Skip to main content

„Was für ein (Musik-)Theater!“ - Westfalen Weser Energie-Gruppe bringt Musikerlebnis für die ganze Familie nach Sachsenhagen

Pressemitteilung   •   Mär 09, 2018 12:05 CET

Dr. Stephan Nahrath, Geschäftsführer WWE, Max Gundermann, Orchestermanager, Imke Hermann, Schulleiterin und Bürgermeister Ralf Hantke.lf Hantke

„Was für ein (Musik-)Theater!“: Die Westfalen Weser Energie-Gruppe will die spezielle Energie der Musik auch für Kinder erlebbar machen und bringt das Detmolder Kammerorchester (DKO) in die Region. Bei dem besonderen Musikerlebnis für die gesamte Familie werden nicht nur echte Klassiker wie Mozart, Puccini oder Verdi zu hören sein. Auch modernere Töne wie von Irving Berlin oder aus der „Rocky Horror Picture Show“ werden für fröhliche Aufregung sorgen. Am 14. April 2018 kommt das Orchester um 15.00 Uhr zu einem Familienkonzert in die Gerda-Philippsohn-Grundschule nach Sachsenhagen.

Die Beteiligten haben sich mit den Familienkonzerten neue Aufgaben gestellt. Das Detmolder Kammerorchester spielt das eigens für die Veranstaltungsreihe konzipierte Programm „Was für ein (Musik-) Theater!“ als moderiertes Familienkonzert. Die Westfalen Weser Energie-Gruppe veranstaltet erstmals eine Konzertreihe. Das rein kommunale Unternehmen zeigt auch mit diesem besonderen Angebot seine Verbundenheit mit der Region. „Wir konzentrieren uns mit den Familienkonzerten insbesondere auf die kleineren Kommunen des Netzgebietes, die den Bürgerinnen und Bürgern vielleicht nur ein eingeschränktes kulturelles Angebot machen können. Zudem wollen wir den Kindern die Vielfalt der musikalischen Welt präsentieren. Auch klassische Töne können Spaß machen und gute Unterhaltung sein. Denn Musik verbindet, durch Klang und Musik wird jeder einzelne Mensch berührt und erreicht“, schildert Dr. Stephan Nahrath, Geschäftsführer von Westfalen Weser Energie, die Motivation der Unternehmensgruppe.
Das Detmolder Kammerorchester widmet sich neben dem klassischen Konzertbetrieb schon seit vielen Jahren mit Begeisterung der Vermittlung von Musik an junge Zuhörer. Die Inszenierung des Programms „Was für ein (Musik-) Theater!“ von Regisseurin Birgit Kronshage und Guido Mürmann verbindet kongenial das Volkslied „Bruder Jakob“ mit Episoden aus Mozarts „Zauberflöte“, „Don Giovanni“ und „Figaro“, aus Puccinis „La Bohème“, Verdis „La Traviata“, Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“, Irving Berlins „Annie Get Your Gun“, aus „Jekyll and Hyde“ und dem Kultstück „The Rocky Horror Picture Show“ zu einer augenzwinkernden und kindgerechten Revue durch mehrere Jahrhunderte Musiktheater-Repertoire. Wie die Gesangssolisten der Aufführung, alias Musetta und Hans, in die Welt des Theaters entführen, zieht nicht nur Kinder in den Bann.

Zwischen Zauberflöte und Rocky Horror Picture Show: Musik aus verschiedenen Zeiten und Genres

„Seit Jahrzehnten schon begeistert das Detmolder Kammerorchester (DKO) Menschen aller Altersgruppen durch vielseitige Konzertprogramme und einen lebendigen Umgang mit der Konzerttradition – und das in regionalen wie überregionalen Konzerten“, betont der Dirigent, Konzeptentwickler und Konzert-Moderator Guido Mürmann. „Wir haben viel Erfahrung und sind nach wie vor begeistert mit Musik für Kinder aller Altersstufen unterwegs. Klassische Musik – das geht auch staubfrei, spannend und unterhaltend! Das beweist das DKO mit seinem bunten Programm „Was für ein (Musik-)Theater!“, in dem Werke von Mozart, Puccini, Verdi, Offenbach und beliebte Musicalmelodien zu einer unterhaltsamen Musiktheatergeschichte verbunden werden.“ Mürmann stammt aus dem westfälischen Werne, studierte Schul- und Kirchenmusik in Hannover sowie Orchesterleitung an der Hochschule für Musik Detmold in der Dirigierklasse von Prof. Karl-Heinz Bloemeke. Wichtige Anregungen verdankt er Meisterkursen u. a. bei Prof. Kurt Masur und an der Järvi Academy Tallinn/Estland. Für den NDR Hannover ist Mürmann im Programm „Discover Music!“ tätig.

Das Angebot der Westfalen Weser Energie-Gruppe klang selbst schon wie Musik in den Ohren der Verantwortlichen in Sachsenhagen. „Wir waren sofort sehr angetan von der Chance auf ein Familienkonzert hier in unserer Stadt zwischen Mittellandkanal und Steinhuder Meer. Da das Angebot sich vor allem an Kinder richtet, fiel mir direkt ein passender Veranstaltungsort ein: Dieses außergewöhnliche Konzert muss in der Gerda-Philippsohn-Grundschule stattfinden. Sie ist musikalische Grundschule und hat einen sehr regen Schulchor. Das Familienkonzert ist übrigens die erste außerschulische Veranstaltung, die in der ganz neuen Schulaula stattfindet. Deshalb betrachte ich es als passenden Auftakt für weitere kulturelle Angebote in Sachsenhagen. Die gesamten Familien, von Großeltern über Eltern bis zu den Kindern werden bestimmt ihr pures großes Vergnügen erleben“, ist sich Sachsenhagens Bürgermeister Ralf Hantke sicher.

Die Karten für das Familienkonzert „Was für ein (Musik-) Theater!“ gibt es ab dem 12. März 2018 im Rathaus Sachsenhagen, Markt 1, und kosten 7 Euro. Kinder unter 13 Jahre müssen keinen Eintritt bezahlen, benötigen aber ein Ticket.

Westfalen Weser Energie-Gruppe Seit Juli 2013 hat die Region mit der Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG einen rein kommunalen Energiedienstleister. 53 Städte und Gemeinden sind an dem Unternehmen beteiligt. 24 weitere Kommunen sind Konzessionsgeber des regionalen Dienstleisters. Das operative Geschäft liegt in den beiden Tochterunternehmen, der Westfalen Weser Netz GmbH und der Energieservice Westfalen Weser GmbH. Bestehende und zukünftige Beteiligungen sowie Dienstleistungen sind in der Westfalen Weser Beteiligungen GmbH gebündelt.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.