Direkt zum Inhalt springen
Im Zentrum des Hochschulentwicklungsplans stehen vier Handlungsfelder, die als strategische Zielsetzungen formuliert wurden: Professionalisierung, Digitalisierung, Internationalisierung und Flexibilisierung.
Im Zentrum des Hochschulentwicklungsplans stehen vier Handlungsfelder, die als strategische Zielsetzungen formuliert wurden: Professionalisierung, Digitalisierung, Internationalisierung und Flexibilisierung.

News -

Hochschulentwicklungsplan formuliert Ziele und Maßnahmen der TH Wildau bis 2023

Der vom Senat der Technischen Hochschule Wildau (TH Wildau) verabschiedete und jetzt veröffentlichte Hochschulentwicklungsplan (HEP) formuliert strategische Ziele und dafür erforderliche Maßnahmen für die Jahre bis 2023. Der HEP basiert unter anderem auf dem zwischen der TH Wildau und dem Land Brandenburg 2018 verhandelten Hochschulvertrag.

„Im Zentrum unserer Bemühungen stehen vier zentrale Handlungsfelder, die als strategische Zielsetzungen formuliert wurden: Professionalisierung, Digitalisierung, Internationalisierung und Flexibilisierung. Diese gehen – sofern die gesamte Hochschulentwicklung davon betroffen ist – in den Querschnittsaufgaben auf oder wurden bereits zentral als solche identifiziert“, sagt Prof. Ulrike Tippe, Präsidentin der TH Wildau.

Mit den im HEP formulierten Maßnahmen strebt die TH Wildau unter anderem an, sich 

  • als attraktiver Studien- und Forschungsstandort – national und international – zu stärken und weiterzuentwickeln, 
  • hinsichtlich ihrer Prozesse und Strukturen zukunftssicher und strategisch aufzustellen, 
  • weiterhin als wichtige Impulsgeberin für Innovationen und Entwicklerin von Zukunftstechnologien auszuzeichnen und diese Rolle weiter auszubauen, 
  • kontinuierlich für das gesellschaftliche Miteinander in der Region einzusetzen sowie
  • zu einer noch attraktiveren Arbeitgeberin zu entwickeln.


Mehr Informationen:

Hochschulentwicklungsplan der TH Wildau: hier klicken

Präsidium der TH Wildau: hier klicken


Fachliche Ansprechperson TH Wildau:

Prof. Dr. Ulrike Tippe
Präsidentin
TH Wildau
Hochschulring 1, 15745 Wildau
Tel. +49 (0) 3375 508 100
E-Mail: praesidentin@th-wildau.de


Ansprechpersonen Presse- und Medienkommunikation:

Mike Lange / Mareike Rammelt
TH Wildau
Hochschulring 1, 15745 Wildau
Tel. +49 (0)3375 508 211 / -669
E-Mail: presse@th-wildau.de

Themen

Tags

Pressekontakt

Mike Lange

Pressekontakt Presse- und Medienkommunikation +49 (0) 3375 508 211

Mareike Rammelt

Pressekontakt Presse- und Medienkommunikation +49 3375 508-669

Zugehöriger Content

Die Campushochschule im Grünen südöstlich von Berlin mit direktem S-Bahn-Anschluss

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 33 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe.

Die TH Wildau wurde 1991 gegründet. Sie kann auf eine lange Tradition der Ingenieurausbildung im Bereich des angewandten Maschinenbaus zurückblicken. Denn die systematische Fachkräfteausbildung für die Industrie begann in Wildau bereits 1949 in der damaligen Betriebsfachschule für Lokomotiv- und Waggonbau, aus der die Ingenieurschule für Schwermaschinenbau (ISW) hervorging.

Seit der Neugründung der TH Wildau am Standort der ehemaligen ISW haben sich aus dieser maschinenbaulichen Tradition heraus neue Studieninhalte mit unikaler Profilbildung entwickelt, die sich in Lehre und Forschung außerordentlich erfolgreich am Markt positionieren konnten und u.a. hoch innovative Bereiche aus Telematik, Biosystemtechnik, Logistik und Automatisierungstechnik abdecken.

„Exzellent studieren, entspannt leben“ – dafür steht die Technische Hochschule Wildau heute. Im grünen und seenreichen Gürtel südöstlich der Hauptstadt Berlin unmittelbar am S-Bahnhof Wildau gelegen, finden Sie hier eine einzigartige Campushochschule mit ausgezeichneten Bedingungen für ein erfolgreiches Studium, aber auch für eine hohe Lebensqualität.

Die persönliche Atmosphäre, die individuelle Betreuung durch die Lehrkräfte, die hochwertige Ausstattung der ingenieurtechnischen, natur- und wirtschaftswissenschaftlichen Labore sowie eine der modernsten Bibliotheken bieten gute Voraussetzungen für die akademischen Aus- und Weiterbildung sowie für die zielgerichtete Vorbereitung auf den Berufseinstieg.

Technische Hochschule Wildau
Hochschulring 1
15745 Wildau
Deutschland