Q3l2meqsef0hxdib6ccp

Endspurt im Wettbewerb um den Hugo-Junkers-Preis 2016:

Pressemitteilungen   •   Aug 25, 2016 12:11 CEST

Eine gute Woche vor dem Einreichungsschluss im Wettbewerb um den diesjährigen „Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt“ kommen täglich neue Bewerbungen aus allen Himmelsrichtungen des Landes bei der Investitions- und Marketinggesellschaft an.

Media no image
Fdxzhopr8pfxgxobf5q4

Nächste Schritte im Iran-Geschäft

Pressemitteilungen   •   Aug 17, 2016 16:31 CEST

Sachsen-Anhalts Unternehmen setzen Markterkundungsgespräche in Magdeburg fort / Wirtschaftsstaatssekretär Wünsch nimmt an der Tagung teil

Magdeburg. Rund sechzig Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen, Kammern und Verbänden in Sachsen-Anhalt wollen bei der Tagung „NEXT STEPS TO IRAN-BUSINESS“ die während einer Delegationsreise in den Iran im Mai geknüpften Kontakte vertiefen und weiterführen. Ein thematischer Schwerpunkt werden die schwierigen Fragen der Finanzierungsmöglichkeiten deutscher Banken und der Rahmenbedingungen für Exportkreditgarantien sein. Zudem stehen die Diskussion von Geschäftsmöglichkeiten in den sieben Freihandelszonen und konkrete Erfahrungsberichte auf der Tagesordnung.

Als Gäste aus dem Iran werden unter anderem erwartet: Sayed Ali Akbar Taheri Otaghsara vom iranischen Ministerium für Infrastruktur und Stadtentwicklung sowie stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Stadtentwicklungsgesellschaft Parand, Mustafa Hassani vom Obersten Rat der Freihandelszonen des Iran und Mohammad Reza Motamedi, Stellvertretender Leiter für Investition und Geschäftsentwicklung der Freihandelszone Arvand.

Thomas Wünsch, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, unter dessen Leitung die Delegationsreise stattgefunden hatte, wird an der Tagung teilnehmen.

Die Tagung wird durchgeführt von der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, den Industrie- und Handelskammern, den Handwerkskammern, der Ingenieurkammer und dem Landesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen Sachsen-Anhalt e.V.

Sie findet statt am Freitag, 19. August 2016 ab 09:15 Uhr
im Herrenkrug Parkhotel an der Elbe, Herrenkrug 3, 39114 Magdeburg.

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist bis zum 18. August 2016 erforderlich bei Ines Massih-Richter, Tel.: +49-391-5689991 oder ines.massih-richter@img-sachsen-anhalt.de.

Die Tagung ist nicht öffentlich. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Bei nicht ausreichender Verfügbarkeit entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen.

Medienvertreter/innen, die an der Tagung teilnehmen möchten, um über die Thematik zu berichten, sind ebenfalls gebeten sich vorab anzumelden bei Frauke Flenker-Manthey, Pressesprecherin, Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt, Tel.: +49-391-5689971, flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de

Das Programm:

  • 09:15 Empfang und Registrierung der Teilnehmer
  • 10:00 Grußwort: Thomas Wünsch, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt
  • 10:20 „Finanzierungsmöglichkeiten deutscher Banken von Iran-Geschäften“, Dr. Siegfried Utzig, Kommissarischer Leiter Wirtschaftspolitik und Internationale Beziehungen, Bundesverband Deutscher Banken e.V.
  • 10:40 Unterstützungsmöglichkeiten von KMU aus Sachsen-Anhalt durch die Norddeutsche Landesbank Girozentrale/Landesbank für Sachsen-Anhalt, Rolf Majewski, Trade Finance / Fachberatung Ausland
  • 10:50 „Möglichkeiten und Rahmenbedingungen der EULER Hermes Aktiengesellschaft bei Iran-Geschäften“, Igor Sufaga, Euler Hermes Aktiengesellschaft; Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland
  • 11:15 „Anknüpfungspunkte in den Freihandelszonen im Iran und der Stadt Parand“, Missagh Ghasemi, IWT Iran
  • 11: 30 „Anknüpfungspunkte in der Stadt Parand“, Sayed Ali Akbar Taheri Otaghsara, Ministry of Roads and Urban Development, Managing Director and Vice Chairman of the Board of the Directors of Parand New Town Development Company (NTDC)
  • 11:45 Anknüpfungspunkte in Freihandelszonen; Schwerpunkt Arvan, Mohammad Reza Motamedi, Deputy of Investment and Business Development Free Zone Arvand
  • 12:00 Erfahrungsbericht, Klaus Olbricht, Geschäftsführer EMB Barleben GmbH, Präsident der IHK Magdeburg, Vizepräsident DIHK
  • 12:15 Erfahrungsbericht, Dr. Jamshid Yektai, Geschäftsführer Siebenhaar, Antriebstechnik GmbH
  • 12:30 Erfahrungsbericht, Dipl.-Ing. Hans-Georg Graßhoff, Geschäftsführer ASSMANN BERATEN UND PLANEN GmbH
  • 12:45 Erfahrungsbericht, René S. Schneider, Managing Director, SIGAB GmbH/USED GERMAN MACHINES


Sachsen-Anhalts Unternehmen setzen Markterkundungsgespräche in Magdeburg fort / Wirtschaftsstaatssekretär Wünsch nimmt an der Tagung teil

Erfahren Sie mehr
Media no image

Feierliche Eröffnung des neuen 4-Sterne See- und Waldresorts am Gröberner See

Pressemitteilungen   •   Aug 12, 2016 16:00 CEST

Wir, die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH, freuen uns Ihnen die Pressemitteilung des See- und Waldresort Gröbern weiterzuleiten.

- - - - - - - - -

Feierliche Eröffnung des neuen 4-Sterne See- und Waldresorts am Gröberner See

Neues qualitativ hochwertiges Urlaubsangebot auch für Gäste des Reformationsjubiläums 2017

Muldestausee, 12.08.2016. Nach knapp 2 Jahren Bauzeit eröffnet das neue 4-Sterne See- und Waldresort Gröbern nahe der Stelle, wo 1987 Baggerfahrer im Tagebau Gröbern das Skelett eines 100.000 Jahre alten Waldelefanten entdeckten.

In exponierter Lage am Gröberner See ist aus der ehemaligen KV-Station ein modernes See-Hotel mit 18 komfortablen Zimmern, dem neuen Restaurant WALDELEFANT, Banketträumen und See-Terrasse für Hochzeiten und Feiern sowie Tagungen und einem Fitness- und Sauna-Bereich entstanden. 35 hochwertig ausgestattete Ferienhäuser für 4-6 Personen liegen entlang des Ufers sowie am Waldrand. Bis September sollen zudem 24 4-Sterne Wohnmobilstellplätze fertiggestellt werden. Unter Mitwirkung des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt wird die Eröffnung am 12. August mit geladenen Gästen aus ganz Deutschland gefeiert. Am 13. August von 11 bis 17 Uhr öffnet das See- und Waldresort dann für alle Interessenten und Bürger zum Tag der offenen Tür mit buntem Tagesprogramm und Besichtigungsmöglichkeiten. Ab Sonntag, dem 14. August, werden die ersten Gäste im See-Hotel und im neuen Restaurant WALDELEFANT begrüßt. Die Ferienhäuser konnten bereits ab Mitte Juli gebucht werden und erfreuen sich hoher Nachfrage, u.a. auch bereits aus den Niederlanden, Tschechien, Irland und den USA. Erste Anfragen für den Zeitraum des Reformationsjubiläums 2017 liegen ebenfalls vor.

„Das See- und Waldresort Gröbern ist für uns das erste Hotelresort-Projekt im Vier-Sterne-Segment“, erklärt Carsten Helling, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Waldresort Gröbern GmbH. „Umso mehr freut es uns, dass unser Konzept eines Resorts für natur- und kulturbegeisterte Menschen, die Ruhe und Erholung in hochwertigem Ambiente suchen, so positiv angenommen wird. Natürlich erwarten wir auch verstärkt Nachfrage von Gästen, die das Reformationsjubiläum und weitere Großveranstaltungen der Region besuchen möchten“, so Carsten Helling.

Die Waldresort Gröbern GmbH hatte in der Konzeptionsphase des Resorts auch die Kreativität und Ideen bzgl. der Angebotsentwicklung, Zielgruppenanalyse etc. der Studenten der Hochschule Harz und der Fachhochschule Anhalt einbezogen, um erste Hausmodelle zu entwickeln. Verantwortlicher Architekt für das Gesamtprojekt ist René Zein aus Aken. Für die durch helle, moderne Farben von Türkis über Meerblau bis hin zu Sandtönen und mit natürlichen Materialien gestalteten Häuser sowie das spektakuläre Design des Restaurants WALDELEFANT und der Cocktailbar zeichnen die Innenarchitekten Unykat aus Österreich verantwortlich.


„Das See-Resort ist hoffentlich der neue Geheimtipp der Region für all diejenigen, die einen schönen Abend, gutes Essen oder eine unvergessliche Veranstaltung in stilvollem Ambiente erleben möchten", meint Michael Demmerle, neuer Resortdirektor in Gröbern. „Unser Restaurant bietet 52 Sitzplätze innen und die gleiche Anzahl auf der großen See-Terrasse. Unser Küchenchef René Böttger steht für gute, regionaltypische Küche mit dem gewissen Pfiff.

Natürlich werden wir Spezialitäten aus dem eigenen See und Wald mit auf der Speisekarte haben“, so Michael Demmerle.


Die Blausee GmbH hat in das See- und Waldresort bisher ca. 14 Mio. Euro investiert. Dabei wurde das Projekt als touristischer Leuchtturm des Landes Sachsen-Anhalt mit einer Förderung in Höhe von 1,9 Mio. Euro unterstützt. Insgesamt sind inzwischen 19 Arbeitsplätze in Gröbern entstanden.
Großen Wert legt der Bauherr und Betreiber, dem der gesamte See, das Jagd- und Fischereirecht, der Wald und das Seeufer gehören, auch darauf, dass das Resort nachhaltig ökologisch betrieben wird. So wird das Resort mit eigenen Hackschnitzeln beheizt.


„Es macht mich schon stolz, dass wir am Gröberner See ein solch schönes und für die Naturlage stimmiges Hotel- und Ferienhausresort realisieren konnten“, meint Ludwig Merckle, Geschäftsführer der Blausee GmbH.“ Wir gehen davon aus, dass unser Projekt auch einen positiven Einfluss auf die gesamte Entwicklung der Region zwischen Gröbern, Bitterfeld und Gräfenhainichen haben wird. In jedem Fall ist uns die Kooperation mit den übrigen Anbietern der Region wichtig, denn nur gemeinsam schaffen wir mehr Aufmerksamkeit auf unsere Destination“, so Ludwig Merckle.


„Der Tourismus hat sich in Sachsen-Anhalt zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt“, so Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff. „Bisher war unser Land vor allem für Tages- und Wochenendtouristen interessant. Perspektivisch wollen wir aber Gäste für längere Aufenthalte gewinnen. Eine Anlage wie hier am Gröberner See bietet dafür ausgezeichnete Voraussetzungen. Auch mit Blick auf die nahen Welterbestätten in Dessau-Roßlau, Wörlitz und Wittenberg wollen wir die Seenlandschaften in Gröbern und an der Goitzsche zielstrebig vermarkten.“
Während des Tages der offenen Tür am 13. August von 11 bis 17 Uhr haben die Besucher neben dem Blick auf die neuen Hotelzimmer und Ferienhäuser auch Gelegenheit, das vielfältige Outdoor-Angebot des Resorts kennenzulernen. Von Fußball und Beach-Volleyball bis hin zu Segeln, Angeln, Radfahren, Joggen und die Entdeckung des in der Entstehung befindlichen Wildgeheges oder der eigenen Fischräucherei ist hier viel zu entdecken. Am See kann man sich an den beiden neuen Strandbereichen sonnen oder an den Bootsstegen Boote mieten oder Stand-Up-Paddling ausprobieren.


Das Resort öffnet dann für Restaurant- und Resortgäste offiziell am Abend des 14. August. Reservierungen nimmt das Restaurant WALDELEFANT täglich unter 034955/230 000 entgegen. Zimmer- und Ferienhäuser sowie Wohnmobilstellplätze sind buchbar unter www.seeresort-groebern.de.

Kontakt:
See- und Waldresort Gröbern
Ein Projekt der Waldresort Gröbern GmbH
Alte Chausseestraße1
06774 Muldestausee OT Gröbern
Tel.: +49 34955/230 000
Mail: info@seeresort-groebern.de
Internet: www.seeresort-groebern.de

Pressekontakt:
GLC Glücksburg Consulting AG
Edith Brasche
Vorstand
Tel.: +49 40/854006-21
Mail: ebrasche@glc-group.com
Internet: www.glc-group.com

Informationen zum See- und Waldresort Gröbern:
Das See- und Waldresort Gröbern wurde von der Waldresort Gröbern GmbH von 2014 bis August 2016 errichtet und auch zukünftig betrieben. Das Resort verfügt über 1 See-Hotel mit 18 Zimmern, dem Restaurant WALDELEFANT mit See-Terrasse, drei Tagungsräumen sowie einem Sauna- und Fitnessbereich. Rund um das Hotel und entlang des See-Ufers liegen 35 Ferienhäuser für 4 bzw. 6 Personen mit See- bzw. Waldblick und qualitative hochwertiger Ausstattung. Zusätzlich bietet das Resort 24 ganzjährig buchbare Wohnmobilstellplätze mit großem zentralen Sanitärgebäude mit Bädern, Behindertentoilette, Waschmaschinen und separater Hundedusche. Rund um und auf dem See können Gäste des Resorts Wassersport treiben (Schwimmen, Stand-Up-Paddling, Rudern, Angeln, Segeln), Joggen, Beach-Volleyball und Fußball spielen, Radfahren, Wandern sowie ab September 2016 Bogenschießen. Selbst gefangene Fische können Gäste in der benachbarten Fischräucherei räuchern lassen. Das See- und Waldresort Gröbern eröffnet am 14. August 2016.



Neues qualitativ hochwertiges Urlaubsangebot auch für Gäste des Reformationsjubiläums 2017

Erfahren Sie mehr
S313njufjslfv8lrr0bm
Fdxzhopr8pfxgxobf5q4

PRESSEMITTEILUNG mit Foto: Data for good: Nielsen Tele Medical feiert Einweihung in Magdeburg und Start der Anwendungsbeobachtung

Pressemitteilungen   •   Aug 11, 2016 14:51 CEST

PRESSEMITTEILUNG mit Foto: Data for good: Nielsen Tele Medical feiert Einweihung in Magdeburg und Start der Anwendungsbeobachtung

Media no image
Fdxzhopr8pfxgxobf5q4

Data for good: Nielsen Tele Medical feiert Einweihung in Magdeburg und Start der Anwendungsbeobachtung

Pressemitteilungen   •   Aug 11, 2016 12:00 CEST

Wir, die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH, freuen uns Ihnen die Pressemitteilung des Unternehmens Nielsen Tele Medical GmbH weiterzuleiten.

---

Unternehmenschef Stokes: "Wir sind überzeugt, dass wir Teil einer bahnbrechenden Technologie sein werden“

Magdeburg. „Data for good“ – das Motto der heutigen feierlichen Einweihung der Nielsen Tele Medical GmbH in Sachsen-Anhalts Hauptstadt Magdeburg steht für den Einstieg der Nielsen Company in die Medizintechnikbranche. „Datenerhebung bekommt so eine völlig neue Dimension, zum Nutzen der Gesundheit der Menschen“, erläutert Robert J. Stokes, CEO der Nielsen Tele Medical GmbH. Stokes zeigt sich dankbar und beeindruckt, wie viele Menschen in Sachsen-Anhalt, in Europa und den USA dieses Projekt von der Vision bis zum heutigen Tag gemeinsam getragen haben. Das weltweit einmalige drahtlose EEG-Headset hatte das Unternehmen mit den Neurologen der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke Universität weiterentwickelt und medizinisch erprobt. Stokes: „Das drahtlose Trockenelektroden-Headset erlaubt eine Beobachtung neurologischer Risikopatienten durch Messung der Hirnaktivität zu Hause. Die EEG-Daten werden drahtlos übertragen, und erlauben dem Arzt, die Diagnose an einem andern Ort, beispielsweise in seiner Praxis zu erstellen. Die Haube hat weitere Kanäle, mit denen Vitalfunktionen wie zum Beispiel die Herzfrequenz betrachtet werden können.“

Professor Dr. Hans-Jochen Heinze, Direktor der Universitätsklinik für Neurologie der Universität Magdeburg, weist auf die gesellschaftliche und medizinische Bedeutung hin: „Das EEG-Headset F1 liefert damit eine wichtige Lösung in Zeiten medizinischer Versorgungsengpässe und steigender Kosten einer alternden und zunehmend therapiebedürftigen Gesellschaft. Ich bin überzeugt, dass diese Technologie eine erhebliche Verbesserung für die neurologische Diagnose und Behandlung bringen wird, mit der wir nicht nur die Kosten der neurologischen Diagnostik nachhaltig senken werden, sondern sogar neurologische Veränderungen im Alltag des Patienten erkennen können, die in der Klinik oder Praxis gar nicht sichtbar werden.“

„Es bedeutet viel für Sachsen-Anhalt, dass ein amerikanisches Unternehmen wie die Nielsen-Gruppe sich für Magdeburg entschieden hat. Für uns ist das ein erneutes Signal, wie wichtig erfolgreiche Forschungskooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft für die Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze sind. Wir werden das Unternehmen weiterhin mit all unserem zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nach Kräften darin unterstützen, mit dem weltweit ersten drahtlosen EEG-Headset von Magdeburg aus erfolgreich zu sein“, sagte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und gratulierte so der Nielsen Tele Medical GmbH zur offiziellen Eröffnung ihres Unternehmenssitzes im Magdeburger Zentrum für Neurowissenschaftliche Innovation und Technologie (ZENIT). „75 Medizintechnik-Unternehmen sind aktiv für denWachstumsmarkt Gesundheitswirtschaft. Dahinter stehen rund 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gerade die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mit ihrem internationalen Branchen-Knowhow trägt dazu bei, dass sich immer mehr innovative Unternehmen in Sachsen-Anhalt ansiedeln und gesund wachsen können.“

Der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt, Dr. Lutz Trümper, hebt die Bedeutung der neurowissenschaftlichen Infrastruktur im Neuromedizin-Zentrum Magdeburg hervor: „Die Verbindung von Otto-von-Guericke-Universität, Leibniz-Institut und dem Gründerzentrum ZENIT ist eine wichtige Basis für diese Ansiedlung. Sie stellt einmal mehr unter Beweis, wie wichtig gerade für Unternehmen, die aus Forschungskooperationen hervorgehen, das ZENIT ist. Akademische und angewandte Forschung bilden hier ein enges Netzwerk. So wächst eine Struktur, die Kompetenz bündelt und dafür sorgt, dass neue Produkte dem Gesundheitsmarkt schnell zur Verfügung stehen.“

Stokes kündigt gleichzeitig an, dass Nielsen Tele Medical noch im August mit der Ausstellung des Medizinproduktezertifikats rechnet und mit der Produktion der ersten Hauben für die Anwendungsbeobachtung Home²B+ der Universität Magdeburg begonnen wird.“ Heinze ergänzt: „Die zweijährige Anwendungsbeobachtung Home²B+ mit dem drahtlosen EEG-Headset läuft unter der Federführung der Universitätsklinik für Neurologie und des Instituts für Sozialmedizin und Gesundheitsökonomie der Otto-von-Guericke Universität und wird durch das EFRE-Programm "Autonomie im Alter" gefördert.“


Unternehmenskontakt:

Nielsen Tele Medical GmbH
Zenit II - Zentrum für Neurowissenschaftliche Innovation und Technologie ZENIT GmbH
Robert Stokes
CEO
Brenneckestr. 20
39120 Magdeburg
www.nielsen.com/telemedical


Unternehmenschef Stokes: "Wir sind überzeugt, dass wir Teil einer zukunftsweisenden Technologie sein werden“

Erfahren Sie mehr
Lc48xowxmk1amt6d0wgn

Countdown für Hugo-Junkers-Preis

Pressemitteilungen   •   Aug 09, 2016 13:15 CEST

Bewerbungen für Hugo-Junkers-Innovationspreis nur noch bis 1. September möglich. Marco Langhof, Vorsitzender des Verbandes der IT- und Multimedia-industrie Sachsen-Anhalt e. V., rückt den IT-Sonderpreis ins Blickfeld: „Die IT-Wirtschaft in Sachsen-Anhalt ist bestens aufgestellt, um unseren Unter¬nehmen bei der Digitalisierung zur Seite zu stehen.“

Q3l2meqsef0hxdib6ccp

Countdown für den Hugo-Junkers-Preis 2016: Bewerbungs-frist endet am 1. September

Pressemitteilungen   •   Aug 08, 2016 10:01 CEST

Gut drei Wochen haben Unternehmer, Wissenschaftler, Tüftler und sonstige kluge Köpfe im Land noch, um sich für den diesjährigen Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt zu bewerben. Zeit für eine Zwischenbilanz vor dem Endspurt!

Media no image
Jpeawksele3jogqahwzr

Erinnerung: Feierliche Einweihung Nielsen Tele Medical am 11.8. in Magdeburg

Pressemitteilungen   •   Aug 03, 2016 07:00 CEST

Mit der Einweihung der Büro- und Laborräume am Donnerstag, den 11. August ab 10:00 Uhr feiert das neu gegründete Unternehmen Nielsen Tele Medical GmbH gleich zwei Meilensteine. Denn damit bezieht die im Januar in Magdeburg gegründete Firma offiziell seine Räumlichkeiten im Zentrum für Neurowissenschaftliche Innovation und Technologie (ZENIT) in Magdeburg. Gleichzeitig feiern sie den Start der ersten Anwendungsstudie für ihr weltweit einmaliges EEG-Headset im September in Sachsen-Anhalt, an der rund 500 Patienten teilnehmen werden.

Im Namen des Unternehmens laden wir Sie recht herzlich zur Berichterstattung ein.

In einer moderierten Gesprächsrunde wird umfassend über das Unternehmen, die Anwendungsstudie und die weiteren Pläne am Standort informiert.

Anschließend gibt es die Möglichkeit, in einer geführten Tour die Laborräume und die Produktion des Headsets im Detail kennenzulernen. Fotoaufnahmen sind möglich.

Wann: Donnerstag, den 11. August ab 10:00 Uhr

Wo: Foyer des ZENIT II, Brenneckestr. 20, 39120 Magdeburg

Redner:

  • Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsidentdes Landes Sachsen-Anhalt
  • Dr. Lutz Trümper, Oberbürgermeister Magdeburg
  • Robert Stokes, Geschäftsführer der Nielsen Tele Medical GmbH
  • Prof. Dr. med. Hans-Jochen Heinze, Direktor der Universitätsklinik für Neurologie der Universität Magdeburg und Leiter der Anwendungsbeobachtung

Bitte lassen Sie uns wissen, ob wir mit Ihrer Teilnahme rechnen dürfen. Wir bitten Sie um Rückmeldung bis zum 9. August über Tanja Rüdinger, Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt, tanja.ruedinger@img-sachsen-anhalt.de oder unter +49 (0) 391 5689976.



Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land – von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die IMG als eine der beiden besten regionalen Wirtschaftsförderungsagenturen in Europa mit dem internationalen „Top Investment Promotion Agency Award 2016“ ausgezeichnet.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.

Einladung an die Medien

Erfahren Sie mehr
Media no image
Fdxzhopr8pfxgxobf5q4

Countdown für den Hugo-Junkers-Preis 2016: Bewerbungsfrist endet am 1. September

Pressemitteilungen   •   Aug 02, 2016 14:07 CEST

Gut drei Wochen haben Unternehmer, Wissenschaftler, Tüftler und sonstige kluge Köpfe im Land noch, um sich für den diesjährigen Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt zu bewerben. Zeit für eine Zwischenbilanz vor dem Endspurt!

Wir laden Sie deshalb herzlich ein zu einem Pressegespräch

am Dienstag, den 09. August 2016

11:30 – 12:30 Uhr

Ort: Teleport GmbH, Breiteweg 147, 39179 Barleben

Ihre Gesprächspartner werden sein:

Marco Langhof, Geschäftsführer der Teleport GmbH, Vorsitzender des Verbandes der IT- und Multimediaindustrie Sachsen-Anhalt e. V.

Professor Dr. Mirko Peglow, Technischer Geschäftsführer der Pergande Gruppe, Juryvorsitzender des Hugo-Junkers-Preises

Dr. Carlhans Uhle, Geschäftsführer der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH, die vom Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung mit der Durchführung des Wettbewerbes beauftragt ist

Mareike Gabele, die mit dem Projekt „LUMEN“ im Rahmen der CeBIT eine Wild Card gewonnen hat

Wir bitten um Rückmeldung möglichst bis zum 5. August unter flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de oder telefonisch unter 0391-5689971

Hintergrund: Der Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt 2016 unterstützt Visionäre und Vordenker, die aus neuen kreativen Ideen innovative Verfahren, Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle werden lassen oder Allianzen initiieren. Bereits seit 26 Jahren vergibt das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt den Hugo-Junkers-Preis für zukunftsweisende Innovationen aus Wissenschaft, Industrie und Handwerk. In diesem Jahr rückt der Sonderpreis Innovationen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien in den Fokus.

www.hugo-junkers-preis.de



Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land – von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die IMG als eine der beiden besten regionalen Wirtschaftsförderungsagenturen in Europa mit dem internationalen „Top Investment Promotion Agency Award 2016“ ausgezeichnet.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.

Einladung zum Pressegespräch

Erfahren Sie mehr
Nunuwoaf56sourzfufj6
Jg3la52wxnlgq5n6jhwp

HIER haben Gründer gute Gründe

Pressemitteilungen   •   Jul 27, 2016 13:56 CEST

Für angehenden Unternehmerinnen und Unternehmern bietet das Land Sachsen-Anhalt ideale Voraussetzungen, um sich eine eigene berufliche Zukunft aufzubauen: Mit besonders guten infrastrukturellen Bedingungen, wie vielfältigen Förderprogrammen und gut ausgebauten Netzwerken, schafft die Landesregierung kräftige Impulse für Unternehmensgründungen.

  • Pressekontakt
  • Pressesprecherin Tourismusmarketing
  • friedetafwlwxerikvwdkiytke.sueybssvgig@imglh-sacifhssqen-aiexsnhznalt.de
  • +49 391 568 99 86
  • +49 173 158 4312

  • Pressekontakt
  • Pressesprecherin Standortmarketing
  • flyxenker-mawjntwjhelwy@kdghimg-ozjvsajgchsen-anqjqnzzhaahapkjltxrlt.de
  • +49 391 568 9971
  • +49 15152626469

  • Pressekontakt
  • Pressereferentin Projektmanagement Logistik.Initiative Sachsen-Anhalt
  • luisa.Kittner@img-sachsen-anhalt.de
  • +49 391 56899 -72
  • +49 175 42 32 872

  • Pressekontakt
  • Projektmanagerin Standortmarketing & Pressereferentin
  • mandy.bunge@img-sachsen-anhalt.de
  • +49 391 568 99 73

Über Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Bundeslandes Sachsen-Anhalt

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Bundeslandes Sachsen-Anhalt.

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land – von der Investorenakquisition über die Unternehmensbegleitung bis zum Standortmarketing für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort und das Tourismusmarketing vereint die IMG alle Dienstleistungen unter einem Dach.

Vom Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt beauftragt, begleiten wir Sie als „One-Stop-Agency“ bei der Realisierung Ihres Projektes. Wir recherchieren in unserer Standort- und Immobiliendatei nach dem passenden Objekt für Sie. Wir führen mehr als 250 Industrie- und Gewerbegebiete in unserer Datenbank. Innerhalb von 24 Stunden erhalten Sie erste Standortinformationen.

Die IMG ist Ihr Partner bei der Standortsuche, bei Förder- und Finanzierungsfragen, im Umgang mit Behörden und bei allen Fragen der Projektrealisierung. Unser Service ist vertraulich und kostenfrei.

Adresse

  • Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
  • Am Alten Theater 6
  • 39104 Magdeburg
  • Sachsen-Anhalt