Skip to main content

TH-Präsident a.D. Prof. Dr. László Ungvári zum Präsidenten der Deutsch-Kasachischen Universität in Almaty gewählt

Pressemitteilung   •   Apr 11, 2018 10:27 CEST

Prof. Ungvári (l.) während einer Podiumsdiskussion in Wildau mit Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke.

Am 10. April 2018 hat der Verwaltungsrat der Deutsch-Kasachischen Universität (DKU) den früheren Präsidenten der Technischen Hochschule Wildau, Prof. Dr. László Ungvári, zum neuen Präsidenten der DKU gewählt. Die gemeinnützige Einrichtung mit Sitz in Almaty wurde 1999 auf private Initiative mit deutscher Unterstützung gegründet. Sie bildet Fachkräfte unter anderem in den Studienrichtungen Logistik, Telematik, Wirtschaftsinformatik, Energie- und Umwelttechnik, Finanzen und Management nach deutschem Standard für Kasachstan und die gesamte Region Zentralasien aus.

Insgesamt sieben deutsche Hochschulen sind Wissenschaftspartner. Dazu gehört auch die TH Wildau, die für die Implementierung und Qualitätssicherung der in Wildau entwickelten Studiengänge Logistik (Bachelor und Master) und Telematik (Bachelor und Master) an der DKU zuständig ist. Die Studierenden dieser Studiengänge erhalten bei erfolgreichem Studium den Doppelabschluss beider Bildungseinrichtungen.

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 32 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe..

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar