Skip to main content

Social Media Insights zur #GroKo

Blog-Eintrag   •   Jan 22, 2018 15:54 CET

Kurz nach dem Ergebnis der Bundestagswahl 2017 hätte sich wohl niemand recht vorstellen können, dass noch im Januar 2018 lediglich eine geschäftsführende Regierung die Belange des Landes regelt. So oder so: Für die Medien gab es seit September allerhand News-Material. Als deutlich wurde, dass eine erneute Große Koalition eine mögliche Regierungsoption darstellt, mauserte sich das Thema rasch zum medialen Dauerbrenner. Eine Suche (Zeitraum 15.01.-21.01.2018) über unser Tool für Online-Medien ergab für die Suchwörter „Große Koalition“ und die gängige Abkürzung GroKo rund 13 Tsd. Treffer in deutschsprachigen Online-Quellen.

Als Meilenstein in Hinblick auf eine mögliche neue Große Koalition kann der gestrige Tag gezählt werden. Während des SPD-Sonderparteitages am 21.01. entschieden die Delegierten mit knapper Mehrheit für die Aufnahme von Koalitionsgesprächen mit der CDU. Im Vorfeld war diese Entscheidung alles andere als sicher. Auch im Social Web wurde das Thema vielfach erörtert und von allen denkbaren Seiten beleuchtet.

Unsere Social Media Analyse zum Thema Große Koalition

Vom 15.01.-21.01. gab es zu den Suchbegriffen rund um die Große Koalition etwa 156 Tsd. Beiträge in sozialen Medien. Erwartungsgemäß führte dabei der Sonderparteitag zu einem großen Beitragsanstieg (von 15 Tsd. am 20.01. auf 57 Tsd. Beiträge am 21.01).

Besonders engagement-stark sind diesbezüglich Postings von Satire-Kanälen, z. B. von der ZDF heute-show oder von der Fanpage von Der Postillon. Das Facebook-Posting „So kommunizieren die Spitzenpolitiker von CDU, CSU und SPD in ihrer WhatsApp-Gruppe“ erzielte dabei ein Engagement von über 7 Tsd. Reaktionen (Likes+Shares+Kommentare).

Abseits von Satire- und Humor-Seiten generierte ein Facebook-Beitrag von Spiegel Online zahlreiche Reaktionen (Engagement: 3 Tsd). Zurückzuführen ist dies möglicherweise auf den reißerischen Ton des Facebook-Textes.

Bei den Politkern die sich zum Thema äußern und die entsprechenden Hashtags nutzen sind u.a. Malu Dreyer (SPD), Cem Özdemir (Grüne) und Sahra Wagenknecht (Die Linke) zu nennen. Alle User schaffen es mit ihren Postings besonders viele Reaktionen hervorzurufen.

Bei den Privat-Personen ist LeFloid hervorzuheben. Der YouTuber erzielte mit einem Video (das sich allerdings nicht hauptsächlich der Großen Koalition widmete) eine Reichweite (im Sinne von YouTube-Views) von 648 Tsd.

Unser Fazit:

Die große Koalition wird die Medien sicherlich noch ein paar Wochen beschäftigen. Es ist zu erwarten dass das Thema auch in Social Media weiter ganz oben in den Hot-Topic-Listen steht. Über die besonders spannenden Entwicklungen halten wir euch an dieser Stelle auf dem Laufenden.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar