Skip to main content

Schlagworte

Darmkrebsmonat März

Felix Burda Stiftung

FARKOR - das Modellprojekt in Bayern

Felix Burda Award

Darmmodell

Christa Maar

Darmkrebsvorsorge

Früherkennung

Darmspiegelung

Darmkrebs

Darm

APPzumARZT

Betriebliche Prävention

Familiäres Risiko

Werbekampagne

// Oliver Korittke, Schauspieler - Darsteller im TV-Spot zum Darmkrebsmonat März, "Das Gespräch" //Prof. Hermann Brenner - Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) //Jens Spahn - Bundesgesundheitsminister //Oliver Wnuk, Schauspieler - selbst vom familiären Risiko betroffen //Claudia Neumann - Betroffene und Ehrenfelix-Preisträgerin 2018 //Kerstin Mannes - Betroffene

Was ist ein familiäres Risiko? Wann liegt ein familiäres Risiko vor? Wie unterscheiden sich das erbliche vom familiären Risiko? Was haben junge Betroffene damit zu tun? Worauf sollte man achten, wenn man ein familiäres Risiko hat?

Test zum familiären Risiko

Test zum familiären Risiko

Dokumente   •   24.03.2017 09:09 CET

Mit diesem Test lässt sich - wissenschaftlich fundiert - ganz einfach das persönliche familiäre Darmkrebsrisiko Risiko abfragen.

Circa 30% der Neuerkrankungen an Darmkrebs gehen auf ein familiäres Risiko zurück. Vier Mio. Menschen in Deutschland sind hiervon betroffen. Die wichtigsten Aussagen finden Sie in diesem Dokument.