Skip to main content

VOD informiert Thüringer Gesundheitspolitiker über die Situation der Osteopathie

News   •   Mai 20, 2014 15:15 CEST

Offen für eine gesetzliche Regelung der Osteopathie zeigte sich die Thüringische Gesundheitsministerin Heike Taubert (Mitte) kürzlich in einem Gespräch mit der Vorsitzenden des Verbandes der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V., Prof. Marina Fuhrmann M.Sc. (USA) (re.), und VOD-Justitiarin Dr. Sylke Wagner. 
Sehr interessiert ließ sich die SPD-Politikerin über die derzeitige Situation der Heilkunde und die Teilkostenerstattung der gesetzlichen Krankenkassen informieren.Bei einem weiteren Termin trafen Prof. Marina Fuhrmann und Dr. Sylke Wagner den gesundheitspolitischen Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Christian Gumprecht, und die Referentin für Soziales, Dr. Barbara Schmal. Auch sie sehen Regelungsbedarf im Bereich der Osteopathie, um die Patientensicherheit zu gewährleisten. Der VOD bleibt mit den Landespolitikern in Kontakt und macht sich für einen eigenständigen Beruf des Osteopathen stark.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar