Direkt zum Inhalt springen
Scandlines legte 2018 nach stabilem Betrieb solide Leistung an den Tag

Pressemitteilung -

Scandlines legte 2018 nach stabilem Betrieb solide Leistung an den Tag

Scandlines konnte 2018 aufgrund des stabilen Betriebs und der hohen Verlässlichkeit seine Rentabilität erhalten. Die Fähren auf den beiden Strecken des Unternehmens transportierten 2018 mit mehr als 43.000 Abfahrten 7,4 Millionen Passagiere zwischen Deutschland und Dänemark und konnten somit Scandlines‘ Position als unentbehrlichen Teil der europäischen Infrastruktur hervorheben.

Der Konzernumsatz ging 2018 um zwei Prozent auf 477 Mio. EUR zurück (2017: 487 Mio. EUR), nachdem der Pkw-Verkehr und die BorderShop Besuche leicht gefallen waren, da das ungewöhnlich warme Wetter von Mai bis September Skandinavier nicht dazu animierte, für ihren Urlaub in den Süden zu reisen. Der Umsatz der beiden Fährstrecken blieb mit 352 Mio. EUR unverändert. Ausschlaggebend hierfür waren die starke Entwicklung des Frachtsegments und der kontinuierliche Zuwachs auf der Strecke Rostock-Gedser, der den leicht fallenden Freizeitverkehr auf der Strecke Puttgarden-Rødby kompensieren konnte. Der Umsatz des BorderShops ging auf 125 Mio. EUR (2017: 135 Mio. EUR) zurück. Grund hierfür waren ein Rückgang des Freizeitverkehrs sowie der schwache Kurs der schwedischen Krone, der den Anreiz für schwedische Kunden, die BorderShops des Konzerns zu besuchen, verringerte.

Die Rentabilität konnte 2018 erhalten werden, da Scandlines Gewinne in Höhe von 191 Mio. EUR (2017: 194 Mio. EUR) aus dem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBITA) erzielen konnte. Dies entspricht einer stabilen EBITA-Marge von 40 Prozent (2017: 40 Prozent). War die Rentabilität zufriedenstellend und hauptsächlich der erhöhten Frachtvolumina und Kostenkontrolle zu verdanken, sind wir immer noch weit davon entfernt, die von festen Querungen und anderen Infrastrukturunternehmen der Region aufgestellten Ergebnisse zu erreichen.

„2018 konnten wir einen Zuwachs von sieben Prozent im Frachtbereich verzeichnen und die 700.000 Frachteinheiten überschreiten, da unsere hohe Zuverlässigkeit kombiniert mit den häufigen Abfahrten und der Möglichkeit, die Vorschriften von Ruhezeiten während der Überfahrt einzuhalten, sehr wertvoll für unsere Frachtkunden sind. Gleichzeitig haben wir unseren Fokus auf den Aufbau langfristiger Kundenbeziehungen beibehalten. Circa 150.000 neue Mitglieder sind unserem Kundenvorteilsprogramm SMILE beigetreten, das zu Jahresende mehr als 700.000 Mitglieder zählen konnte. Zudem haben wir in einen neuen Webshop und ein neues Pre-order-System für die BorderShops sowie in gezieltes Training für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Kundenkontakt investiert, um den bestmöglichen Service von der Online Buchung, über die Überfahrt bis hin zum Shopping sicherzustellen“, so CEO Søren Poulsgaard Jensen.

In den letzten Jahren wurden erhebliche Investitionen in Scandlines’ Geschäft getätigt, und der Konzern demonstrierte seine Fähigkeit, die festen Querungen in Hinblick auf eine geringere Anzahl Stornierungen und somit höhere Verlässlichkeit zu überbieten. 2018 fielen die Investitionen deshalb geringer aus. In diesem Jahr demonstrierte Scandlines hingegen seine Wettbewerbsfähigkeit, generierte historisch starke Cashflows und konnte gleichzeitig das verzinsliche Fremdkapital reduzieren.

“Wir werden weiterfahren und unseren Kunden einen verlässlichen Transportservice bieten. Gleichzeitig werden wir in grüne Initiativen wie die neuen Thruster für unsere Fähren auf der Strecke Puttgarden-Rødby investieren, um unser Geschäft weiter zu stärken und eine nachhaltige Zukunft für Scandlines sowie unsere Umwelt sicherzustellen“, betont CEO Søren Poulsgaard Jensen.

Vor dem Hintergrund des anhaltenden Wachstums und weiterer Verbesserungen der Kapazitätsauslastung auf der Strecke Rostock-Gedser kombiniert mit leicht höheren Volumen und stabilem Betrieb auf der Strecke Puttgarden-Rødby erwartet Scandlines 2019 einen moderaten Anstieg im Umsatz und in der Rentabilität (recurring EBITDA-Marge).

In Mio. EUR 2018 2017
Umsatz 477 487
Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit, ohne Sondereinflüsse
(EBITDA, recurring)
191 194
Abschreibungen -38 -42
Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBIT) 148 140
Saldo aus finanziellen Erträgen und Aufwendungen -20 -49
Ergebnis vor Steuern 128 91
Jahresergebnis 124 88

Summe der Aktiva 1277 1307
Investitionen (Kapitalaufwendungen) 13 27
Verzinsliches Fremdkapital 768 821

Durchschnittliche Zahl der Angestellten (VZÄ) 1534 1524

Der vollständige Geschäftsbericht (in englischer Sprache) der Scandferries ApS kann hier heruntergeladen werden.

Links

Themen

Tags


Über Scandlines

Scandlines steht als Symbol für eine historische und enge Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Dänemark. Scandlines betreibt zwei Fährrouten mit hoher Frequenz und Kapazität sowie mit einer grünen Vision für die Zukunft.

Das Kerngeschäft sind effiziente und zuverlässige Transportdienstleistungen für sowohl Passagiere als auch für Frachtkunden. Im Fokus steht dabei, Mehrwert für die Kunden an Bord der Fähren sowie in den Scandlines-Shops an Land zu schaffen.

Mit mehr als 43.000 Abfahrten verteilt auf 8 Fähren transportierte Scandlines 2018 insgesamt 7,4 Millionen Passagiere, 1,8 Millionen Pkw und mehr als 700.000 Frachteinheiten sowie 36.000 Busse auf den Routen Puttgarden-Rødby und Rostock-Gedser. 2018 hatte Scandlines 1.534 Angestellte (VZÄ) und einen Umsatz von 477 Mio. EUR.

Pressekontakte

Anette Ustrup Svendsen

Anette Ustrup Svendsen

Pressekontakt Head of Corporate Communications +45 26 777 000 (keine SMS)

Zugehöriger Content

Über Scandlines

Scandlines ist eine moderne und innovative Fährreederei, die konsequent einer grünen Vision für die Zukunft folgt. Wir sind stolz auf unsere gute deutsch-dänische Zusammenarbeit, die, bezogen auf den maritimen Bereich, historisch bis in das Jahr 1872 zurückreicht.

Auf unseren zwei Fährrouten bieten wir eine hohe Frequenz und eine große Kapazität an. Sechs unserer sieben Fähren sind Hybridfähren und eine davon ist darüber hinaus mit einem innovativen Rotorsegel ausgestattet. Das alles trägt dazu bei, unsere Fähren grüner zu machen.

Unser Kerngeschäft besteht aus den effizienten und zuverlässigen Transportdienstleistungen sowohl für Passagiere als auch für Frachtkunden. Im Mittelpunkt steht dabei immer, unseren Kunden ein einzigartiges Erlebnis zu bieten und all dieses ungeachtet davon, ob an Bord unserer Fähren oder in unseren BorderShops.

Auf über 41.500 Abfahrten mit sieben Fährschiffen transportiert Scandlines in einem normalen Jahr mehr als 7 Millionen Passagiere, 1,7 Millionen Pkw und circa 700.000 Frachteinheiten auf den Routen Puttgarden-Rødby und Rostock-Gedser pro Jahr.