Skip to main content

​TH Wildau stärkt Forschungsprofil in den Bereichen Automotive und Informationstechnik: Beitritt zum Verein proITCar

Pressemitteilung   •   Mär 13, 2017 09:10 CET

Vorstandsvorsitzender Prof. Ringshausen (l.) und Harald Bleimeister, 1. Stellvertreter, (r.) überreichen die Mitgliedsurkunde an TH-Präsident Prof. Dr. László Ungvári.

Anlässlich des „2. Automobil Symposiums Wildau (ASW)“ am 9. März 2017 ist die Technische Hochschule Wildau dem „proITCar e.V.“ beigetreten. Der Verein ist die Lern- und Entwicklungsplattform der automotiven Zulieferindustrie in Berlin und Brandenburg. Mit diesem Schritt stärkt die Hochschule ihr Profil in den Wissenschaftsbereichen Automotive und Informationstechnik und vertieft ihre Partnerschaft mit der regionalen Wirtschaft. In enger Abstimmung sollen zukünftig unter anderem weiterer praxisnahe Studiengänge und -programme entwickelt und implementiert werden.

Der im Jahr 2016 gegründete Verein proITCar kann mit dem Beitritt der TH Wildau sein Leistungsangebot für die Mitgliedsunternehmen weiter ausbauen. So stehen ihnen ab sofort die Wildauer Fachkompetenzen und Forschungslabore in kooperativen Projekten für Innovationsvorhaben zur Verfügung. Dies erhöht zugleich die Attraktivität des Vereins für weitere potenzielle Interessenten.

Das „2. Automobil Symposium Wildau“ fand im Rahmen der 6. Wissenschaftswoche an der TH Wildau statt. Im Mittelpunkt stand der digitale Wandel, der die Automotive-Branche, deren Fachkräfte, aber ebenso auch die Kunden vor große Herausforderungen stellt.

Fachlicher Ansprechpartner:
Prof. Dr. Hagen Ringshausen
Vorsitzender des Vorstands proITCar e.V.
Professur für Personalmanagement an der TH Wildau
Tel. +49 3375 508-619
infor@proitcar.de

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 31 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Knapp 25 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Die Hochschule belegt in der angewandten Forschung seit Jahren bundesweit einen Spitzenplatz und besitzt einen anerkannten Ruf als Kompetenzzentrum für wichtige Wissenschaftsdisziplinen. Dazu zählen Maschinenbau, Automatisierungstechnik und Physikalische Technologien, aber auch Biowissenschaften und Life Sciences, Logistik und Angewandte Informatik/Telematik sowie Luftfahrttechnik und Regenerative Energietechnik.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe..

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar