Direkt zum Inhalt springen
Seit August zu Gast an der TH Wildau, DAAD-Stipendiaten aus dem Togo un dem Benin (Sebastian Stoye/TH Wildau)
Seit August zu Gast an der TH Wildau, DAAD-Stipendiaten aus dem Togo un dem Benin (Sebastian Stoye/TH Wildau)

News -

DAAD-Stipendiaten aus Togo und Benin zu Gast an der TH Wildau

Gemeinsam mit der Universität Kara (Togo) möchte die TH Wildau den Austausch von Wissenschaftler/-innen und Studierenden zukünftig weiter fördern und dabei die Vision der Errichtung eines deutsch-westafrikanischen Expertennetzwerks für nachhaltige und regenerative Energiesysteme vorantreiben. Seit August sind dazu DAAD-Stipendiaten aus Togo und Benin zu Gast an der Hochschule in Wildau.

Anfang August begrüßten Prof. Jörg Reiff-Stephan und Prof. Michael Herzog von der Technischen Hochschule Wildau (TH Wildau) vier Gastwissenschaftler aus dem Togo und dem Benin. Noch bis Ende Oktober werden die Doktoranden Nitale M’Balikine Krou, Serge Dzo Mawuefa Afenyiveh und Arafat Foussseni aus Togo sowie Dohou Dèdonougbo Alfred aus dem Benin in den Laboren der Automatisierungstechnik und der Materialwissenschaften zu unterschiedlichen Themenstellungen forschen. Unter anderem wird zum Beispiel an einer KI-basierten Applikation zur Bildverarbeitung gearbeitet. Unterstützt werden sie dabei mit Stipendien des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), die sowohl die Mobilität der Stipendiaten als auch ihren Aufenthalt während der Bearbeitung ihrer Themenstellungen fördert.

Erhalten haben sie diese auf Basis ihrer hervorragenden wissenschaftlichen Arbeiten, die zur jährlichen `Konferenz zu nachhaltigen, regenerativen Energiesystemen in Westafrika (SusRES)´ im Jahr 2020 bzw. 2021 präsentiert wurden und nach intensiver Begutachtung der eingereichten Beiträge durch das SusRES Organisationskomitee mit den Student Awards ausgezeichnet wurden.

Prof. Reiff-Stephan, TH Wildau: „Wir freuen uns, den Austausch mit den afrikanischen Staaten weiter intensivieren zu können. Dank der DAAD-Förderung erleben unsere Gastwissenschaftler einen praxisbezogenen Aufenthalt mit Forschungsaktivitäten und können gleichzeitig sprachliche und interkulturelle Erfahrungen in Deutschland sammeln.“

Izo M. Serge Afényiveh, einer der Gastwissenschaftler: "Es ist ein großes Privileg, ein Stipendium zu erhalten, um in Deutschland zu forschen. Die ersten Erfahrungen an der TH Wildau sind ebenso erstaunlich wie aufregend, dank des jungen, dynamischen und freundlichen Forschungsteams von ic3@Smart Production."

Gemeinsam mit der Universität Kara (Togo) möchte die TH-Wildau den Austausch von Wissenschaftlern und Studenten zukünftig weiter fördern und dabei die Vision der Errichtung eines deutsch-westafrikanischen Expertennetzwerks für nachhaltige und regenerative Energiesysteme vorantreiben. Ein wichtiger Meilenstein war hierbei die Eröffnung des Zentrums für Regenerative Energiesysteme (CenRES) im Togo als Teil der im April 2021 durchgeführten SusRES Konferenz.

Weitere Informationen

Mehr Infos zur SusRES-Konferenz: en.th-wildau.de/susres2021
Pressemitteilung SusRES 2021: https://www.th-wildau.de/hochschule/aktuelles/neuigkeiten/news/regenerative-energie-fuer-die-subsahara-region-westafrikas-zweite-erfolgreiche-konferenz-zur-nachhal/

Fachliche Ansprechperson:

Prof. Dr. Jörg Reiff-Stephan
Technische Hochschule Wildau
Hochschulring 1, 15745 Wildau
Tel.: +49 3375 508 418
E-Mail: joerg.reiff-stephan@th-wildau.de

Ansprechpersonen Externe Kommunikation TH Wildau:

Mike Lange / Mareike Rammelt
TH Wildau
Hochschulring 1, 15745 Wildau
Tel. +49 (0)3375 508 211 / -669
E-Mail: presse@th-wildau.de

Themen

Tags

Pressekontakt

Mike Lange

Pressekontakt Presse- und Medienkommunikation +49 (0) 3375 508 211

Mareike Rammelt

Pressekontakt Presse- und Medienkommunikation +49 3375 508-669

Zugehöriger Content

Die Campushochschule im Grünen südöstlich von Berlin mit direktem S-Bahn-Anschluss

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 33 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe.

Die TH Wildau wurde 1991 gegründet. Sie kann auf eine lange Tradition der Ingenieurausbildung im Bereich des angewandten Maschinenbaus zurückblicken. Denn die systematische Fachkräfteausbildung für die Industrie begann in Wildau bereits 1949 in der damaligen Betriebsfachschule für Lokomotiv- und Waggonbau, aus der die Ingenieurschule für Schwermaschinenbau (ISW) hervorging.

Seit der Neugründung der TH Wildau am Standort der ehemaligen ISW haben sich aus dieser maschinenbaulichen Tradition heraus neue Studieninhalte mit unikaler Profilbildung entwickelt, die sich in Lehre und Forschung außerordentlich erfolgreich am Markt positionieren konnten und u.a. hoch innovative Bereiche aus Telematik, Biosystemtechnik, Logistik und Automatisierungstechnik abdecken.

„Exzellent studieren, entspannt leben“ – dafür steht die Technische Hochschule Wildau heute. Im grünen und seenreichen Gürtel südöstlich der Hauptstadt Berlin unmittelbar am S-Bahnhof Wildau gelegen, finden Sie hier eine einzigartige Campushochschule mit ausgezeichneten Bedingungen für ein erfolgreiches Studium, aber auch für eine hohe Lebensqualität.

Die persönliche Atmosphäre, die individuelle Betreuung durch die Lehrkräfte, die hochwertige Ausstattung der ingenieurtechnischen, natur- und wirtschaftswissenschaftlichen Labore sowie eine der modernsten Bibliotheken bieten gute Voraussetzungen für die akademischen Aus- und Weiterbildung sowie für die zielgerichtete Vorbereitung auf den Berufseinstieg.

Technische Hochschule Wildau
Hochschulring 1
15745 Wildau
Deutschland