Skip to main content

Mitarbeiter-Spende: Westfalen Weser Energie-Gruppe unterstützt Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn-Höxter

Pressemitteilung   •   Jul 11, 2019 15:18 CEST

Freuen sich für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn-Höxter (v. l.): Annemarie Risse, AKHD Paderborn-Höxter, Daniel Böddeker, Betriebsrat WWE, Roswitha Schopohl-Herber, AKHD, und Peter Schmitz, Betriebsrat WWE.

Ein kleiner Betrag für den Einzelnen – eine große Summe für die Vereine: Daniel Böddeker und Peter Schmitz, Mitglieder des Betriebsrats der Westfalen Weser Energie-Gruppe, übergaben jetzt eine Spende in Höhe von 6.000 Euro an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn-Höxter. Die Hälfte des Geldes kam aus Spenden der Mitarbeiter zusammen. Über 97 Prozent der Belegschaft des kommunalen Energiedienstleisters beteiligen sich freiwillig an der sogenannten Restcent-Aktion. Bei der Gehaltsabrechnung spenden sie die Centbeträge ihres Gehaltes, die Unternehmensleitung verdoppelt diesen Betrag.

Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn-Höxter begleitet lebensverkürzend erkrankte Kinder und Jugendliche im häuslichen Umfeld. „Wir begleiten nicht nur die erkrankten Kinder und Jugendlichen, sondern, wenn es gewünscht ist, auch die Geschwister“, betont Roswitha Schopohl-Herber, aus dem Team. „Und das von Anfang an, von der Diagnosestellung im Leben, im Tod und über den Tod hinaus. Wir begleiten die Familien zuhause, machen Gesprächsangebote, können die Familien aber auch bei ganz alltäglichen Dingen entlasten. Ich selbst zum Bsp. begleite seit acht Jahren einen Jugendlichen, besuche ihn regelmäßig und verbringe alle zwei Wochen einen Nachmittag mit ihm“.

Aktuell begleiten 53 ehrenamtliche MitarbeiterInnen 23 Familien. Der Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn-Höxter ist einer von 26 ambulanten Diensten im deutschen Kinderhospizverein.

Daniel Böddeker und Peter Schmitz waren tief beeindruckt von der Arbeit des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes. „Uns imponiert es, mit welcher Zuneigung und mit welchem Engagement den Kindern und Jugendlichen, sowie ihren Familien geholfen wird. Manche Begleitung dauert ja auch viele Jahre, so dass intensive Beziehungen zu den Kindern und Jugendlichen und deren Familien entstehen. Manchmal gehören die Begleiterinnen schon fast zur Familie. So nehmen sie natürlich besonderes viel Anteil an den Schicksalen der Familien, eine notwendige, aber belastende Arbeit, vor der wir nur den Hut ziehen können!“

Der Vorschlag, die Restcent-Spende für Paderborn an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst zu geben, war aus dem Beschäftigtenkreis der WWE-Gruppe gekommen. Die beiden Betriebsratsmitglieder sind stolz auf die hohe Beteiligung der MitarbeiterInnen an der Restcent-Aktion: „Unsere Kolleginnen und Kollegen unterstützen damit nicht nur Hilfebedürftige. Die Spenden sollten auch als Anerkennung gesehen werden für eine in weiten Teilen ehrenamtliche Arbeit, die meist nicht im Focus der Öffentlichkeit steht.“

Neben dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn werden in diesem Jahr noch sieben weitere Institutionen aus diesem Themenbereich bedacht. Insgesamt fließen auf diesem Wege 42.000 Euro in die Region zwischen Hochsauerlandkreis und Südniedersachsen.

Westfalen Weser Energie-Gruppe
Seit Juli 2013 hat die Region mit der Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG einen rein kommunalen Energiedienstleister. 54 Kreise und Kommunen sind an dem Unternehmen beteiligt. 24 weitere Kommunen sind Konzessionsgeber des regionalen Dienstleisters. Das operative Geschäft liegt in den beiden Tochterunternehmen, der Westfalen Weser Netz GmbH und der Energieservice Westfalen Weser GmbH. Bestehende und zukünftige Beteiligungen sowie Dienstleistungen sind in der Westfalen Weser Beteiligungen GmbH gebündelt.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.