Skip to main content

Scandlines stellt neuen Betriebsmanager ein

Pressemitteilung   •   Jan 19, 2017 06:00 CET

Scandlines’ Senior Vice President Route Management & Operations, Claus Nikolajsen, wird zum 31. Januar 2017 in den Ruhestand gehen. Seine Nachfolge in der Scandlines-Gruppe wird von Michael Guldmann Petersen antreten. Petersen bringt solide Erfahrungen aus der maritimen Branche sowohl im In- als auch im Ausland mit.

Nach 35 Jahren bei Scandlines wird Claus Nikolajsen zum Ende des Januars 2017 in Rente gehen. Als Nachfolger in der Position des SVP Route Management & Operations hat Scandlines Michael Guldmann Petersen angestellt. Petersen feiert am 29. Januar 2017 seinen 50. Geburtstag. Seine Prüfung zum Schiffsführer legte er 1991 in Kopenhagen ab und fuhr bis zum Jahr 2000 für die dänische Reederei Maersk zur See. Anschließend absolvierte er eine Reihe von Management-Ausbildungen.

Es folgten Anstellungen in der Schifffahrtsbranche, unter anderem als Operations Manager und General Manager in den Niederlanden, Nigeria und Italien. In Dänemark war Michael Guldmann Petersen unter anderem für die Reedereien Maersk, TORM und Norden tätig. Zuletzt war er Port, Rail & Marine Manager einer Eisenmine in Sierra Leone.

„Michael Guldmann Petersen bringt beeindruckende Erfahrungen aus der Welt der Schifffahrt sowohl im In- als auch im Ausland mit, und wir freuen uns sehr, bei Scandlines von seinen Erfahrungen zu profitieren“, so Søren Poulsgaard Jensen, CEO bei Scandlines.

Seinen ersten Arbeitstag in der Reederei hatte Michael Guldmann Petersen bereits am 2. Januar 2017. Momentan durchläuft er ein umfassendes Einführungsprogramm. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat, dem Management und den vielen kompetenten Mitarbeitern, von denen ich bereits einige während meiner ersten Zeit bei Scandlines kennenlernen durfte“, so Michael Guldmann Petersen.

Claus Nikolajsen begann seine Karriere 1981 als Offizier bei Scandlines (damals DSB). Nach vielen Jahren in verschiedenen Positionen auf den Schiffen und an Land tauschte er 2005 den Titel des Seniorkapitäns gegen den des Operations Managers. Seit 2012 trug er als SVP Route Management & Operations die Gesamtverantwortung für Betrieb und Instandhaltung auf See, in den Häfen und Terminals.

„Claus’ Einsatz für die Reederei ist von unschätzbarem Wert. Er hat ein riesiges Netzwerk, sowohl innerhalb als auch im Umfeld der Reederei, und wir durften viele Jahre lang von seinem großen Wissen in den Bereichen Schifffahrt und Terminalbetrieb profitieren. Deshalb freue ich mich sehr, dass Claus uns zugesichert hat, auch weiterhin in verschiedenen Aufsichtsräten von Scandlines sowie als Berater tätig zu sein“, so Søren Poulsgaard Jensen. „Ihm gilt unser großer Dank, und wir wünschen Claus für seinen Ruhestand alles Gute.“

Am Dienstag, dem 31. Januar 2017 ergibt sich die Möglichkeit zu sowohl der Begrüßung des angehenden als auch der Verabschiedung des aus dem Amt scheidenden Betriebsmanagers. Mit Freude lädt die Reederei Scandlines darum Freunde und Familie sowie Kollegen und Geschäftspartner dazu ein, Michael Guldmann Petersen willkommen zu heißen und Claus Nikolajsen in den Ruhestand zu verabschieden.

Willkommens- und Abschiedsempfang

Wann: Dienstag, 31. Januar 2017 um 15:00 Uhr

Wo: In der Kantine der Scandlines ApS, Færgestationsvej 5, DK-4970 Rødby

Über Scandlines

Scandlines steht als Symbol für eine historische und enge Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Dänemark und Schweden seit 1872. Unter den Namen Scandlines und Scandlines Helsingør-Helsingborg werden heute drei Fährrouten mit hoher Frequenz und Kapazität und mit einer grünen Vision für die Zukunft vermarktet.

Das Kerngeschäft sind effiziente und zuverlässige Transportdienstleistungen für sowohl Passagiere als auch für Frachtkunden. Im Fokus steht dabei, Mehrwert für die Kunden an Bord der Fähren sowie in den Scandlines-Shops an Land zu schaffen.

Mit mehr als 90.000 Abfahrten verteilt auf 12 Fähren transportierte Scandlines 2015 insgesamt 15  Millionen Passagiere, 3,3 Millionen PKW, 900.000 Frachteinheiten sowie 65.000 Busse auf den Routen Puttgarden-Rødby, Rostock-Gedser und Helsingør-Helsingborg.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument