Direkt zum Inhalt springen
Ausbildungsstart: 72 Jugendliche starten beim Bayernwerk ins Berufsleben

Pressemitteilung -

Ausbildungsstart: 72 Jugendliche starten beim Bayernwerk ins Berufsleben

Am 1. September hat für viele Jugendliche die Ausbildungszeit begonnen. Auch bei der Bayernwerk AG starten in ganz Bayern in diesem Jahr wieder insgesamt 72 junge Frauen und Männer ins Berufsleben. Der größte bayerische Netzbetreiber konnte alle angebotenen Ausbildungsstellen besetzen. Die Berufsanfänger erlernen an den Standorten Bayreuth, München, Pfaffenhofen, Regensburg und Würzburg die Berufe Elektroniker für Betriebstechnik, Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik, Industriekaufmann/-frau und Kaufmann/-frau für Büromanagement. Zusätzlich haben bereits zum 1. Juli zwei Abiturienten ihr duales Studium begonnen. In allen Jahrgängen befinden sich zurzeit 261 junge Menschen in der Ausbildung und im dualen Studium beim Bayernwerk.

Je nach Berufsfeld findet die Ausbildung auch in den 19 regionalen Netzcentern statt und spricht somit Schulabgänger aus einem großen Einzugsgebiet an. „Wir sind uns der Verantwortung für die Zukunft der Jugendlichen und der Gesellschaft bewusst. Deshalb wollen wir ihnen eine bestmögliche Ausbildung bieten. Dies hat lange Tradition in unserem Unternehmen und wir haben darin viel Erfahrung“, erläutert Friedrich Vöhringer, einer von drei regionalen Ausbildungsleitern und zuständig für den Bereich Ostbayern.

Hier eine Übersicht über die neuen Auszubildenden in den Regionen:

Oberbayern

An den Bayernwerk-Standorten München und Pfaffenhofen starten zum 1. September insgesamt 25 Jugendliche ihre Ausbildung. Jeweils zwei junge Frauen und neun Männer werden vom Bayernwerk die nächsten dreieinhalb Jahre zu Elektronikern für Betriebstechnik (EBT), beziehungsweise zu Elektronikern für Energie- und Gebäudetechnik (EEG) ausgebildet. Eine junge Frau und zwei Männer entschieden sich für die Ausbildung zur Industriekauffrau, bzw. zum Industriekaufmann (IK). Dazu absolviert Alexander Gebert ein duales Studium im Unternehmen.

IK: Nico Michl, Maximilian Freitag, Madeleine Tiefenthaler

EEG: Josephine Böhm, Ravil Sebastian Bumbu, Benedict Eisner, Andreas Fritz, Thomas Fuchs, Leonhard Hörndl, Carina Köberlein, Daniel Merschank, Thomas Niederbuchner, Stefan Rachl, Tim Schmid

EBT: Dominik Dischl, Michael Geyer, Ibrahim Karahan, Anna-Maria Lanzinger, Manuel Müller, Niklas Rankel, Theressa Roux, Simon Schober, Andreas Schwarz, Julian Sohmen, Stephan Tobien

Oberfranken

Am Bayernwerk-Standort Bayreuth starten zum 1. September insgesamt 15 Jugendliche ihre Ausbildung. Zwei junge Frauen und elf Männer werden vom Bayernwerk die nächsten dreieinhalb Jahre zu Elektronikern für Betriebstechnik (EBT) ausgebildet. Dazu beginnen zwei junge Männer die Ausbildung zum Industriekaufmann (IK).

IK: Marcel Hagen, Jonas Kintzel

EBT: Maximilian Batschko, Jörg Baumann, Marco Erhardt, Daniel Hofmann, Marcel Hümmer, Annika Maierhöfer, Jonas Orlet, Jonas Pöllath, Daniel Popp, Gerhard Reber, Christina Tscherner, Andre Welscher, Paul Wolfrum

Ostbayern

Am Bayernwerk-Standort Regensburg starten zum 1. September insgesamt 26 Jugendliche ihre Ausbildung. Fünf junge Frauen und 19 Männer werden vom Bayernwerk die nächsten dreieinhalb Jahre zu Elektronikern für Betriebstechnik (EBT) ausgebildet. Dazu kommen zwei Kauffrauen für Büromanagement (KfB) und Franziska Fenzl, die ein duales Studium absolviert.

KfB: Sonja Fischer, Regina Weigert

EBT: Florian Bauer, Markus Blöchl, Michael Braumandl, Fabian Ebner, Alexander Fenzl, Michael Freudenstein, Nico Götz, Fabian Grieshuber, Simon Herrnreither, Eva Hierl, Sabrina Jobst, Erik Jordan, Alexander Liegl, Stefanie Maier, Jonas Meindl, Manuel Pfaffinger, Simon Plonner, Rafael Posset, Katharina Pritsch, Leonhard Schäffer, Cornelia Seidl, Dominik Singer, Sebastian Streim, Tobias Surner

Unterfranken

Am Bayernwerk-Standort Würzburg starten zum 1. September sechs Jugendliche ihre Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik (EBT).

EBT: Nico Arnold, Tobias Kettemer, Kevin Merkert, Maximilian Reinhart, Sven Schneider, Florian Schwing

Gemeinsamer Workshop zum Kennenlernen

Die Ausbildungszeit in den technischen Berufen beträgt dreieinhalb Jahre, im kaufmännischen Bereich beträgt sie drei Jahre. In dieser Zeit werden die Jugendlichen vom Bayernwerk durch eine praxisorientierte und abwechslungsreiche Ausbildung optimal auf ihre Berufe vorbereitet. „Die herausragenden Abschlussergebnisse unserer Auszubildenden bestätigen uns in unseren Bemühungen jedes Jahr wieder“, so Ausbildungsleiter Friedrich Vöhringer. Als Unternehmen brauche der Energienetzbetreiber nicht nur gut ausgebildete Nachwuchskräfte. Sondern um die Energiezukunft erfolgreich zu gestalten und Veränderungen anzustoßen, seien auch die Ideen und Impulse der jungen Menschen für die Entwicklung des Bayernwerks unverzichtbar.

Zu Beginn ihrer Ausbildung absolvieren die Jugendlichen einen viertägigen Start-Workshop, in dem sie sich untereinander, das Unternehmen und ihre Ausbilder kennenlernen können. Die Azubis aus Ost- und Oberbayern fahren am 1. September gemeinsam nach Bad Tölz, die Unter- und Oberfranken eine Woche später nach Selb/Silberbach.

Mehr unter www.bayernwerk.de/ausbildung

Themen

Tags

Regionen


Über Bayernwerk AG:

Die Bayernwerk AG ist der größte regionale Netzbetreiber in Bayern. Mit einem Stromnetz von rund 153.000 Kilometern Länge und einem über 5.700 Kilometer langen Erdgasnetz sichert das Unternehmen die Energieversorgung in weiten Teilen des Freistaats. Zudem betreibt das Bayernwerk ein Straßenbeleuchtungsnetz mit einer Länge von 34.500 Kilometern. Das Netzgebiet des Bayernwerks erstreckt sich über Unter- und Oberfranken, die Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern. In seinem Netz transportiert das Unternehmen mehr als 60 Prozent regenerative Energie. Zu den Kernaufgaben des Bayernwerks zählen neben einer sicheren Versorgung insbesondere der Ausbau und die technologische Entwicklung der Netzinfrastruktur. Zudem bietet das Bayernwerk seinen Kunden unterschiedliche Energiedienstleistungen. Das Tochterunternehmen Bayernwerk Natur kümmert sich um den Bau und den Betrieb dezentraler und regenerativer Kleinkraftwerke. Das Bayernwerk gestaltet die Energiezukunft in Bayern maßgeblich mit und leistet einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Energieversorgung. Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Das Bayernwerk ist eine 100-prozentige E.ON-Tochter.

Pressekontakt

Christian Martens

Christian Martens

Pressekontakt Pressesprecher Bayernwerk Netz GmbH Netze Strom & Gas / Genehmigungsmanagement / Aktuelles +49 921-285-2084

Zugehöriger Content

Das Bayernwerk – Energie für Bayern

Die Bayernwerk AG unterstützt Privathaushalte, Gewerbebetriebe und Kommunen mit einem umfangreichen Angebot an Energielösungen. Gemeinsam mit seinen Tochterunternehmen bietet das Bayernwerk seinen Kunden Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Strom- und Gasnetze, Straßenbeleuchtung, E-Mobilität, dezentrale Energieerzeugung, Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. Rund 2.900 Mitarbeiter der Bayernwerk-Gruppe geben Tag für Tag ihr Bestes um den Kunden des Bayernwerks die Energielösungen zu bieten, die sie brauchen.
Als langjähriger Partner steht das Unternehmen rund 1.200 Kommunen bei der Energiewende vor Ort zur Seite. Das gesellschaftliche Engagement für die bayerischen Regionen ist eines der Markenzeichen des Bayernwerks. Das Unternehmen engagiert sich nachhaltig für Schule und Jugend, Tradition und Kultur, Soziales, Ökologie sowie den Breitensport.
Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Die Bayernwerk AG ist eine 100-prozentige Tochter des E.ON-Konzerns.

Bayernwerk AG
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
Deutschland