Direkt zum Inhalt springen

Blog-Eintrag -

Gesundes Raumklima im Winter: Luftbefeuchter sorgfältig warten

(Februar 2015) In der Heizperiode macht vielen Menschen die oft zu trockene Luft in Innenräumen zu schaffen. Ausgetrocknete Schleimhäute und daraus resultierende Infektanfälligkeit schlagen aufs Wohlbefinden. Luftbefeuchter können hier zwar Abhilfe schaffen, doch muss man auch hier aufpassen, warnt die SIGNAL IDUNA Gruppe.

Wenn es draußen kalt ist, bereitet die Regelung des Raumklimas oft Probleme. Leicht ist die Raumluft etwa in Küche und Bad zu feucht mit der Gefahr von Schimmelbildung oder zu trocken, was beispielsweise Erkältungen fördert. Die optimale Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 40 und 55 Prozent und lässt sich leicht mit einem Luftfeuchte-Messgerät (Hygrometer) bestimmen.

Ist die Luft zu trocken, gibt es verschiedene Methoden, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen: angefangen von den klassischen, mit Wasser gefüllten Keramikbehältern, die man an die Heizkörper hängt, bis zum Ultraschallzerstäuber. Auch Zimmerbrunnen und –pflanzen reichern die Raumluft mit Feuchtigkeit an. Bei allen Luftbefeuchtern sollte man darauf achten, täglich das Wasser zu wechseln und die Geräte regelmäßig – mindestens einmal wöchentlich – zu reinigen.

Wer es mit der Wartung seines Gerätes nicht so genau nimmt, riskiert, dass sich im Innern Bakterien und Schimmelpilze ansiedeln, die so in die Raumluft gelangen. Mögliche Folge ist die sogenannte „Befeuchterlunge", eine allergische Entzündung der Lungenbläschen, die unter anderem mit Fieber und Reizhusten einhergeht. Diese kann allerdings auch zum Beispiel durch verkeimte Dampfbügeleisen, Hydrokulturen sowie zahlreiche Chemikalien hervorgerufen werden.

Tipp der SIGNAL IDUNA: Wer sich einen Luftbefeuchter oder Zimmerbrunnen zulegen möchte, sollte bereits beim Kauf darauf achten, dass das Gerät zerlegbar ist oder zumindest die Einzelteile zugänglich sind.

Themen

Kategorien

Pressekontakt

Claus Rehse

Claus Rehse

Pressekontakt Pressereferent stv. Pressesprecher Unfall- und Sachversicherungen 0231 135-4245

Partner von Handwerk und Mittelstand

1999 fusionierten die 1907 gegründeten Dortmunder SIGNAL Versicherungen mit der Hamburger IDUNA NOVA Gruppe, gegründet 1906, zur SIGNAL IDUNA Gruppe. Der Deutsche Ring Krankenversicherungsverein, Hamburg, schloss sich 2009 dem Gleichordnungskonzern an. Die Konzern-Obergesellschaften sind genossenschaftlich organisiert. Als Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit orientieren sie sich primär am Interesse ihrer Mitglieder, also der Versicherten.

Unter dem Dach der SIGNAL IDUNA finden sich auch Spezialversicherer für den öffentlichen Dienst sowie ein komplettes Angebot an modernen Finanzdienstleistungen. Dazu gehören Bausparprodukte, Immobilienfinanzierungen, Investmentanlagen und Bankdienstleistungen. Die Kernkompetenz der Gruppe liegt in der Absicherung aller Lebensrisiken der privaten Haushalte und in der maßgerechten Risikodeckung für die Betriebe der mittelständischen Wirtschaft.

Die SIGNAL IDUNA Gruppe erzielt Beitragseinnahmen von über sechs Milliarden Euro. Mit rund 103 Milliarden Euro verwalteten Vermögensanlagen verfügt die Gruppe über eine beachtliche Finanzkraft. Der Gleichordnungskonzern betreut mehr als zwölf Millionen versicherte Personen und Verträge.

SIGNAL IDUNA
Joseph-Scherer-Straße 3
44139 Dortmund
Deutschland