Direkt zum Inhalt springen
Buchvorstellung "Maieutisches Stöhnen": Prof. Dr. Verena Pietzner (2.v.l), Prof. Karl-Eckhard Carius (3.v.l), mit Stifter*innen, (c) Uni Vechta
Buchvorstellung "Maieutisches Stöhnen": Prof. Dr. Verena Pietzner (2.v.l), Prof. Karl-Eckhard Carius (3.v.l), mit Stifter*innen, (c) Uni Vechta

Pressemitteilung -

Zur Ästhetischen Bildung an Schulen und Hochschulen in Deutschland | Prof. Karl-Eckhard Carius stellt sein neues Buch an der Universität Vechta vor

Der pensionierte Professor für Designpädagogik und Intermediäre Gestaltung, Karl-Eckhard Carius, hat sein neues Buch „Maieutisches Stöhnen – Über Ästhetische Bildung – Ein Fall von Design-Poetik“ an der Universität Vechta vorgestellt. Gewürdigt wurde die Publikation von der Präsidentin der Hochschule, Prof.in Dr.in Verena Pietzner sowie von regionalen Förderern seiner Projekte. Karl-Eckhard Carius hatte während seiner Lehrtätigkeit den Studiengang Designpädagogik an der Universität als Alleinstellungsmerkmal in der deutschen Bildungslandschaft gegründet. Sein Buch ist einerseits ein Rückblick auf die wichtigsten Meilensteine seiner Lehrtätigkeit. Gleichzeitig unternimmt es eine kritische Bestandsaufnahme der aktuellen Bildungslage und stellt Forderungen auf, um die Kompetenz für Ästhetische Bildung bei Lehrkräften und Schüler*innen zu verbessern.

Am Donnerstag, 28. Juli 2022, hat Prof. Karl-Eckhard Carius sein neues Buch „Maieutisches Stöhnen – Über Ästhetische Bildung – Ein Fall von Design-Poetik“ vorgestellt. Das Werk ist Rückblick und Vorausschau zugleich. Zum einen gibt es eine Auswahl der Projekt- und Studienarbeiten wieder, die Prof. Carius während seiner Lehrtätigkeit initiiert hat. Sie veranschaulichen eine Auseinandersetzung mit Ding, Raum und Zeit in einem interdisziplinären Crossover aus Design, Kunst und Medien. So entstand eine philopsophisch und künstlerisch inspitierte Produktivität. Dazu gehört das „Brinkmann-Projekt“, in dem unter anderem 2008 eine Publikation unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Ministerpräsidenten, Christian Wulff entstand mit Beiträgen von Elfriede Jelinek, Peter Handke und Reich-Ranicki. Oder die kinetische Plastik auf dem Dach des Uni-Institutsgebäudes IMEG „Zeichen im Wind“.

Besondere Wertschätzung brachte Prof. Carius in diesem Zusammenhang bei der Buchvorstellung den geladenen Förderern aus der regionalen Wirtschaft entgegen. „Ohne ihren Beitrag hätten viele der Projekte so überhaupt nicht entstehen können“.

Prof. Carius war von 1994-2008 an der Universität Vechta tätig. Dort hatte er 2002 den Studiengang Designpädagogik gegründet, wodurch die Universität Vechta ein Alleinstellungsmerkmal in der deutschen Bildungslandschaft erhielt. Der Studiengang hat das Ziel, zukünftigen Lehrer*innen eine kompetente Wahrnehmung für gestalterisches Arbeiten und Unterrichten zu eröffnen. So sollen sie befähigt werden, Schülerinnen und Schülern einen differenzierten Zugang zur Alltagskultur sowie eine Kritik- und Analysefähigkeit für die vom Mensch gestalteten Dinge zu vermitteln. „Lehrkräften soll Design als Gestaltungsprozess und Design Thinking als Methode zum Lösen von Problemen und zum Entwickeln neuer Ideen nahe gebracht werden“, erläuterte Carius.

Präsidentin Prof.in Pietzner unterstrich wie wichtig die Weiterentwicklung der Lehrkräfte-Bildung gerade für die Universität Vechta sei. Innovationen wie seinerzeit die Einführung des einzigartigen Studiengangs Designpädagogik würden hier besonders wahrgenommen, da die Universität einen besonderen Schwerpunkt in der Bildung von Lehrer*innen habe und das seit über 100 Jahren. „In der Lehrkräfte-Bildung ist die Ästhetische Bildung ein elementarer Baustein. In Vechta werden zukünftige Lehrkräfte auch aufgrund dieses Fokus auf besonders umfassende Weise für Ihre Tätigkeit vorbereitet.“

Auf einer weiteren Ebene des Buchs blickt der emeretierte Professor Carius prüfend auf die aktuelle Bildungslandschaft in Deutschland und sieht Hürden für eine substantielle Vermittlung. „Duch eine überfrachtete Theoriebildung kommt die ästhetische Praxis zu kurz“, stellte Carius fest. „Der Zugang zur eigenen problemlösenden Intelligenz und Kreativität wird so verhindert“. Auch ein Prozess, der die Kreativität und Eigenständigkeit von Schülern und Schülerinnen fördere, finde in den Schulen heute kaum noch statt. Damit bietet die vorliegende Publikation auch einen Beitrag zur Debatte um den Wert ästhetisch-kultureller Bildung.

_________________________

Zitat aus „Maieutisches Stöhnen“:

„Wenn sich in den Schulen die Marginalisierung der Ästhetischen Bildung weiterhin fortsetzt, Experimentierräume ästhetischer Praxis immer mehr beschnitten werden, ist ein ästhetischer Analphabetismus die Folge. Stundenkürzungen, mangelnde Einrichtungen, diffuse Lehrkonzepte, zu wenige und unzureichend ausgebildete Lehrer und Lehrerinnen, der Einsatz fachfremden Lehrpersonals – insbesondere an Grund-, Haupt- und Realschulen – tragen im Wesentlichen dazu bei, die künstlerischen Fächer immer mehr in die Bedeutungslosigkeit sinken zu lassen.“

KE Carius,
„Maieutisches Stöhnen – Über Ästhetische Bildung – Ein Fall von Design-Poetik“,
mit einem Essay von Bazon Brock und einem Epilog von Ralf Schnell

ATHENA|wbv
228 Seiten, 34,90 €
ISBN: 9783763972401

WEBSITE
www.ke-carius.de

Links

Kategorien

Regionen

Pressekontakt

Friedrich Schmidt

Friedrich Schmidt

Pressekontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit +49 4441 15577
Katharina Genn-Blümlein

Katharina Genn-Blümlein

Pressekontakt Leitung Marketing & Kommunikation +49. (0) 4441.15 488
Timo Fuchs

Timo Fuchs

Pressekontakt Wissenschaftskommunikation
Philip Kreimer

Philip Kreimer

Pressekontakt Social-Media +49. (0) 4441.15 279

Universität Vechta

Zukunftsfragen der Gesellschaft stehen als Transformationsprozesse in ländlichen Räumen im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Diskurses. Durch die engmaschige Verbindung von Forschung, Lehre und Transfer und die gezielte Profilierung in den Bereichen Lehrer*innenbildung, Soziale Dienstleistungen, Agrar und Ernährung sowie Kulturwissenschaften befähigt die Universität Vechta künftige Generationen, komplexe Herausforderungen in ländlichen Räumen einer globalisierten Welt zu bewältigen.

Universität Vechta
Driverstraße 22
49377 Vechta
Deutschland