Skip to main content

Schlagworte

Felix Burda Stiftung

Felix Burda Award

Darmmodell

Werbekampagne

Darmkrebsmonat März

Christa Maar

Darmkrebsvorsorge

Früherkennung

Darmspiegelung

Darmkrebs

Darm

APPzumARZT

Betriebliche Prävention

Familiäres Risiko

EINLADUNG PRESSE-ROUNDTABLE 18.10.2018

EINLADUNG PRESSE-ROUNDTABLE 18.10.2018

Dokumente   •   25.09.2018 14:21 CEST

FARKOR: Einzigartige Gesundheitsleistungen exklusiv für Versicherte in Bayern! Erfahren Sie mehr beim Presse-Roundtable von FARKOR. Am 18. Oktober 2018 von 10.00 - 11.30 Uhr. Hubert Burda Media, Arabellastraße 23, EG, Showroom der Burda Bar.

Handlungsleitfaden zur betrieblichen Darmkrebsvorsorge

Der neue Handlungsleitfaden für die betriebliche Darmkrebsvorsorge-Aktion in Unternehmen jeder Größenordnung.

#FelixBurdaAward2017

Test zum familiären Risiko

Test zum familiären Risiko

Dokumente   •   24.03.2017 09:09 CET

Mit diesem Test lässt sich - wissenschaftlich fundiert - ganz einfach das persönliche familiäre Darmkrebsrisiko Risiko abfragen.

Informationen für Patienten und Angehörige

Wie kann ein Patient seine Angehörigen über das familiäre Risiko informieren? Mit diesen Unterlagen werden Patienten auf das familiäre Risiko hingewiesen und erhalten eine Briefvorlage, die sie direkt an ihre Angehörigen versenden können.

Neuerkrankungen: 62.410 pro Jahr. Todesfälle: 25.693 pro Jahr. KREBS IN DEUTSCHLAND IM VERGLEICH Darmkrebs zählt in Deutschland zur zweithäufigsten Todesursache durch Krebs, nach Lungenkrebs.Bei Frauen liegt Darmkrebs an...

Darmkrebsmonat März 2017: Themenschwerpunkte der Felix Burda Stiftung

Vier Kommunikationsthemen liegen der Felix Burda Stiftung in diesem Jahr besonders am Herzen: 1.Darmkrebs betrifft auch Jüngere. 2.Die Darmkrebsvorsorge der Zukunft. 3.Familiär betroffen und trotzdem gesund. 4.Briefvorlage für Angehörige. Alle Details und weitere Themenvorschläge finden Sie im Dokument.

Shortcuts. Die Highlights aus 15 Jahren Felix Burda Stiftung

Im Überblick zeigt dieses PDF die wichtigsten Ereignisse und Steps der letzten 15 Jahre im Rahmen der Arbeit der Felix Burda Stiftung

Auszug aus der Gästeliste beim Felix Burda Award 2016 am 17.4. in der BMW WELT in München

Ist Darmkrebs ein Einzelschicksal? Erkranken nur ältere Menschen? Erkranken Männer seltener? etc. Dieser Text räumt mit Mythen und Vorurteilen auf.

Diese sechs Schwerpunkte setzt die Felix Burda Stiftung im Darmkrebsmonat März 2016.

Circa 30% der Neuerkrankungen an Darmkrebs gehen auf ein familiäres Risiko zurück. Vier Mio. Menschen in Deutschland sind hiervon betroffen. Die wichtigsten Aussagen finden Sie in diesem Dokument.

Studien zur Darmkrebsvorsorge

Dokumente   •   22.02.2016 14:06 CET

Zahlen und Fakten, sowie zahlreiche Studien und Quellen zum Thema Darmkrebsvorsorge

Kai Fehse hat die Felix Burda Stiftung bei der Strategie zur neuen Werbekampagne "Ausreden können tödlich sein!" beraten und beantwortet hier zum Beispiel warum Menschen ungesunde Dinge tun, was man gegen Ausreden tun kann und warum es gut ist den Tod zu thematisieren.

Einladung Presse-Roundtable zum Darmkrebsmonat März 2016

Finden Sie hier die Details und Hintergründe zum Pressegespräch am 17.2.2016.

In diesem Dokument finden Sie eine Übersicht an Studien zu den Themenbereichen: -Darmkrebsvorsorge international. -Kosten/Nutzen. -Risiken für Darmkrebs. -Lebensstilfaktoren. uvm.

In diesem Dokument finden Sie Studien und Zahlen zu den Themen: -Darmkrebsvorsorge ist wirksam und sicher. -Familiäres Risiko. -Neuerkrankungen und Sterbefälle. -Kosten/Nutzen Berechnungen. -Die Vorbereitung zur Darmspiegelung. -Generation Vorsorge. .

Kennen Sie die NAKO? Ihren Lesern, Hörern, Zuschauern und Usern geht es womöglich ähnlich. Daher möchten wir Sie gerne zu einem Pressegespräch einladen. Alle Informationen hierzu finden Sie in diesem Dokument.

Pressemeldung vom 10.11.2011: Petition gestartet

München, 10.11.2011 – Die Potentiale von betrieblicher Prävention für den Wirtschaftsstandort Deutschland sind gewaltig. Trotzdem wird betriebliches Gesundheitsmanagement bisher nicht zur Kostensenkung genutzt. Eine ePetition soll nun die Rahmenbedingungen verändern. Über 20 namhafte Organisationen unterstützen die Forderungen an den Deutschen Bundestag.

Presseinformation "Darm mit Charme"

Presseinformation "Darm mit Charme"

Dokumente   •   10.03.2014 11:51 CET

Giulia Enders "Darm mit Charme - Alles über ein unterschätztes Organ" Erscheinungstermin 10.3.2014