Direkt zum Inhalt springen
Mehr als 1,5 Milliarden Euro betrug im ersten Halbjahr 2020 die Schadensumme durch Naturgefahren. Foto: SIGNAL IDUNA
Mehr als 1,5 Milliarden Euro betrug im ersten Halbjahr 2020 die Schadensumme durch Naturgefahren. Foto: SIGNAL IDUNA

Blog-Eintrag -

Naturgefahren verursachen Schäden von 1,5 Milliarden Euro

(November 2020) Stürme, Überschwemmungen und weitere Naturereignisse haben nach Zahlen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in den ersten sechs Monaten 2020 versicherte Schäden von annähernd 1,5 Milliarden Euro verursacht. Dies zeigt die Wichtigkeit einer leistungsstarken Elementarversicherung, so die SIGNAL IDUNA.

Allein 1,2 Milliarden Euro der Schadensumme entfiel auf Schäden an Häusern, Hausrat, Gewerbe- und Industriebetriebe, weitere 250 Millionen Euro auf die Kraftfahrversicherung.

Das teuerste Schadenereignis war bisher das Sturmtief Sabine von Anfang Februar, das insgesamt rund 675 Millionen Euro kostete. Die Elementarschadenversicherung leistete im ersten Halbjahr rund 100 Millionen Euro. Sie kommt für Schäden an Wohngebäuden etwa durch Starkregen, Flusshochwasser, Schneedruck und so genannte Erdgefahren auf.

Zwar lag die Schadensumme unter dem langjährigen Durchschnitt. Allerdings dürfte die Dunkelziffer hoch sein. Immerhin ist zu berücksichtigen, dass nach wie vor mehr als die Hälfte der Hauseigentümer keine Elementarschadenversicherung abgeschlossen hat. So sind die tatsächlich entstandenen Schäden insbesondere durch Starkregen wahrscheinlich deutlich höher als der versicherte Schaden.

Der Elementarschutz lässt sich bei der SIGNAL IDUNA als optionaler Zusatzbaustein der Wohngebäudeversicherung hinzuversichern. Ist die Immobilie aufgrund eines versicherten Schadens unbewohnbar, leistet die Wohngebäudeversicherung für einen eventuell nötigen Hotelaufenthalt: in der Variante Premium sogar für 365 Tage bis zu einer Höhe von 500 Euro pro Tag. Hier bietet die SIGNAL IDUNA Leistungen, die über dem Marktdurchschnitt liegen.

Der hinzuversicherbare Zusatzbaustein „Smart Home“ bietet Versicherungsschutz für moderne Haus- und Umwelttechnik. Dieser umfasst beispielsweise Photovoltaik- und Solarthermieanlagen, aber auch steuerbare Jalousien und Beschattungen, Licht- und Heizungsanlagen. Weitere optionale Zusatzbausteine sind neben „Elementar“ „Ableitungsrohre“ und „Wohngebäudeglas“.

Themen

Tags

Pressekontakte

Edzard Bennmann

Edzard Bennmann

Pressekontakt Pressesprecher und Leiter Unternehmenskommunikation 0231 135-3539
Claus Rehse

Claus Rehse

Pressekontakt Pressereferent stv. Pressesprecher Unfall- und Sachversicherungen 0231 135-4245
Ann-Kathrin Wacker

Ann-Kathrin Wacker

Pressekontakt Pressereferentin stv. Pressesprecherin private Krankenversicherungen 0231 135-2514
Thomas Wedrich

Thomas Wedrich

Pressekontakt Pressereferent stv. Pressesprecher Lebensversicherung, Finanzen 040 4124-3834

Zugehörige Stories