Direkt zum Inhalt springen
Simulierte Indoor-Lokalisierung am Beispiel des Logistik-Praxislabors der TH Wildau. (Grafik: TH Wildau)
Simulierte Indoor-Lokalisierung am Beispiel des Logistik-Praxislabors der TH Wildau. (Grafik: TH Wildau)

News -

3D-Indoor Lokalisierung – Neues Tool-Kit für das Logistiklabor der TH Wildau und den Einsatz in DAAD-Kooperationen

Die TH Wildau baut ihre Praxiskompetenz im Bereich des Logistikstudiums weiter aus. Die Indoor-Ortung von Personen, Gütern und anderen beweglichen Mitteln ist eines der Schlüsselthemen in der Logistik und Industrie. Damit sich die zukünftigen Logistikerinnen und Logistiker frühzeitig mit diesem Thema beschäftigen, hat das Logistiklabor der TH Wildau von der navtec Remoto GmbH ein 3D-Indoor-Lokalisierungs-System erhalten. Das neue Toolk-Kit soll zukünftig auch in der internationalen Lehre zum Einsatz kommen.

Die Ortung von Personen, Gütern und anderen beweglichen Mitteln entwickelt sich in den Logistikprozessen und der Industrie zu einer wichtigen Schlüsselkompetenz. Damit unter anderem zukünftige Logistikerinnen und Logistiker diese Technologien kennenlernen und mit ihnen umgehen können, rüsten die Praxislabore der Technischen Hochschule Wildau (TH Wildau) weiter für die Lehre auf. Am 19. August 2020 wurde der TH Wildau von der navtec Remoto GmbH (navtec) ein technisches Demo-Kit zur Indoor-Lokalisation für die weitere Modernisierung der Logistik-Ausbildung an der TH Wildau geliefert und installiert. Das System soll in der Lehre sowohl in den hochschuleigenen Logistik-Praxislaboren als auch in denen von Partnerhochschulen internationaler DAAD-Kooperationsprojekte der TH Wildau in Georgien, Kasachstan und Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten eingesetzt werden.

Mit dem neuen Kit werden Prozesse in der Supply Chain beispielsweise in der Warehouse-Logistik mittels Indoor-Lokalisation als Demonstration unterstützt. Die Bediener, in diesem Falle die Studierenden, können mit dieser Technik komplette Ortungs- und Steuerungsvorgänge in Prozesslandschaften kennenlernen und in der Praxis umsetzen. Ein weiterer Einsatzbereich des Technik-Kits könnte die Simulation mobiler Anwendungen bei saisonalen Absatzschwankungen, Event- und Großveranstaltungen, Hilfseinätzen nach Unfällen und Katastrophen sowie Pandemiefällen sein. Der große Vorteil des Systems ist die Unabhängigkeit von GNSS-Satelliten und die Anwendung in geschlossenen Räumen. Eine Lösung dazu ist bereits in der Umsetzung und wird gemeinsam von navtec und der TH Wildau mit Tests in den Laboren der Hochschule sowie im Rahmen der internationalen Partnerschaften begleitet. 

Weiterführende Informationen 

Fachliche Ansprechperson TH Wildau:
Prof. Dr.-Ing. Anselm Fabig
TH Wildau
Hochschulring 1, 15745 Wildau
Tel.: +49 3375 508 168
E-Mail: anselm.fabig@th-wildau.de

Ansprechpersonen Presse- und Medienkommunikation:
Mike Lange / Mareike Rammelt
TH Wildau
Hochschulring 1, 15745 Wildau
Tel. +49 (0)3375 508 211 / -669
E-Mail: presse@th-wildau.de

Text: Michael Müller/ Mike Lange

Themen

Tags

Pressekontakt

Mike Lange

Pressekontakt Presse- und Medienkommunikation +49 (0) 3375 508 211

Mareike Rammelt

Pressekontakt Presse- und Medienkommunikation +49 3375 508-669

Zugehöriger Content

Die Campushochschule im Grünen südöstlich von Berlin mit direktem S-Bahn-Anschluss

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 33 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe.

Die TH Wildau wurde 1991 gegründet. Sie kann auf eine lange Tradition der Ingenieurausbildung im Bereich des angewandten Maschinenbaus zurückblicken. Denn die systematische Fachkräfteausbildung für die Industrie begann in Wildau bereits 1949 in der damaligen Betriebsfachschule für Lokomotiv- und Waggonbau, aus der die Ingenieurschule für Schwermaschinenbau (ISW) hervorging.

Seit der Neugründung der TH Wildau am Standort der ehemaligen ISW haben sich aus dieser maschinenbaulichen Tradition heraus neue Studieninhalte mit unikaler Profilbildung entwickelt, die sich in Lehre und Forschung außerordentlich erfolgreich am Markt positionieren konnten und u.a. hoch innovative Bereiche aus Telematik, Biosystemtechnik, Logistik und Automatisierungstechnik abdecken.

„Exzellent studieren, entspannt leben“ – dafür steht die Technische Hochschule Wildau heute. Im grünen und seenreichen Gürtel südöstlich der Hauptstadt Berlin unmittelbar am S-Bahnhof Wildau gelegen, finden Sie hier eine einzigartige Campushochschule mit ausgezeichneten Bedingungen für ein erfolgreiches Studium, aber auch für eine hohe Lebensqualität.

Die persönliche Atmosphäre, die individuelle Betreuung durch die Lehrkräfte, die hochwertige Ausstattung der ingenieurtechnischen, natur- und wirtschaftswissenschaftlichen Labore sowie eine der modernsten Bibliotheken bieten gute Voraussetzungen für die akademischen Aus- und Weiterbildung sowie für die zielgerichtete Vorbereitung auf den Berufseinstieg.

Technische Hochschule Wildau
Hochschulring 1
15745 Wildau
Deutschland