Direkt zum Inhalt springen
​  „Dahoam is Dahoam“ - Fanfest: Darmmodell informiert über Chancen der Krebsvorsorge

Pressemitteilung -

​ „Dahoam is Dahoam“ - Fanfest: Darmmodell informiert über Chancen der Krebsvorsorge

München, 09.09.2015 – In sechs Folgen der Bayern-Daily „Dahoam is Dahoam“ wird die Darmkrebsvorsorge thematisiert. Zum Abschluss dieses Erzählstranges präsentiert die Felix Burda Stiftung das größte begehbare Darmmodell Europas beim Fanfest der Serie am 12.09.2015 in Dachau. Magen-Darm-Ärzte beantworten die Fragen der Zuschauer vor Ort.

Durchschnittlich 700.000 Zuschauer pro Folge, machen „Dahoam is Dahoam“ zur erfolgreichsten täglichen Vorabendserie in Bayern. In sechs Episoden, zwischen dem 27.8. und dem 10.09.2015, findet die Darmkrebsvorsorge Einzug in das beschauliche Leben im Filmort Lansing: Hubert Kirchleitner (gespielt von Bernhard Ulrich), erfährt von seinem familiären Risiko und muss sich nun mit der Darmspiegelung auseinandersetzen. Nach langem Zögern und vielen Gesprächen mit seiner Familie wagt er den Schritt und macht einen Termin beim Magen-Darm-Arzt, um schließlich eine besondere Diagnose zu erhalten.

Die Felix Burda Stiftung nimmt die realistische und umfangreiche Darstellung des Themas im Bayerischen Fernsehen zum Anlass, ihr Darmmodell „Faszination Darm“ beim großen Fanfest auf dem Drehgelände in Dachau zu präsentieren.

Auf 20 Metern Länge klären sich für die Besucher dann alle Fragen, die in der Serie noch nicht beantwortet wurden. Und Magen-Darm-Ärzte des MVZ Dachau erläutern vor Ort den Aufbau des Darms, sowie die Möglichkeiten der Vorsorge.

Zum Fanfest erwartet der Bayerische Rundfunk rund 12.000 Besucher.

Fanfest „Lansinger Apfelmarkt“
Auf dem Drehgelände von „Dahoam is Dahoam“, Schleissheimer Straße 100, Dachau.
12.09.2015
11 – 18 Uhr

Links

Themen

Tags

Regionen


Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes.  Zu den Projekten der Stiftung zählen der 2002 initiierte, bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der 2003 geschaffene Felix Burda Award, mit dem Menschen, Institutionen und Unternehmen für
herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt werden. Seit 2008 ergänzt das begehbare Darmmodell „Faszination Darm“ die Kommunikationsstrategie um die Säule der Live-Kommunikation und seit 2011 bietet die APPzumARZT einen kostenlosen Präventionsmanager für die ganze Familie. Die Felix Burda Stiftung betreibt sechs Websites und 11 Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbekampagnen in Print, TV, Radio, Online und Mobile eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs.   
www.felix-burda-stiftung.de

Pressekontakt

Carsten Frederik Buchert

Carsten Frederik Buchert

Pressekontakt Director Marketing & Communications Felix Burda Stiftung 089-92502710

Zugehöriger Content

Für ein Deutschland ohne Darmkrebs

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes. Zu den bekannten Projekten der Stiftung zählen u.a. der bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der Felix Burda Award, mit dem herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt wird. Mit smarten Event-Tools und Gadgets bringt die Stiftung die Darmkrebs-Prävention zu den Menschen: Das größte begehbare Darmmodell Europas fasziniert seine Besucher auf 20 Metern Länge und als Virtual Reality-Darm. Die APPzumARZT managed als Gesundheits-Butler alle gesetzlichen Präventionsleistungen für die ganze Familie und allein über 150.000 User pro Jahr testen online ihr persönliches Risiko mit dem Schnellcheck-Darmkrebs. Die Felix Burda Stiftung betreibt Websites und Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbe- und PR-Kampagnen eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs. Die Felix Burda Stiftung ist Mitglied im Nationalen Krebsplan der Bundesregierung und in der Nationalen Dekade gegen Krebs des Bundesministeriums für Forschung und Bildung. Sie engagiert sich im Kuratorium des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) und im wissenschaftlichen Beirat des Krebsinformationsdienstes.
www.felix-burda-stiftung.de