Direkt zum Inhalt springen
Wayne Carpendale gratuliert im Stil der Werbekampagne #Präventiophobie
Wayne Carpendale gratuliert im Stil der Werbekampagne #Präventiophobie

Blog-Eintrag -

"Ein bisschen verrückt seid Ihr ja schon, oder?" Prominente gratulieren zum Jubiläum der Felix Burda Stiftung.

"DER ist ja verrückt! 😂 Die „Burdis“ 😉 freuen sich irre über diesen grandiosen Glückwunsch-Clip von #WayneCarpendale 🥰" - so schreibt die Felix Burda Stiftung auf Instagram. Der Schauspieler und Moderator, der in der Werbekampagne #Präventiophobie einen Phobiker mimte, gratulierte der Stiftung mit einem rasant geschnittenen Clip vor der heimischen Kirschlorbeerhecke.

Zahlreiche weitere Prominente Freunde und Unterstützer schickten Video-Glückwünsche oder kamen extra für einen Beitrag des Bayerischen Fernsehens ins Büro der Felix Burda Stiftung: Erol Sander, Uschi Glas und Paul Breitner, sowie Nina Ruge, Sissi Perlinger, Barbara Schöneberger, Vince Ebert & Simon Licht.

Die Felix Burda Stiftung freut sich insbesondere über das Herzblut der Prominenten für die Vorsorge. Denn so ein großes Thema lässt sich nur gemeinsam stemmen. 
"Und ja, lieber Wayne",
verspricht Kommunikationschef Carsten Frederik Buchert"als „smarte Rebellen“ für die Prävention von Darmkrebs lassen wir uns - auch Dank SOLCHER Freunde - tatsächlich von nichts stoppen!"


20 Jahre Felix Burda Stiftung
Felix Burda stirbt 2001 an Darmkrebs. In seinem Namen kämpft seine Mutter Christa Maar seitdem für die Prävention des zweithäufigsten Krebses in Deutschland. In 20 Jahren wurden Tabus gebrochen, Awareness geschaffen, politische Verbesserungen erreicht und 145.000 Todesfälle durch Darmkrebs verhindert.
Mehr dazu auf https://www.felix-burda-stiftu...

Links

Themen

Kategorien

Pressekontakt

Carsten Frederik Buchert

Carsten Frederik Buchert

Pressekontakt Director Marketing & Communications Felix Burda Stiftung 089-92502710

Zugehörige Meldungen

Für ein Deutschland ohne Darmkrebs

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes. Zu den bekannten Projekten der Stiftung zählen u.a. der bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der Felix Burda Award, mit dem herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt wird. Mit smarten Event-Tools und Gadgets bringt die Stiftung die Darmkrebs-Prävention zu den Menschen: Das größte begehbare Darmmodell Europas fasziniert seine Besucher auf 20 Metern Länge und als Virtual Reality-Darm. Die APPzumARZT managed als Gesundheits-Butler alle gesetzlichen Präventionsleistungen für die ganze Familie und allein über 150.000 User pro Jahr testen online ihr persönliches Risiko mit dem Schnellcheck-Darmkrebs. Die Felix Burda Stiftung betreibt Websites und Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbe- und PR-Kampagnen eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs. Die Felix Burda Stiftung ist Mitglied im Nationalen Krebsplan der Bundesregierung und in der Nationalen Dekade gegen Krebs des Bundesministeriums für Forschung und Bildung. Sie engagiert sich im Kuratorium des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) und im wissenschaftlichen Beirat des Krebsinformationsdienstes.
www.felix-burda-stiftung.de