Direkt zum Inhalt springen
Vorstandsmitglied Dr. Stefan Kutz, bei der SIGNAL IDUNA unter anderem zuständig für die gesamte Kompositversicherung. Foto: SIGNAL IDUNA
Vorstandsmitglied Dr. Stefan Kutz, bei der SIGNAL IDUNA unter anderem zuständig für die gesamte Kompositversicherung. Foto: SIGNAL IDUNA

Pressemitteilung -

Sturmtief „Bernd“: SIGNAL IDUNA leistet unbürokratische Hilfe

Über 1.000 Anrufe am Tag

Mit einem Volumen von geschätzt vier bis fünf Milliarden Euro versicherten Schäden allein in Nordrhein-Westfalen und im Rheinland zählt das Tief „Bernd“ zu den verheerendsten Unwettern seit Jahrzehnten. Die SIGNAL IDUNA verzeichnet bisher Schäden in Höhe von rund 44 Millionen Euro. Diese Summe wird jedoch sehr viel höher liegen, nachdem alle Schäden gemeldet sein werden.

„Täglich gehen über 1.000 Anrufe bei unseren Schadenhotlines ein. Zudem melden sehr viele Versicherte ihre Schäden online“, so Vorstandsmitglied Dr. Stefan Kutz, bei der SIGNAL IDUNA unter anderem zuständig für die gesamte Kompositversicherung.

Dr. Kutz: „Wir lassen unseren Kunden schnelle und unbürokratische Hilfe zukommen.“ So können die Agenturen vor Ort dank erhöhter Regulierungsvollmachten bereits viele Schäden in Eigenregie regulieren. Die Teams werden zudem verstärkt durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Hauptverwaltung Dortmund. Darüber hinaus sind Spezialisten eingebunden, um die Schadenaufnahme vor Ort und die Regulierung zu beschleunigen.

Wo immer es geht, leistet SIGNAL IDUNA kurzfristige Vorauszahlungen auf die Versicherungsleistungen. Weiterhin sind die Dokumentationspflichten gelockert, die üblicherweise zu erfüllen sind, um einen Schaden zu melden. Im Falle beschädigter oder zerstörter Fahrzeuge reguliert SIGNAL IDUNA auf Basis von Fotos, wenn die Autos nicht mehr zu besichtigen sind oder ein Gutachten zu lange dauert.



Themen

Tags


Die SIGNAL IDUNA Gruppe geht zurück auf kleine Krankenunterstützungskassen, die Handwerker und Gewerbetreibende vor über 100 Jahren in Dortmund und Hamburg gegründet hatten. Heute hält die SIGNAL IDUNA das gesamte Spektrum an Versicherungs- und Finanzdienstleistungen für alle Zielgruppen bereit.

Der Gleichordnungskonzern betreut mehr als zwölf Millionen Kunden und Verträge und erzielt Beitragseinnahmen in Höhe von rund sechs Milliarden Euro.

Weitere Informationen zur SIGNAL IDUNA Gruppe finden Sie auf
www.signal-iduna.de

Pressekontakt

Claus Rehse

Claus Rehse

Pressekontakt Pressereferent stv. Pressesprecher Unfall- und Sachversicherungen 0231 135-4245

Zugehöriger Content

Partner von Handwerk und Mittelstand

1999 fusionierten die 1907 gegründeten Dortmunder SIGNAL Versicherungen mit der Hamburger IDUNA NOVA Gruppe, gegründet 1906, zur SIGNAL IDUNA Gruppe. Der Deutsche Ring Krankenversicherungsverein, Hamburg, schloss sich 2009 dem Gleichordnungskonzern an. Die Konzern-Obergesellschaften sind genossenschaftlich organisiert. Als Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit orientieren sie sich primär am Interesse ihrer Mitglieder, also der Versicherten.

Unter dem Dach der SIGNAL IDUNA finden sich auch Spezialversicherer für den öffentlichen Dienst sowie ein komplettes Angebot an modernen Finanzdienstleistungen. Dazu gehören Bausparprodukte, Immobilienfinanzierungen, Investmentanlagen und Bankdienstleistungen. Die Kernkompetenz der Gruppe liegt in der Absicherung aller Lebensrisiken der privaten Haushalte und in der maßgerechten Risikodeckung für die Betriebe der mittelständischen Wirtschaft.

Die SIGNAL IDUNA Gruppe erzielt Beitragseinnahmen von etwa 5,6 Milliarden Euro. Mit rund 62 Milliarden Euro Vermögensanlagen verfügt die Gruppe über eine beachtliche Finanzkraft. Der Gleichordnungskonzern betreut mehr als zwölf Millionen versicherte Personen und Verträge.

SIGNAL IDUNA
Joseph-Scherer-Straße 3
44139 Dortmund
Deutschland