Skip to main content

3. Town & Country Stiftungspreis verliehen

Blog-Eintrag   •   Dez 03, 2015 13:54 CET

„So viele Kinder lernen die Schattenseiten des Lebens eigentlich viel zu früh kennen – sie haben nicht das Glück, gesund und in gesicherten sozialen Verhältnissen aufzuwachsen“, erklärt Christian Treumann, Vorstandsvorsitzender der Town & Country Stiftung. „Wir fühlen uns verpflichtet, hier Hilfe zu leisten. Deshalb unterstützen wir Organisationen, die sich dieser Kinder annehmen.“

Vor diesem Hintergrund hat die Town & Country Stiftung am 27. November im Erfurter Kaisersaal zum 3.Mal den mit jeweils 5.000 Euro dotierten Town & Country Stiftungspreis vergeben. Gemeinsam mit etwa 220 Gästen aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft würdigt die Stiftung die 16 Preisträger aus den Bundesländern im Rahmen eines festlichen Galaabends. Im Vorfeld werden die Preisträger vom Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein in der Thüringer Staatskanzlei begrüßt.

Mit dem Stiftungspreis werden gemeinnützige Einrichtungen, Vereine und Organisationen ausgezeichnet, die sich für benachteiligte Kinder einsetzen. Dabei geht es sowohl um kranke und behinderte Kinder, als auch um Kinder aus sozial schwachen Familien, um Flüchtlingskinder, um Kinder mit besonderem Förderbedarf und um gewaltgeschädigte Kinder. „Wir möchten mit unserem Stiftungspreis auch auf das vielfältige ehrenamtliche Engagement aufmerksam machen. Durch die veränderte Rolle der Familie und die finanziellen Zwänge des Sozialstaates gewinnt dieses Element unserer Gesellschaft immer mehr an Bedeutung“, sagt Vorstand Christian Treumann.

Stiftungsgründer Jürgen Dawo nutzt aus aktuellem Anlass die Gelegenheit, um auf die Notlage der Flüchtlingskinder hinzuweisen: „Wie groß muss die Not sein, wenn Eltern ihre Säuglinge und Kleinkinder solchen Gefahren und Strapazen aussetzen? Oder gar die eigenen Kinder allein auf den Weg schicken? Viele von ihnen haben Schreckliches durchgemacht und sind jetzt auf unsere Hilfe angewiesen“, so Dawo. „Kinder, egal ob aus Deutschland oder aus Syrien, sind die schwächsten Glieder der Gesellschaft und haben ein Recht auf unseren Schutz“, ergänzt Gabriele Dawo , Geschäftsführerin der Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH.

Die Town & Country Stiftung richtet sich bewusst an regional operierende gemeinnützige Organisationen in ganz Deutschland, die benachteiligte und kranke Kinder unterstützen. Zu diesem Zweck vergibt sie 2015 bereits zum dritten Mal den Town & Country Stiftungspreis. Insgesamt 350 Bewerber entsprachen den Vorgaben und erhielten in den vergangenen Monaten eine Förderung in Höhe von 500 Euro. Unter ihnen wählte eine unabhängige Jury 16 Gewinner aus, die nun den mit jeweils 5.000 Euro dotierten Town & Country Stiftungspreis erhalten. Somit vergibt die Stiftung im Rahmen des diesjährigen Stiftungspreises insgesamt 255.000 Euro an gemeinnützige Projekte.

Neben der Förderung benachteiligter Kinder engagiert sich die 2009 von dem Unternehmerehepaar Jürgen und Gabriele Dawo gegründete gemeinnützige Stiftung für unverschuldet in Not geratene Bauherren und Eigentümer von selbstgenutzten Einfamilienhäusern. Diesen wird mit Stiftungsgeldern in Krankheit, Tod oder anderen existenzgefährdenden Situationen bei der Erhaltung ihres Eigenheims geholfen. Ermöglicht wird die Arbeit der Town & Country Stiftung überwiegend durch Zuwendungen der Lizenzpartner des Town & Country Franchise-Systems. Weitere Informationen finden sich online unter www.tc-stiftung.de.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy