Direkt zum Inhalt springen
Placido Domingo ruft per Video-Statement zur Darmkrebsvorsorge auf
Placido Domingo ruft per Video-Statement zur Darmkrebsvorsorge auf

Blog-Eintrag -

Placido Domingo macht Ernst: Eindringliche Nachricht an die Felix Burda Stiftung.

"Mach es für alle, die Du liebst!" 
Star-Tenor motiviert zur Darmkrebsvorsorge.

Placido Domingo - der international gefeierte spanische Opern-Sänger, Dirigent und Intendant - wurde selbst 2010 mit Darmkrebs diagnostiziert. Nachdem er heftige Bauchschmerzen hatte, wurde der damals 69 jährige Tenor im Mount Sinai-Krankenhaus in New York operiert. Der Krebs war damals zum Glück im Frühstadium und konnte vollständig entfernt werden. 

Domingo ging mit seiner Erkrankung an die Öffentlichkeit und unterstützte bereits die Österreichische Krebshilfe. "Die Darmspiegelung hat mein Leben gerettet. Wann waren Sie das letzte Mal bei der Koloskopie?", so der Künstler in deren TV-Spot aus 2015.

Nun wendet sich Domingo wieder an seine große Fan-Gemeinde.

In seinem kurzen Clip mit dem Titel "Plácido Domingo: Message for the Felix Burda Foundation", der ihn vor typischer Opernkulisse zeigt, erzählt er von seiner eigenen Darmkrebserkrankung und motiviert die Zuschauer, die regelmäßigen Check-ups wahrzunehmen: "Do it for your own good and for all of those you love." 

Seinen über 244.000 Instagram- und über 89.000 Twitter-Followern schreibt er dazu: "Our health is the greatest asset we have and we must safeguard it. I am happy to join the Felix Burda Foundation initiative which is promoting this important awareness campaign for the prevention of colorectal cancer."

Auf YouTube schreibt Domingo: "Felix Burda was the son of the publisher Hubert Burda and died of colon cancer at the age of 33. His mother, Dr. Christa Maar, founded the "Felix Burda Foundation" and was able to do a lot for colon cancer research and colon cancer prevention."

Wie wichtig dem Sänger dieses Thema ist, zeigt er auch indem Domingo die Tweets der Felix Burda Stiftung zu seinem Clip liked und den Appell bereits seit vier Tagen an die erste Stelle seines Twitter-Profils anheftet: 

Wie kam es zu diesem Video?

Cornel Wachter, Künstler und ehem. Darmkrebspatient aus Köln, gewann für sein Engagement für die Darmkrebsvorsorge bereits 2017 und 2019 den Felix Burda Award in der Kategorie "Engagement des Jahres". Gemeinsam mit dem Kommunikationsdesigner Timo Belger hatte er sich u.a. das Magazin "Die wunderbare Welt des Cornel Wachter", eine Kampagne, sowie Karnevalsaktionen einfallen lassen, um der Prävention von Darmkrebs höchst beachtliche Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Seit zwei Jahren läuft bereits Wachters neue YouTube-Aktion: Über sein unfassbar großes Netzwerk zu Künstlern und Prominenten bittet er um kurze Clips mit dem immer selben Appell: „Es tut nicht weh, es schützt Dich vor einer schweren Erkrankung, geh zur Darmkrebsvorsorge.“ 

Und so schließen sich viele dem Aufruf an und posten kleine Geschichten und persönliche Appelle. Schauspieler Ralf Moeller berichtet sogar noch aus der Praxis seiner Darmspiegelung, Bill Mockridge schwärmt von der Kurzschlafspritze und Bärbel Schäfer promoted das „sexy Papierhöschen“ bei der Untersuchung.
Auch dabei sind Mickie Krause, die Wetter-Experten Karsten Schwanke und Sven Plöger, Astronaut Reinhold Ewald, Höhner“ Henning Krautmacher, Ruth Moschner, die Ehrlich Brothers, Bernd Stelter, Doc Esser, Ralf Richter, Norbert Walter-Borjans, Markus Maria Profitlich, Jean Pütz, Bodo Bach, Michael Mittermeier und viele mehr.
Cornel Wachters neuester Coup ist der Appell des weltberühmten Star-Tenors Placido Domingo.
Danke, Cornel! 

Und: "Gracias, Maestro. Te deseo la mejor salud,"

Links

Themen

Tags

Pressekontakt

Carsten Frederik Buchert

Carsten Frederik Buchert

Pressekontakt Director Marketing & Communications Felix Burda Stiftung 089-92502710

Zugehöriger Content

Für ein Deutschland ohne Darmkrebs

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes. Zu den bekannten Projekten der Stiftung zählen u.a. der bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der Felix Burda Award, mit dem herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt wird. Mit smarten Event-Tools und Gadgets bringt die Stiftung die Darmkrebs-Prävention zu den Menschen: Das größte begehbare Darmmodell Europas fasziniert seine Besucher auf 20 Metern Länge und als Virtual Reality-Darm. Die APPzumARZT managed als Gesundheits-Butler alle gesetzlichen Präventionsleistungen für die ganze Familie und allein über 150.000 User pro Jahr testen online ihr persönliches Risiko mit dem Schnellcheck-Darmkrebs. Die Felix Burda Stiftung betreibt Websites und Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbe- und PR-Kampagnen eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs. Die Felix Burda Stiftung ist Mitglied im Nationalen Krebsplan der Bundesregierung und in der Nationalen Dekade gegen Krebs des Bundesministeriums für Forschung und Bildung. Sie engagiert sich im Kuratorium des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) und im wissenschaftlichen Beirat des Krebsinformationsdienstes.
www.felix-burda-stiftung.de