Skip to main content

Scandlines führt Übung zur Seenotrettung auf der „Berlin“ durch

Pressemitteilung   •   Nov 16, 2016 06:30 CET

Am Mittwoch, dem 16. November 2016, wird das Evakuierungssystem MES auf der neuen Scandlines-Hybridfähre im Rostocker Überseehafen getestet.

MES steht für Marine Evacuation System, und am Mittwoch, dem 16. November 2016 um 15:30 Uhr werden bis zu 130 Personen an einem Test von Scandlines‘ modernem Evakuierungssystem auf der „Berlin“ im Rostocker Überseehafen teilnehmen.

Das MES-System ist auf dem obersten Deck auf jeder Seite des Schiffs installiert. Es besteht aus einem Container, der zwei sogenannte Rutschen oder Schläuche und vier Rettungsinseln mit einer Gesamtkapazität von 632 Personen enthält. Das System wird dadurch aktiviert, dass der MES-Leiter vier-fünf Mal eine kleine Pumpe betätigt, bis das System ganz aufgeblasen ist. Es dauert weniger als zwei Minuten, bis das System einsatzbereit ist.

Die gesamte Übung wird jedoch zwei-drei Stunden dauern, da die vier Rettungsinseln zur Pier verschleppt werden müssen, wo sie von einem Kran abgeborgen werden.

Aufgrund der Übung sagt Scandlines die untenstehenden Abfahrten auf Rostock-Gedser ab.

Von Rostock am 16. November 2016 um 15:00, 19:00 und 23:45 Uhr

Von Gedser 16. November 2016 um 17:00 und 21:00, am 17. November 2016 um 02:30 Uhr

Die „Kronprins Frederik“ verkehrt planmäßig:

Von Rostock am 16. November 2016 um 17:00 und 21:00 Uhr

Von Gedser am 16. November 2016 um 15:00, 19:00 und 23:45 Uhr

Den regulären Fahrplan nehmen wir somit wie folgt wieder auf:

Von Rostock am 17. November 2016 ab 06:00 Uhr

Von Gedser am 17. November 2016 ab 07:00 Uhr

Alternativ empfiehlt Scandlines sowohl Fracht- als auch Passage-Kunden die Überfahrtsmöglichkeit von Puttgarden nach Rødby zu nutzen. Hier fahren die Fähren planmäßig.

Aktuelle Verkehrsinformationen finden Sie auch unter www.scandlines.de.

Dieser Film ist aus vier verschiedenen Perspektiven aufgenommen, als eines der beiden MES-Systeme ausgelöst und geprüft wurde, bevor das Schiff die FAYARD Werft verließ.

Über Scandlines

Scandlines steht als Symbol für eine historische und enge Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Dänemark und Schweden seit 1872. Unter den Namen Scandlines und Scandlines Helsingør-Helsingborg werden heute drei Fährrouten mit hoher Frequenz und Kapazität und mit einer grünen Vision für die Zukunft vermarktet.

Das Kerngeschäft sind effiziente und zuverlässige Transportdienstleistungen für sowohl Passagiere als auch für Frachtkunden. Im Fokus steht dabei, Mehrwert für die Kunden an Bord der Fähren sowie in den Scandlines-Shops an Land zu schaffen.

Mit mehr als 90.000 Abfahrten verteilt auf 12 Fähren transportierte Scandlines 2015 insgesamt 15  Millionen Passagiere, 3,3 Millionen PKW, 900.000 Frachteinheiten sowie 65.000 Busse auf den Routen Puttgarden-Rødby, Rostock-Gedser und Helsingør-Helsingborg.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument