Skip to main content

TH-Lehr- und Forschungsbereich Mikrosystemtechnik zeigt auf dem 12. TechnologieTag Teltow am 12. März 2015 „Hardware für Life Sciences“

Pressemitteilung   •   Mär 10, 2015 08:47 CET

Die Technische Hochschule Wildau präsentiert sich zum 12. TechnologieTag Teltow am Donnerstag, dem 12. März 2015, als Kompetenzzentrum für „Gesundheitswirtschaft und Medizintechnik“.

Das Team des Lehr- und Forschungsbereichs Mikrosystemtechnik unter Leitung von Prof. Dr. Andreas Foitzik stellt unter dem Thema „Hardware für Life Sciences“ aktuelle Forschungsergebnisse vor:

So sorgt ein flexibler „Zahnwurzelstift“ – gefertigt als spezieller UV-Lichtleiter mit ca. 500 optischen Mikrolinsen – dafür, dass bei einer Zahnwurzelbehandlung wesentlich kleinere Kanäle im Zahn aufgebohrt werden müssen. Diese patientenfreundliche Behandlungsmethode entstand in Kooperation mit zwei Firmen aus Brandenburg und einer Zahnarztpraxis aus Berlin.

Ein im Rahmen eines Verbundprojekts entwickelter miniaturisierter Bioreaktor dient der Züchtung und Kultivierung von menschlichen Zellen. Einsatzbereiche sind die pharmazeutische und medizinische Forschung. Durch Versuchsreihen an Zellen und Zellkulturen können z.B. Medikamente getestet oder neuartige Therapieansätze untersucht werden. Dies soll zum einen zu einer deutlichen Reduzierung von Tierversuchen und zum anderen zu Fortschritten bei der individuellen Behandlung von Patienten („Personalisierte Medizin“) führen.

Darüber hinaus stellt der TH-Lehr- und Forschungsbereich Telematik unter Leitung von Prof. Dr. Ralf Vandenhouten die in Zusammenarbeit mit der ixellence GmbH, Wildau, entwickelte Software ixTrend zur Speicherung von medizinischen Daten für die aktuelle und retrospektive Überwachung von „Philips IntelliVue“-Patientenmonitoren vor. Im Vortragsprogramm wird Prof. Birgit Wilkes – ebenfalls Lehr- und Forschungsschwerpunkt Telematik – das Projekt „Ermündigung“ mit neuen Konzepten, Lösungen und Diensten für die Gestaltung des persönlichen Umfeldes von Menschen mit Beeinträchtigungen erläutern. Es ist mit seinem komplexen Ansatz deutschlandweit einzigartig.

Die Technische Hochschule Wildau ist mit mehr als 4.100 Studierenden die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 24 Vollzeit-, zwei duale und fünf berufsbegleitende Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen.

Die Hochschule belegt in der angewandten Forschung seit Jahren bundesweit einen Spitzenplatz und besitzt einen anerkannten Ruf als Kompetenzzentrum für wichtige Wissenschaftsdisziplinen. Dazu zählen klassische Gebiete wie Maschinenbau, Automatisierungstechnik und Physikalische Technik ebenso wie die neuen Bereiche Biowissenschaften und Life Sciences, Logistik und Angewandte Informatik/Telematik sowie Luftfahrttechnik und Regenerative Energietechnik.

Neben einer hochmoderne Lehr- und Forschungsinfrastruktur verfügt die TH Wildau über einen architektonisch wie städtebaulich herausragenden Campus.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.