Direkt zum Inhalt springen
„Cannabiskonsum kontra Verkehrssicherheit“ Expertendiskussion

„Cannabiskonsum kontra Verkehrssicherheit“ Expertendiskussion

Termin 21. November 2018 14:00 – 17:30

Ort Mittwoch, 21. November, um 14 Uhr Vertretung des Saarlandes beim Bund In den Ministergärten 4, 10117 Berlin Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme an dieser Veranstaltung ein und freuen uns über Ihre Berichterstattung. Vor Ort halten wir eine Pressemappe für Sie bereit. Mit freundlichen Grüßen Heiner Sothmann Norbert Radzanowski Pressesprecher DVW Pressesprecher BADS presse@dvw-ev.dehamburg@bads.de 0160 - 9 77 77 0240176 - 31 37 08 50​

„Null-Toleranz“ gegenüber Cannabis im Straßenverkehr auf der einen Seite - „Cannabis-als-Medizin“-Gesetz auf der anderen Seite. Welche Auswirkungen hat dieses Spannungsverhältnis für die Verkehrssicherheit? Sind Patienten, die Cannabis ärztlich verschrieben bekommen, weniger ein Risiko für den Straßenverkehr als Freizeitkonsumenten? Wie ordnen Politik, Polizei, Justiz und Medizin die Tendenz zur Liberalisierung von Cannabis ein?

Zu diesen Fragen referieren und diskutieren in einem Symposium des BADS (Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr) und der DVW (Deutsche Verkehrswacht) namhafte Referentinnen und Referenten.

Unter der Moderation von Prof. Kurt Bodewig, Präsident der DVW und Bundesminister a.D., referieren und diskutieren:

Ulrike Dronkovic Fachanwältin Verkehrsrecht, Köln

Prof. Dr. med. Matthias GrawVorstand des Instituts für Rechtsmedizin LMU, München

Jürgen KanngießerErster Polizeihauptkommissar Autobahnpolizei, Hildesheim

Kirsten Lühmann, MdBVerkehrspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Bundestag, Berlin

Kurt Rüdiger Maatz RiBGH a.D.BADS-Vorsitzender Landessektion Nordbaden

Themen

Tags

Pressekontakt

Norbert Radzanowski

Norbert Radzanowski

Pressekontakt Pressesprecher Produktion von Pressemitteilungen, Abhalten von Pressekonferenzen 0176 31 37 08 50

Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr

Der Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr wurde 1950 gegründet. Nach der Satzung des gemeinnützigen Vereins gehören zu seinen Aufgaben unter anderem die Aufklärung über die Gefährlichkeit von Alkohol und Drogen und die Förderung der Forschung auf diesem Gebiet. Der Schwerpunkt seiner Erziehungs- und Aufklärungsarbeit wird von 21 Landessektionen getragen. Internationale Akzeptanz findet unsere renommierte wissenschaftliche Publikation BLUTALKOHOL. Jährlich verleihen wir an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens für ihr Engagement um mehr Sicherheit auf unseren Straßen die Senator-Lothar-Danner-Medaille in Gold. Der B.A.D.S. finanziert seine Arbeit hauptsächlich aus den von Staatsanwaltschaften und Gerichten zufließenden Geldbußen, aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen.
Vorstand
Präsident Dr. jur. Peter Gerhardt - Vors. Richter am Oberlandesgericht a.D.
Ehrenpräsident Dr.jur. Erwin Grosse - Rechtsanwalt
2. Vorsitzender Univ.-Professor Dr.med. Dr.rer.nat Reinhard Urban
Schatzmeister Dr.Jürgen Garbe, Ltd.Oberstaatsanwalt a.D.

Beisitzer Gerd Weinreich - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht a.D., Rechtsanwalt
Dr.Thorsten Prange- Vorsitzender Richter am Landgericht

Geschäftsführung Marlies Eggert, Ina Troebelsberger
Vorsitzender Helmut Trentmann, Ltd.Oberstaatsanwalt a.D., Rechtsanwalt
Bundesbeirat

BADS
Hansastraße 13
20149 Hamburg
Deutschland