazu zählen Maschinenbau, Automatisierungstechnik und Physikalische Technologien, aber auch Biowissenschaften und Life Sciences, Logistik und Angewandte Informatik/Telematik sowie Luftfahrttechnik und Regenerative Energietechnik.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe..

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar