Direkt zum Inhalt springen
Bei der 6. Wildauer Solarbootregatta am Dahmeufer, organisiert von der TH Wildau, ging auch das Boot „SUNcaTcHer“, die Eigenkonstruktion der Hochschule, wieder an den Start. (Bild: Mareike Rammelt/THWildau)
Bei der 6. Wildauer Solarbootregatta am Dahmeufer, organisiert von der TH Wildau, ging auch das Boot „SUNcaTcHer“, die Eigenkonstruktion der Hochschule, wieder an den Start. (Bild: Mareike Rammelt/THWildau)

News -

Volle Kraft voraus mit Solarenergie – 6. Wildauer Solarbootregatta der Technischen Hochschule Wildau

Zum bereits sechsten Mal fand am 4. September 2021 die Wildauer Solarbootregatta der Technischen Hochschule Wildau statt. Neun Teams aus der Region und darüber hinaus lieferten sich in unterschiedlichen Disziplinen mit ihren Solarbooten spannende Rennen auf der Dahme. Das Team der TH Wildau konnte sich mit seiner Eigenkreation „SUNcaTcHer“ den zweiten Platz sichern.

Am 4. September 2021 fand bereits zum sechsten Mal die Wildauer Solarbootregatta mit internationaler Beteiligung statt. Um 10 Uhr eröffneten Prof. Dr. Ulrike Tippe, Präsidentin der Technischen Hochschule Wildau (TH Wildau), Prof. Jörg Reiff-Stephan, Gründungsmitglied des Solarbootvereins Deutschland e.V. und Studiengangsprecher Automatisierte Energiesysteme, und Marc Anders von der Stadt Wildau die Veranstaltung.

Insgesamt neun Mannschaften gingen am Wildauer Dahmeufer unter den kritischen Blicken der Jury, geleitet von Jens Wenzel, Pionier der ersten Stunde und Teilnehmer der ersten Solarbootregatta 1988, und rund 200 Besucherinnen und Besuchern mit ihren Booten an den Start. In den Disziplinen Slalom, Sprint und 30- bzw. 20-Kilometer-Langdistanz gab es spannende Rennen mit Spitzengeschwindigkeiten von knapp 30 km/h. Bis ca. 17 Uhr konkurrierten die mit Solarenergie betriebenen Boote auf der Dahme.

Am Ende konnte sich das Solarbootteam aus Kehlheim mit dem Boot „Sunrise“ und einem knappen Vorsprung durchsetzen. Das Boot „SUNcaTcHer“ der TH Wildau, eine Eigenkonstruktion von Studierenden der Hochschule unter Teamleitung von René Großhuldermann, erwies sich auch in diesem Jahr in guter Form und sicherte sich den 2. Platz der Regatta. Technisch optimiert von Studierenden der Automatisierungstechnik, Telematik und Physikalischen Technologien/Energiesysteme, konnte das Team insgesamt knapp 50 Kilometer in drei Stunden zurücklegen. Danach musste das Boot jedoch wieder Sonne tanken und eine Pause einlegen.

„Wir freuen uns, dass es in diesem Jahr wieder möglich war, eine solche Veranstaltung auszurichten, auch wenn aufgrund der aktuellen Situation nicht alle angemeldeten Teams dabei sein konnten. Die Solarbootregatta hat für uns stets eine besondere Bedeutung, denn sie vereint den interdisziplinären Einsatz für ein gemeinsames Ziel, nachhaltige Aspekte und einfach die Freude an gemeinsamer Aktivität“, so Prof. Reiff-Stephan.

Interaktion und Integration - zwei Schlagworte, die im Rahmen des Forschungs- und Nachhaltigkeitsprojekts „Solarboot ‚SUNcaTcHer‘“ ein größeres Verständnis für die praktischen Anteile des Studiums bringen sollen. Angestrebt ist, die theoretischen Inhalte in der Nutzung regenerativer Energien im Rahmen einer Praxisoffensive zu versinnbildlichen. Das SUNcaTcHer-Team dankt allen aktiven Unterstützerinnen und Unterstützern, besonders der Stadt Wildau, der KWD GmbH, dem Studierendenrat der TH Wildau und den Mitveranstaltern, darunter der Wassersportclub Wildau und die Villa am See Wildau.

Fachliche Ansprechperson:

Prof. Jörg Reiff-Stephan
Vizepräsident Studium und Lehre
Technische Hochschule Wildau
Hochschulring 1, 15745 Wildau
Tel.: +49 3375 508 418
E-Mail: joerg.reiff-stephan@th-wildau.de

Ansprechpersonen Externe Kommunikation TH Wildau:

Mike Lange / Mareike Rammelt
TH Wildau
Hochschulring 1, 15745 Wildau
Tel. +49 (0)3375 508 211 / -669
E-Mail: presse@th-wildau.de

Text: Thea Marie Wilcke / Mareike Rammelt


Themen

Tags

Pressekontakt

Mike Lange

Pressekontakt Presse- und Medienkommunikation +49 (0) 3375 508 211

Mareike Rammelt

Pressekontakt Presse- und Medienkommunikation +49 3375 508-669

Zugehöriger Content

Die Campushochschule im Grünen südöstlich von Berlin mit direktem S-Bahn-Anschluss

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 33 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe.

Die TH Wildau wurde 1991 gegründet. Sie kann auf eine lange Tradition der Ingenieurausbildung im Bereich des angewandten Maschinenbaus zurückblicken. Denn die systematische Fachkräfteausbildung für die Industrie begann in Wildau bereits 1949 in der damaligen Betriebsfachschule für Lokomotiv- und Waggonbau, aus der die Ingenieurschule für Schwermaschinenbau (ISW) hervorging.

Seit der Neugründung der TH Wildau am Standort der ehemaligen ISW haben sich aus dieser maschinenbaulichen Tradition heraus neue Studieninhalte mit unikaler Profilbildung entwickelt, die sich in Lehre und Forschung außerordentlich erfolgreich am Markt positionieren konnten und u.a. hoch innovative Bereiche aus Telematik, Biosystemtechnik, Logistik und Automatisierungstechnik abdecken.

„Exzellent studieren, entspannt leben“ – dafür steht die Technische Hochschule Wildau heute. Im grünen und seenreichen Gürtel südöstlich der Hauptstadt Berlin unmittelbar am S-Bahnhof Wildau gelegen, finden Sie hier eine einzigartige Campushochschule mit ausgezeichneten Bedingungen für ein erfolgreiches Studium, aber auch für eine hohe Lebensqualität.

Die persönliche Atmosphäre, die individuelle Betreuung durch die Lehrkräfte, die hochwertige Ausstattung der ingenieurtechnischen, natur- und wirtschaftswissenschaftlichen Labore sowie eine der modernsten Bibliotheken bieten gute Voraussetzungen für die akademischen Aus- und Weiterbildung sowie für die zielgerichtete Vorbereitung auf den Berufseinstieg.

Technische Hochschule Wildau
Hochschulring 1
15745 Wildau
Deutschland