Skip to main content

Gründung ganz ohne Risiko? - Darauf muss man bei der Franchise-Gründung achten

Pressemitteilung   •   Okt 01, 2019 13:55 CEST

Die Franchise-Gründung gilt als sicherer Weg in die Selbstständigkeit. Mit einem zuverlässigen Franchise-Geber hat man einen starken Partner an seiner Seite, der einem bei der Existenzgründung unterstützt. Doch ganz ohne Risiko ist auch das nicht! Welche Faktoren müssen bei der Gründung mit Franchise beachtet werden, damit der Schritt in die Selbstständigkeit erfolgreich gelingt?

Jeder, der bei seiner Existenzgründung die Hilfe eines Franchise-Gebers in Anspruch nimmt, kann sich über viele Chancen freuen, die die Franchise-Partnerschaft mit sich bringt. Wenn auch die Zahl der gescheiteten Existenzen mit Franchise vergleichsweise gering ist, sollten die Risiken nicht unterschätzt werden.

Keine Existenzgründung ohne kaufmännisches Verständnis

Das A und O für den erfolgreichen Aufbau eines Unternehmens ist ein fundiertes kaufmännisches Verständnis. Auch der Franchise-Gründer braucht neben der entsprechenden Unternehmermentalität das Fachwissen, das die Führung eines eigenen Unternehmens erfordert. „Dieser Faktor wird von angehenden Franchise-Partnern häufig unterschätzt - er ist aber essenziell für die erfolgreiche Unternehmensführung. Unsere zukünftigen Franchise-Partner können zwar vieles aus dem Baugewerbe bei uns lernen, ein gewisses Grundwissen muss aber auf jeden Fall vorhanden sein“, erklärt Benjamin Dawo, Leiter des Gründungsmanagements bei Town & Country Haus.

Abhängigkeit vs. Unterstützung im Franchise

Ein Grund, warum so viele Existenzgründer sich für die Partnerschaft mit einem Franchise-Geber entscheiden, sind die vielen Hilfestellungen, mit denen die Franchise-Zentrale ihre Partner unterstützt. Das sind zum Beispiel Marketingleistungen und relevante Schulungen, aber auch der Austausch mit anderen Partnern ist ein großer Vorteil der Systeme.

Dennoch sollte sich der Franchise-Partner darüber im Klaren sein, dass er sich in eine gewisse Abhängigkeit begibt. Es empfiehlt sich, dass Franchise-System vor Vertragsabschluss auf Herz und Nieren zu prüfen. Vor allem sollte der Gründer sich die Frage stellen, ob er sich mit der Marke des Franchise-Gebers identifizieren kann. Die Markenführung ist ein übergeordnetes Thema, welches nicht jeder Partner für sich selbst entscheiden kann. Es wird von der Zentrale vorgegeben, damit die Marke einheitlich und stark auftritt. „Bei Town & Country Haus beschäftigen sich Experten der Zentrale mit der Markenführung. In den vergangenen zwei Jahrzehnten wurde hier ganze Arbeit geleistet, so dass Town & Country Haus heute deutschlandweit einen exzellenten Ruf genießt. Davon profitiert jeder Partner“, erklärt Benjamin Dawo.

Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Dieser Leitspruch gilt auch beim Eingehen eines Franchise-Vertrages. Bevor man unterzeichnet, empfiehlt sich die Prüfung des Vertrages durch einen Anwalt, am besten einem Experten in diesem Bereich, um gegebenenfalls Vertragsklauseln zu identifizieren, die den Franchise-Nehmer unrechtmäßig benachteiligen.

Bezieht man alle Risikofaktoren in seine Überlegungen zur Gründung ein, steht einer erfolgreichen Existenzgründung mit Franchise nichts mehr im Wege.

Das 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen Town & Country Haus ist die führende Massivhausmarke Deutschlands.

Im Jahr 2018 verkaufte Town & Country Haus mit über 300 Franchise-Partnern 4.033 Häuser und erreichte einen Systemumsatz-Auftragseingang von 806,00 Millionen Euro. Mit 2.986 gebauten Häusern 2018 und deutlich mehr als 30.000 gebauten Häusern insgesamt ist Town & Country Haus seit 2009 Deutschlands meistgebautes Markenhaus.

Rund 40 Typenhäuser bilden die Grundlage des Geschäftskonzeptes, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei gleichzeitig hoher Qualität ermöglichen. Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country Haus bereits 2004 mit der Einführung des im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen Hausbau-Schutzbriefes, der das Risiko des Bauherrn vor, während und nach dem Hausbau reduziert.

Für seine Leistungen wurde Town & Country Haus mehrfach ausgezeichnet: So erhielt das Unternehmen zuletzt 2013 den „Deutschen Franchise-Preis“. Für seine Nachhaltigkeitsbemühungen wurde Town & Country Haus zudem mit dem „Green Franchise-Award“ ausgezeichnet. 2014 wurde Town & Country Haus mit dem Preis „TOP 100“ der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand ausgezeichnet. Zudem wurde Town & Country Haus bei zahlreichen Wettbewerben nominiert und erhielt im Jahr 2017 den Hausbau-Design-Award für das Doppelhaus „Aura 136“ in der Kategorie „Moderne Häuser“ und im Jahr 2018 für den "Bungalow 131" in der Kategorie "Bungalows".

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.