Skip to main content

Weiter großes Interesse: Westfalen Weser Netz will zweites Klimaschutznetzwerk in OWL knüpfen

Pressemitteilung   •   Feb 06, 2020 15:39 CET

Schon der große Andrang auf das erste kommunale Klimaschutznetzwerk von Westfalen Weser Netz (WWN) im vergangenen Jahr machte es deutlich: Städte und Gemeinden wollen sich über die anstehenden Herausforderungen des Klimawandels und des Klimaschutzes austauschen und mit Nachbarkommunen vernetzen. WWN hat sich deshalb entschlossen, ein zweites Klimaschutznetzwerk ins Leben zu rufen. An der aktuellen Informationsveranstaltung haben 13 Kommunen aus der Region teilgenommen und auch schon gleich die Themenschwerpunkte des geplanten Netzwerks abgestimmt.

Als Themen sind besonders praxisrelevante Schwerpunkte vorgesehen, wie klimafreundliche Mobilität, CO2-neutrale Energieversorgung, eigenständige Quartierlösungen, Gebäudesanierung, energieeffiziente Beleuchtung, Klimaschutz- und Energiemanagement sowie die Integration der Bevölkerung über Energie-Genossenschaften oder eine Klimakommission. Besonders wichtig sind den Interessenten der gemeinsame Austausch von Knowhow und Erfahrungen, das Nutzen von Synergieeffekten und weitere Fördermöglichkeiten der Kommunalrichtlinie.

„Im ersten Schritt ermitteln wir die jeweiligen Energiesparmöglichkeiten der Kommunen und entwickeln individuelle Effizienzziele“, erläutert Sebastian Wöhler, Kommunalreferent bei Westfalen Weser Netz. „Und im zweiten Schritt geht es um konkrete Projektumsetzungen“. Als Netzwerkmanager bietet WWN eine professionelle Koordination der zunächst auf drei Jahre angelegten Netzwerkarbeit. Der Kommunaldienstleister kümmert sich um Organisation und Moderation der Treffen und begleitet die teilnehmenden Kommunen bei der kontinuierlichen Arbeit für mehr Klimaschutz. Mit einer speziellen Online-Plattform wird nicht nur der Erfahrungsaustausch unterstützt, sondern es werden auch die Erfolge erfasst. Jede Kommune kann am Ende der Laufzeit aufzeigen, mit welchen Maßnahmen wieviel CO2 eingespart wurde.

Begleitet wird das Klimaschutznetzwerk zusätzlich von externen Fachleuten. WWN trägt Sorge, dass die Teilnehmer bestmöglich unterstützt werden und eine Förderung gemäß der Kommunalrichtlinie des Bundesumweltministeriums genutzt werden kann. Auch bei individuellen Fördermöglichkeiten bringt WWN seine Erfahrungen ein und unterstützt bei den Anträgen.


Westfalen Weser Energie-Gruppe
Seit Juli 2013 hat die Region mit der Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG einen rein kommunalen Energiedienstleister. 56 Kreise und Kommunen sind an dem Unternehmen beteiligt. 24 weitere Kommunen sind Konzessionsgeber des regionalen Dienstleisters. Das operative Geschäft liegt in den beiden Tochterunternehmen, der Westfalen Weser Netz GmbH und der Energieservice Westfalen Weser GmbH. Bestehende und zukünftige Beteiligungen sowie Dienstleistungen sind in der Westfalen Weser Beteiligungen GmbH gebündelt.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.