Direkt zum Inhalt springen
Wissenschaftsministerin Schüle informierte sich am 12. August 2021 bei ihrem Besuch in der Präsenzstelle Luckenwalde umfassend über Angebote der sieben Präsenzstellen in Brandenburg. (Foto: PS Luckenwalde)
Wissenschaftsministerin Schüle informierte sich am 12. August 2021 bei ihrem Besuch in der Präsenzstelle Luckenwalde umfassend über Angebote der sieben Präsenzstellen in Brandenburg. (Foto: PS Luckenwalde)

News -

Besuch der Ministerin des MWFK beim Koordinierungstreffen der Brandenburger Hochschulpräsenzstellen

Seit dem ersten Koordinierungstreffen im Sommer 2019 sind die mittlerweile sieben Präsenzstellen der Brandenburgischen Hochschulen räumlich, konzeptionell und personell gewachsen. Zum erneuerten Austausch über Ziele und Ideen kamen die Vertreter/-innen aller Standorte gestern erstmals wieder physisch zusammen. Am Vormittag nahm die Ministerin teil, um sich über den gegenwärtigen Arbeitsstand der Präsenzstellen zu informieren, sowie auf einem Rundgang das interaktive Konzept der Präsenzstelle Luckenwalde vor Ort kennenzulernen.

Wissenschaftsministerin Dr. Manja Schüle: „Die ostdeutsche Wissenschaft und Wirtschaft ist ein Labor der Veränderungen. Unsere Aufgabe ist es, dieses Labor nicht allein in den großen Städten zu verwirklichen, sondern in der Vielfalt der Regionen zu verankern. Die Präsenzstellen der Hochschulen agieren daher als regionale Anlauf-, Kontakt- und Koordinierungsstellen für Studieninteressierte und Unternehmen vor Ort. Das Team der Präsenzstellen führt die verschiedenen Angebote nahtlos zusammen. Sie koordinieren, vernetzen und vermitteln die unterschiedlichen Wege zur Wissenschaft – und stehen damit für die gelungene Verknüpfung der brandenburgischen Präsenzstellen im Bereich der Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft. Damit zeigen wir einmal mehr: Ostdeutschland steht für Veränderungs- und Entwicklungsbereitschaft – und in Brandenburg wird Zukunft gemacht.“

Die gemeinsam von der FH Potsdam und TH Wildau betriebene Präsenzstelle im Gewerbehof Luckenwalde wurde am Nachmittag von allen Teilnehmer/-innen in dem interaktiven Workshop vorgestellt und reflektiert.

Mit den drei Bereichen coworking space, maker space und showroom bietet der Gewerbehof derzeit einen Raum für unterschiedliche Arbeitssituationen, ein innovatives Werkstatt-Portfolio sowie eine wechselnde Ausstellung für Forschungsprojekte.

Hintergrund Präsenzstellen

Die sieben Präsenzstellen des Landes fungieren als Bindeglied zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft. Sie bieten schnellen und direkten Zugang zu den Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen Brandenburgs. Dabei ist das Angebot der jeweiligen Standorte auf den regionalen Bedarf angepasst. Die beteiligten Trägerhochschulen sind die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, die Europa-Universität Viadrina, die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, die Fachhochschule Potsdam, die Technische Hochschule Brandenburg, die Technische Hochschule Wildau sowie die Universität Potsdam. Seit 2018 baut das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur die Präsenzstellen der Hochschulen in den Regionalen Wachstumskernen (RWK) aus. Das Konzept zum Ausbau der Präsenz der Hochschulen nimmt dabei Bezug auf die Umsetzung der Transferstrategie Brandenburg zur Verbesserung der Zusammenarbeit von Wissenschaft mit Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft.

Mehr Informationen zu den Präsenstellen: www.praesenzstellen.de

Mehr Informationen zur Präsentstelle Luckenwalde: www.praesenzstelle-luckenwalde.de

Zur Pressemitteilung des MWFK vom 12. Agust 2021: Besuch Präsenzstelle Luckenwalde | Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (brandenburg.de)


Kontakt Präsenzstelle Luckenwalde:
Anna-Magdalena Dimanski | Leonard Higi14467 Potsdam‘
Präsenzstelle Luckenwalde
E-Mail: praesenzstelle­ (at) fh-potsdam.de
Web: www.praesenzstelle-luckenwalde.de

Ansprechpersonen Externe Kommunikation TH Wildau:
Mike Lange / Mareike Rammelt
TH Wildau
Hochschulring 1, 15745 Wildau
Tel. +49 (0)3375 508 211 / -669
E-Mail: presse@th-wildau.de

Themen

Tags

Pressekontakt

Mike Lange

Pressekontakt Presse- und Medienkommunikation +49 (0) 3375 508 211

Mareike Rammelt

Pressekontakt Presse- und Medienkommunikation +49 3375 508-669

Zugehöriger Content

Die Campushochschule im Grünen südöstlich von Berlin mit direktem S-Bahn-Anschluss

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 33 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe.

Die TH Wildau wurde 1991 gegründet. Sie kann auf eine lange Tradition der Ingenieurausbildung im Bereich des angewandten Maschinenbaus zurückblicken. Denn die systematische Fachkräfteausbildung für die Industrie begann in Wildau bereits 1949 in der damaligen Betriebsfachschule für Lokomotiv- und Waggonbau, aus der die Ingenieurschule für Schwermaschinenbau (ISW) hervorging.

Seit der Neugründung der TH Wildau am Standort der ehemaligen ISW haben sich aus dieser maschinenbaulichen Tradition heraus neue Studieninhalte mit unikaler Profilbildung entwickelt, die sich in Lehre und Forschung außerordentlich erfolgreich am Markt positionieren konnten und u.a. hoch innovative Bereiche aus Telematik, Biosystemtechnik, Logistik und Automatisierungstechnik abdecken.

„Exzellent studieren, entspannt leben“ – dafür steht die Technische Hochschule Wildau heute. Im grünen und seenreichen Gürtel südöstlich der Hauptstadt Berlin unmittelbar am S-Bahnhof Wildau gelegen, finden Sie hier eine einzigartige Campushochschule mit ausgezeichneten Bedingungen für ein erfolgreiches Studium, aber auch für eine hohe Lebensqualität.

Die persönliche Atmosphäre, die individuelle Betreuung durch die Lehrkräfte, die hochwertige Ausstattung der ingenieurtechnischen, natur- und wirtschaftswissenschaftlichen Labore sowie eine der modernsten Bibliotheken bieten gute Voraussetzungen für die akademischen Aus- und Weiterbildung sowie für die zielgerichtete Vorbereitung auf den Berufseinstieg.

Technische Hochschule Wildau
Hochschulring 1
15745 Wildau
Deutschland