Skip to main content

​„Steuern macht Schule“ – Workshop des Netzwerks Studienorientierung für zukünftige Finanzbeamte

Pressemitteilung   •   Mär 09, 2018 08:11 CET

Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam mit dem Team des Netzwerks Studienorientierung Brandenburg. © TH Wildau / Bernd Schlütter

Unter dem Motto „Steuern macht Schule“ fand am 6. März 2018 an der Technischen Hochschule Wildau für Studierende der Fachhochschule für Finanzen (FHF) Königs Wusterhausen ein ganztägiger Methodenworkshop statt. Rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzten die Möglichkeit, sich beim Netzwerk Studienorientierung Brandenburg Rüstzeug für erfolgreiche Lehr- und Lernformate bei der Arbeit in Schulen des Landes Brandenburg zu holen.

Die Veranstaltung ist Teil der in 2017 abgeschlossenen Kooperationsvereinbarung zwischen der TH Wildau und der FHF. Sie zielt unter anderem auf Synergieeffekte in der Lehre. So besitzt die TH Wildau langjährige Erfahrungen bei spezifischen Lernangeboten in den weiterführenden Schulen der Länder Brandenburg und Berlin, insbesondere bei der Gewinnung von Studieninteressierten und bei der Vorbereitung auf eine akademische Ausbildung. Im Rahmen des Netzwerkes Studienorientierung werden zahlreiche Seminare zu Bildungswegentscheidungen, strukturierter Informationsgewinnung oder wissenschaftlichen Arbeitsmethoden durchgeführt.

Die dabei entstandenen didaktischen Grundlagen und methodischen Ansätze wurden im Rahmen des Workshops „Steuern macht Schule“ den zukünftigen akademischen Fachkräften für die Finanzverwaltungen vorgestellt und in interaktiven Formaten vertieft. Einen besonderen Schwerpunkt bildete dabei die Befähigung zur lebensnahen Wissensvermittlung auf der Beziehungsebene der Schülerinnen und Schüler. Zudem ging es um das „Präsentieren 2.0“, den Einsatz von modernen Visualisierungsformen zur Erläuterung komplexer Zusammenhänge.

Der Workshop leistete einen wichtigen Beitrag zu der von den Absolventinnen und Absolventen der FHF im Berufsleben geforderten Methodenkompetenz. Weitere Veranstaltungen dieser Art werden folgen.

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 32 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe..

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.