Tipps und Themen 9-2019

News   •   Sep 04, 2019 17:41 CEST

Anlässe, Kinder zu beschenken gibt es viele. Warum aber nicht Teile des Geschenkebudgets in die Zukunft des Kindes zu investieren? Cyber-Kriminalität wird auch fürs Handwerk zu einer ernsten Bedrohung: Bereits jeder fünfte Betrieb wurde schon mal Opfer einer Cyber-Attacke.

Finanzielles Fundament für die Zukunft

Blog-Einträge   •   Sep 04, 2019 12:31 CEST

(September 2019) Geburtstage und nicht zuletzt Weihnachten oder schlicht und einfach Verwandtenbesuche: Kinder werden nicht selten und in Wellen mit Geschenken überhäuft, was für sie jedoch nicht unbedingt einen nachhaltigen Glücksgewinn bedeutet. Warum also nicht einen Teil dieser Ausgaben „abzwacken“ und in die Zukunft des Kindes investieren, fragt sich die SIGNAL IDUNA.

Jeder fünfte Handwerksbetrieb Opfer einer Cyberattacke

Blog-Einträge   •   Sep 04, 2019 08:23 CEST

(September 2019) Wie hoch stufen Handwerksbetriebe die Gefahren von Cyberattacken ein und welchen Risiken sehen sie sich ausgesetzt? Diese Fragen haben insgesamt 500 digital angeschlossene Betriebe in einer Studie der SIGNAL IDUNA Gruppe beantwortet. Obwohl jeder fünfte Betrieb (18 Prozent) betroffen war, schätzen drei Viertel (74 Prozent) ihr eigenes Risiko immer noch als gering ein.

Alptraum Baustelle: kühlen Kopf bewahren

Blog-Einträge   •   Sep 03, 2019 17:45 CEST

(September 2019) Wer die Autobahn nutzt, tut dies, um schnell sein Ziel zu erreichen. Doch immer wieder beenden Baustellen die freie Fahrt. Die SIGNAL IDUNA empfiehlt, gerade dann defensiv und vorausschauend zu fahren.

Baustellen sind der Alptraum für viele Autofahrer: Der Verkehr ballt sich, LKWs machen die Räume noch enger, und die Überholspur ist zumeist sehr schmal. Nicht umsonst ist die Unfallgefahr in Baustellen deutlich höher als auf freier Strecke. Dichtes Auffahren und zu schnelles Fahren sind die Hauptunfallursachen.

Wer in solchen Situationen kühlen Kopf behält, vorsichtig und vorausschauend fährt, kann sein Unfallrisiko deutlich senken. Das bedeutet beispielsweise, die entsprechende Beschilderung ernst zu nehmen. Das angezeigte Tempolimit ist keine Empfehlung: Da es bei der Einfahrt in den Baustellenbereich meist sehr eng zugeht, sollte man sich unbedingt an die Tempovorgabe halten. Droht ein Stau, hilft man Auffahrunfälle zu vermeiden, indem man den Warnblinker einschaltet.

Werden Spuren zusammengelegt, sollte man bis zur Verengung vorfahren und sich erst dann im Reißverschlussverfahren einfädeln, also abwechselnd. Dabei ist es ratsam, rücksichtsvoll zu fahren, sich nicht vorzudrängeln und den Spurwechsel nicht zu erzwingen. Hilfreich ist es immer, sich mit Blicken mit den anderen Fahrern zu verständigen.

Wer sich unsicher fühlt, sollte sich auf jeden Fall für die breitere rechte Spur entscheiden. Mit vielen Automodellen muss man diese sogar nutzen, da die linke Spur meist nur für Fahrzeuge bis zu zwei Metern Breite zugelassen ist. Achtung: Die tatsächliche Breite des Autos, also inklusive Außenspiegeln, steht nicht im Fahrzeugschein. Hier muss man dann zur Not selbst messen, wenn man den Wert auch nicht auf der Internetseite des Herstellers findet.

Zwar verzichtet die SIGNAL IDUNA darauf, im Falle eines Unfalls den Kasko-Schutz aufgrund von grober Fahrlässigkeit einzuschränken, doch handhaben dies andere Versicherer durchaus unterschiedlich. Wer mit einem überbreiten Fahrzeug auf der linken Spur unterwegs ist und schuldlos in einen Unfall verwickelt wird, dem wird immer eine Mitschuld zugesprochen. Die SIGNAL IDUNA rät deshalb allen Autofahrern, sich über die Breite des eigenen Fahrzeugs zu informieren.

Im Fall des Falles ist allerdings eine leistungsstarke Kfz-Versicherung von Vorteil. Sinnvoll ist eine Pauschaldeckung von 100 Millionen Euro, um auch schwere Schadenfälle abzudecken. Dieses und noch viel mehr bietet der aktuelle Kraftfahrttarif der SIGNAL IDUNA. Er ist für Privatkunden in den Ausprägungen Basis und Premium zu haben. Basis bietet einen soliden und im Marktvergleich günstigen Grundschutz gemäß den Empfehlungen von Verbraucherorganisationen. Einige Bausteine sind optional abschließbar wie etwa Schutzbriefleistungen oder die freie Werkstattwahl.

(September 2019) Wer die Autobahn nutzt, tut dies, um schnell sein Ziel zu erreichen. Doch immer wieder beenden Baustellen die freie Fahrt. Die SIGNAL IDUNA empfiehlt, gerade dann defensiv und vorausschauend zu fahren.

Erfahren Sie mehr

Aufgepasst auf Rolltreppen

Blog-Einträge   •   Sep 03, 2019 12:42 CEST

(September 2019) Rolltreppen – in Bahnhöfen, Kaufhäusern oder auf Flughäfen ein alltäglicher Anblick. Nicht wenige betreten sie allerdings mit einem etwas mulmigen Gefühl. Zwar sind Unfälle hier relativ selten, doch dann häufig schmerzhaft und nicht selten spektakulär.

Immer wieder sorgen Rolltreppenunfälle für Schlagzeilen oder Horrorvideos im Internet. Hierzulande gelten Rolltreppen als sicher, doch sollte man auch hier einige Verhaltensregeln beherzigen, so die SIGNAL IDUNA. Häufig sind es nämlich Leichtsinn oder missachtete Sicherheitsvorschriften, die zu Stürzen und Schlimmerem führen können.

Zu allererst gilt es, sich stabil hinzustellen. Das bedeutet, möglichst rechts zu stehen, und zwar mit beiden Füßen auf derselben Stufe, eine Hand auf dem Handlauf. Kinder sollten die Rolltreppe möglichst nicht alleine benutzen, sondern immer an der Hand eines Erwachsenen. Klettern und Toben erhöhen die Unfallgefahr drastisch. Schnell verliert man die Balance, stolpert oder bleibt mit Kleidungsstücken in den Übergangsstellen hängen – mit unter Umständen dramatischen Folgen. Daher raten technische Experten auch davon ab, auf der Treppe zu laufen. Dass man die Rolltreppe nur in Fahrtrichtung benutzt, gehört ebenfalls zu den grundlegenden „Verkehrsregeln“. Rollstuhlfahrer oder auch Nutzer von Rollatoren sollten besser die Aufzüge benutzen.

Potenziell unfallträchtig ist es, wenn man auf der Rolltreppe Gummi- oder Plastikschuhe trägt. Sie können sich auf der Fahrt erhitzen, wenn sie an der feststehenden Seitenwand entlangschleifen. Infolgedessen wird das Obermaterial weich und wird leicht von der Rolltreppe eingezogen. Für solche Fälle gibt es an jeder Rolltreppe oben und unten einen Notschalter, der die automatische Treppe sofort anhält. Doch dann heißt es, sich gut festhalten, damit der plötzliche Stopp nicht zu Stürzen führt.

Die meisten Unfälle ereignen sich in der Freizeit. Mit einer privaten Unfallversicherung ist man auch hier richtig abgesichert. Das neue Tarifwerk der SIGNAL IDUNA beinhaltet eine leistungsstarke Invaliditätsabsicherung. Diese ergänzen Unfallrente und Unfallrenten-Kapital. Die Unfallrente bietet ab einem Invaliditätsgrad von 35 Prozent eine lebenslange monatliche Rente von bis zu 3.000 Euro. Die Leistung aus dem Unfall-Rentenkapital ist eine Kapitalzahlung, die abhängig von Invalidität und gewählter Absicherung bis zum fünffachen der vereinbarten Versicherungssumme beträgt. Darüber hinaus ist ein professionelles Reha-Management Bestandteil des Versicherungsschutzes. Es sichert nach einem schweren Unfall ab dem Tag der Unfallmeldung eine individuelle und zielgerichtete Rehabilitation.

(September 2019) Rolltreppen – in Bahnhöfen, Kaufhäusern oder auf Flughäfen ein alltäglicher Anblick. Nicht wenige betreten sie allerdings mit einem etwas mulmigen Gefühl. Zwar sind Unfälle hier relativ selten, doch dann häufig schmerzhaft und nicht selten spektakulär.

Erfahren Sie mehr

Betriebssport - besser privat unfallversichern

Blog-Einträge   •   Sep 03, 2019 08:34 CEST

(September 2019) Betriebssport ist eigentlich eine gesunde Sache, und wenn man sich hierbei eine Verletzung zuzieht, so wird dies zumeist als Arbeitsunfall anerkannt. Doch dafür müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Darauf macht die SIGNAL IDUNA Gruppe aufmerksam.

Wer am Betriebssport teilnimmt, tut etwas für seine Gesundheit. Davon profitiert nicht zuletzt auch das Unternehmen. Unfälle im Rahmen des Betriebssports fallen in die Zuständigkeit der gesetzlichen Unfallversicherung, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Dazu gehört, dass die sportliche Betätigung als Ausgleich zur körperlichen, geistigen oder seelischen Arbeitsleistung ausgeübt wird, und zwar regelmäßig. Der Sport darf nicht Wettkampfzwecken dienen, was zum Beispiel beim Fußball oft schwierig auseinanderzuhalten ist. Schließlich muss das Unternehmen einen gestaltenden Einfluss ausüben, indem es beispielsweise die Sportgruppe organisiert oder Räumlichkeiten zur Verfügung stellt. Eine Betriebssportgemeinschaft muss zum weit überwiegenden Teil aus Betriebsangehörigen bestehen.

Wenn Betriebsfremde mittrainieren, bleibt zwar bis zu einem gewissen Rahmen der Charakter als Betriebssport gewahrt. Allerdings sind Sportler, die nicht dem Unternehmen angehören, auch nicht über die Knappschaft versichert. Eine dann im Training erlittene Blessur wird somit als Freizeitunfall gewertet.

Der Tipp der SIGNAL IDUNA: Mehr als 70 Prozent aller Unfälle ereignen sich in der Freizeit und sind nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung gedeckt. Zweitens zahlt diese eine Verletztenrente erst ab einer Minderung der Erwerbsfähigkeit von 20 Prozent. Eine private Unfallversicherung ergänzt also sinnvoll den gesetzlichen Versicherungsschutz.

Beim aktuellen Tarifwerk der SIGNAL IDUNA liegt das besondere Augenmerk auf einer leistungsstarken Invaliditätsabsicherung. So erhöht eine dreistufige Progressionsstaffel die vereinbarten Leistungen abhängig vom Invaliditätsgrad auf bis zu 750 Prozent. Einen zusätzlichen Schub verschafft der optionale Progressions-Turbo, mit dem die volle Leistung bereits bei einem Invaliditätsgrad von 50 Prozent fließt. Unfallrente, Unfallrenten-Kapital und ein professionelles Reha-Management ergänzen die Invaliditätsabsicherung.

(September 2019) Betriebssport ist eigentlich eine gesunde Sache, und wenn man sich hierbei eine Verletzung zuzieht, so wird dies zumeist als Arbeitsunfall anerkannt. Doch dafür müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Darauf macht die SIGNAL IDUNA Gruppe aufmerksam.

Erfahren Sie mehr

Versicherung gegen Elementarschäden wird immer wichtigerVersicherung gegen Elementarschäden wird immer wichtiger

Blog-Einträge   •   Sep 02, 2019 17:31 CEST

(September 2019) Von kostspieligen Schäden etwa infolge von „Extremwetterlagen“ sind auch Regionen betroffen, die nicht zu den eigentlichen Risikogebieten gehören. Eine Wohngebäude- bzw. Hausratversicherung sollte also möglichst um eine Elementarschadenversicherung ergänzt werden, rät die SIGNAL IDUNA.

Gesundheits-Check fürs Haus

Blog-Einträge   •   Sep 02, 2019 08:30 CEST

(September 2019) Häufiges Unwohlsein, ständige Erkältungen und plötzlich auftretende Allergien können eine Folge von Schadstoffen im Wohnumfeld sein. Die SIGNAL IDUNA rät im Verdachtsfall zu gründlicher Analyse und konsequenter Sanierung.

Er sitzt hinter der Tapete, im Teppich oder unter der Matratze: Der Schimmelpilz, der zu den häufigsten Allergieauslösern zählt, ist in vielen Wohnungen und Büros Zuhause – häufig völlig unbemerkt. Schimmelpilzbefall kann Kopfschmerzen, Augenbrennen und Erkältungs-symptome auslösen. Bei entsprechender Neigung kann es sogar zu Allergie und Bronchialasthma oder anderen schweren Erkrankungen der Atemwege kommen.

Die zunehmende Verbreitung des Schimmelpilzes ist im wahrsten Sinne des Wortes ein „hausgemachtes“ Problem. Heute werden zumeist bindemittelreiche Dispersionsfarben oder Tapeten mit hohen Kunststoffanteilen verwendet. Diese Auflagen bilden eine Art Dampfsperre, so dass es zwischen Putz und Beschichtung zu einer Durchfeuchtung kommen kann – ein idealer Nährboden für den schwarz-grün schimmernden Schimmelpilz.

Auch die Verglasung kann Feuchtigkeitsprobleme verschärfen. Wer höchste Energiespareffekte anstrebt, muss unter Umständen mangelnden Luftaustausch in Kauf nehmen. Moderne Thermopen-Fenster sind praktisch luftundurchlässig. Das bietet viele Vorteile, hat aber zur Folge, dass regelmäßig gelüftet werden muss.

Zahlreiche Wohngifte sind nur schwer zu identifizieren, wie etwa Schwermetalle im Trinkwasser. Wer noch über alte Bleileitungen, verzinkte Stahlrohre oder einen alten Kupferkessel verfügt, sollte das Wasser auf jeden Fall einmal chemisch analysieren lassen. Das gleiche gilt für Hölzer, die eventuell noch mit hoch belasteten Anstrichen versehen sind. Auch alte Bodenbeläge sollte man kritisch unter die Lupe nehmen. In PVC-Belägen können sich Asbest-Rückstände verbergen. Und auch Orientteppiche können ein Gefahrenherd sein: Viele sind mit dem Insektizid DDT belastet.

Fachleute, darunter auch Handwerksbetriebe, bieten professionelle Hilfe bei der Spurensuche nach Wohngiften und deren Beseitigung an.

(September 2019) Häufiges Unwohlsein, ständige Erkältungen und plötzlich auftretende Allergien können eine Folge von Schadstoffen im Wohnumfeld sein. Die SIGNAL IDUNA rät im Verdachtsfall zu gründlicher Analyse und konsequenter Sanierung.

Erfahren Sie mehr

SIGNAL IDUNA Studie: Cyberkriminalität im Handwerk

Pressemitteilungen   •   Aug 29, 2019 10:15 CEST

Jeder fünfte Handwerksbetrieb war bereits Opfer einer Cyberattacke • Drei Viertel (74 Prozent) schätzen das Risiko eines Angriffs trotz der Bedrohung als gering ein • Risikofaktor Mensch: mehr als 80 Prozent sehen die größte Gefahrenquelle in vermeintlich geschäftlichen E-Mails und schwachen Passwörtern • Online-Terminkalender sind die beliebtesten Angriffsziele

Unkompliziert für den Todesfall vorsorgen

Pressemitteilungen   •   Aug 28, 2019 12:51 CEST

Verantwortungsbewusst und selbstbestimmt das Leben nach eigenen Vorstellungen gestalten. Immer mehr Menschen möchten diese Prinzipien auch am Lebensende nicht aufgeben. Für alle, die ohne große Worte Vorsorge für den eigenen Tod treffen möchten, hat die SIGNAL IDUNA jetzt eine digitale Lösung entwickelt.

Interessierte können schnell und unkompliziert über die Website des Unternehmens eine Todesfallversicherung abschließen. Das Angebot richtet sich an Menschen zwischen 40 und 75 Jahren. Der gesamte Vorgang erfolgt vom ersten Kontakt, über die Beitragsberechnung bis zum Vertragsabschluss online. Gesundheitsfragen müssen nicht beantwortet werden.

Für Grabstelle, Friedhofsgebühren, den Grabstein und nicht zuletzt den Sarg, die Beisetzung und die Ausrichtung der Trauerfeier fallen durchschnittliche Kosten von rund 7.000 Euro an. Bei der SIGNAL IDUNA kann je nach Wunsch und Anspruch eine Versicherungssumme zwischen 3.000 und 15.000 Euro festgelegt werden. Damit ist eine würdevolle Bestattung gewährleistet, und Angehörige sind finanziell entlastet. Die Wartezeit beträgt zwei Jahre. Stirbt der Versicherte innerhalb dieser zwei Jahre, werden die bereits gezahlten Beiträge an die Hinterbliebenen zurückerstattet. Bei einem Unfalltod wird die Versicherungssumme sofort komplett ausgezahlt.

Wer auf die Wartezeit verzichten oder eine höhere Versicherungssumme abschließen möchte, kann sich an einen Versicherungsberater der SIGNAL IDUNA wenden, um sich ein individuelles Angebot ausarbeiten zu lassen.

Die SIGNAL IDUNA Gruppe geht zurück auf kleine Krankenunterstützungskassen, die Handwerker und Gewerbetreibende vor über 100 Jahren in Dortmund und Hamburg gegründet hatten. Heute hält die SIGNAL IDUNA das gesamte Spektrum an Versicherungs- und Finanzdienstleistungen für alle Zielgruppen bereit.

Der Gleichordnungskonzern betreut mehr als zwölf Millionen Kunden und Verträge und erzielt Beitragseinnahmen in Höhe von rund 5,7 Milliarden Euro.

Weitere Informationen zur SIGNAL IDUNA Gruppe finden Sie auf
www.signal-iduna.de

Verantwortungsbewusst und selbstbestimmt das Leben nach eigenen Vorstellungen gestalten. Immer mehr Menschen möchten diese Prinzipien auch am Lebensende nicht aufgeben. Für alle, die ohne große Worte Vorsorge für den eigenen Tod treffen möchten, hat die SIGNAL IDUNA jetzt eine digitale Lösung entwickelt.

Erfahren Sie mehr

  • Pressekontakt
  • Pressesprecher und Leiter Unternehmenskommunikation
  • edrdzaforduz.boyenylnmwiansjn@fpsiyqgnwhalsq-iqadujsnakb.djweff
  • 0231 135-3539

  • Pressekontakt
  • Pressereferent
  • stv. Pressesprecher Unfall- und Sachversicherungen
  • clbkaurbs.zqrepuhstxe@rysivtgnbhalje-icmduypnafe.dfnetn
  • 0231 135-4245

  • Pressekontakt
  • Pressereferent
  • stv. Pressesprecher private Krankenversicherungen
  • jusyerdcgevtn.yqscczhasxefhzergi@scoigponavcl-ipidvrunmla.uvdefr
  • 0231 135-2045

  • Pressekontakt
  • Pressereferent
  • stv. Pressesprecher Lebensversicherung, Finanzen
  • theeomtvasbs.wjzedmqriaichrm@symigdcnarsl-qbidzpunqua.madeff
  • 040 4124-3834

Über SIGNAL IDUNA

Partner von Handwerk und Mittelstand

1999 fusionierten die 1907 gegründeten Dortmunder SIGNAL Versicherungen mit der Hamburger IDUNA NOVA Gruppe, gegründet 1906, zur SIGNAL IDUNA Gruppe. Der Deutsche Ring Krankenversicherungsverein, Hamburg, schloss sich 2009 dem Gleichordnungskonzern an. Die Konzern-Obergesellschaften sind genossenschaftlich organisiert. Als Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit orientieren sie sich primär am Interesse ihrer Mitglieder, also der Versicherten.

Unter dem Dach der SIGNAL IDUNA finden sich auch Spezialversicherer für den öffentlichen Dienst sowie ein komplettes Angebot an modernen Finanzdienstleistungen. Dazu gehören Bausparprodukte, Immobilienfinanzierungen, Investmentanlagen und Bankdienstleistungen. Die Kernkompetenz der Gruppe liegt in der Absicherung aller Lebensrisiken der privaten Haushalte und in der maßgerechten Risikodeckung für die Betriebe der mittelständischen Wirtschaft.

Die SIGNAL IDUNA Gruppe erzielt Beitragseinnahmen von etwa 5,6 Milliarden Euro. Mit rund 62 Milliarden Euro Vermögensanlagen verfügt die Gruppe über eine beachtliche Finanzkraft. Der Gleichordnungskonzern betreut mehr als zwölf Millionen versicherte Personen und Verträge.

Adresse

  • SIGNAL IDUNA
  • Joseph-Scherer-Straße 3
  • 44139 Dortmund
  • Deutschland