Direkt zum Inhalt springen
Call for Participation | Digitale Transformationen in der Hochschulbildung

Pressemitteilung -

Call for Participation | Digitale Transformationen in der Hochschulbildung

"Digitale Transformationen in hochschulischer Bildung gestalten" heißt der Titel der Werkstatt-Konferenz des "ViBeS“-Projekts an der Universität Vechta und des "ViCo“-Projekts an der Universität Bonn. Beitragsvorschläge aus der Lehr-Lern-Praxis können bis Donnerstag, 15. September 2022 eingereicht werden – der „Call for Participation“ ist bis dahin geöffnet. Darüber hinaus sind alle interessierten Wissenschaftler*innen und Studierende herzlich zur Konferenz im Februar 2023 eingeladen. Sowohl in Bonn als auch in Vechta werden entsprechende Veranstaltungen geplant – aber auch eine Online-Teilnahme wird möglich sein.

"Wir wollen mit Ihnen Ihre Erfahrungen, Beispiele und Wünsche diskutieren", sagte der Koordinator Dr. Christian M. Stracke von der Universität Bonn. „Was sind Ihre Pläne, Vorstellungen und Umsetzungen, um die Hochschulbildung durch digitale Lernangebote anzureichern?“

Drei Beitragsformate sind denkbar:

  • Workshops dienen dem aktiven Austausch und der gemeinsamen Entwicklung neuer Perspektiven zu einem ausgewählten Tagungsthema (z. B. zur kommunikativen Validierung eines Bewertungssystems für OER oder zur Gestaltung ausgewählter Medienformate). Workshops können in einem Zeitumfang von 90 Minuten durchgeführt werden und berücksichtigen die aktive Teilnahme der Teilnehmenden.
  • (Flipped) Vorträge dienen der Vorstellung und Diskussion fortgeschrittener oder abgeschlossener Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Die Vorträge sind zwei Wochen vor der Tagung in einem Online-Format zur Verfügung zu stellen. Während der Werkstatt-Konferenz werden inhaltlich gebündelte Gesprächsrunden (von 90 Minuten) zu den Vortragsthemen durchgeführt.
  • Poster dienen der prägnanten Vorstellung laufender Projekte sowie innovativer Ideen für zukünftige Forschung, Konzepte oder Praxiserfahrungen. Die Poster sind ebenfalls zwei Wochen vor der Tagung digital zur Verfügung zu stellen. In einer Poster-Session (von 60 Minuten) erhalten die Beitragenden die Gelegenheit, ihr Poster zu präsentieren und für vertiefende Diskussionen bereitzustehen.

"Wir sind gespannt auf Ihre Ideen", sagte Jana Lubasch, Koordinatorin des „ViBeS“-Projekts an der Universität Vechta. Die Entscheidungen über die Annahme der Einreichungen erfolgen dann bis Ende Oktober 2022.


Mehr Informationen zu ViBeS: https://www.uni-vechta.de/vibes
Kontakt zu ViBeS: Koordinatorin Jana Lubasch – jana-marie.lubasch@uni-vechta.de

Mehr Informationen zu ViCo: https://vico.uni-bonn.de
Kontakt zu ViCo: Koordinator Dr. Christian M. Stracke – stracke@uni-bonn.de


Die zwei Projekte ViBeS (der Universität Vechta) und ViCo (der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn) werden beide gefördert durch die Stiftung "Innovation in der Hochschullehre", um die Digitalisierung in der hochschulischen Bildung an den jeweiligen Universitäten voranzubringen.

Kategorien

Regionen

Pressekontakt

Friedrich Schmidt

Friedrich Schmidt

Pressekontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit +49 4441 15577
Katharina Genn-Blümlein

Katharina Genn-Blümlein

Pressekontakt Leitung Marketing & Kommunikation +49. (0) 4441.15 488
Timo Fuchs

Timo Fuchs

Pressekontakt Wissenschaftskommunikation
Philip Kreimer

Philip Kreimer

Pressekontakt Social-Media +49. (0) 4441.15 279

Universität Vechta

Zukunftsfragen der Gesellschaft stehen als Transformationsprozesse in ländlichen Räumen im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Diskurses. Durch die engmaschige Verbindung von Forschung, Lehre und Transfer und die gezielte Profilierung in den Bereichen Lehrer*innenbildung, Soziale Dienstleistungen, Agrar und Ernährung sowie Kulturwissenschaften befähigt die Universität Vechta künftige Generationen, komplexe Herausforderungen in ländlichen Räumen einer globalisierten Welt zu bewältigen.

Universität Vechta
Driverstraße 22
49377 Vechta
Deutschland