Direkt zum Inhalt springen
Praxisbezogene Summer School des Zentrums für Lehrerbildung

Pressemitteilung -

Praxisbezogene Summer School des Zentrums für Lehrerbildung

Einblicke in die Praxis von Lehrkräften und die damit verbundenen Arbeitsanforderungen sowie Impulse für die eigene Professionalisierung hat die Summer School des Zentrums für Lehrerbildung der Universität Vechta geboten. Das Kursangebot für Lehramtsstudierende umfasste dabei unter anderem Workshops zu Elternarbeit, Visualisierung, Konfliktmanagement, „Digitalität“ in der Schule, Dienstrecht sowie Selbst- und Zeitmanagement.

Im Fokus der Summerschool stand ein Workshop-Angebot, welches nicht im Lehrplan der Studierenden fest verankert ist. So bewerteten Teilnehmende unter anderem die Aktualität der Themen, den starken thematischen Bezug zum Berufsfeld, oder auch die Kompetenz der Lehrenden als positiv. Das Angebot des Workshops „Elternarbeit“ sei beispielsweise sehr lehrreich gewesen. „Wir konnten uns austauschen, von eigenen Erfahrungen berichten und bekamen hilfreiche Tipps an die Hand gegeben“, sagte eine Teilnehmende aus dem Studiengang Master of Education für das Lehramt an Grundschulen (Fächer: Mathematik und Katholische Theologie, 2. Semester). Auch die Praxisbeispiele seien zu den „großen Stärken des Kurses zu zählen gewesen, so eine weitere Beurteilung. „Dadurch konnte ich einen direkten Bezug zur Praxis herstellen“.

Für eine Teilnehmerin des Workshops „Die Wirkung des Visualisierens mit handgezeichneten Tafelbildern“ waren die Tipps zum sicheren Zeichnen und schönerem Schreiben „Gold wert." (Fächer: Mathematik und Sachunterricht, 4. Semester). Der Workshop zeigte auf, wie auch „Nicht-Künstler*innen“ mit einfachen Visualisierungen im Unterrichtskontext arbeiten könnten, hieß es in einer weiteren Bewertung.

„Die ständige Interaktion und Aufforderung zu Mittmachen war super!“, hieß es in einem Feedback zum Workshop „Sprech- und Stimmtraining“. Der Dozent habe auf den Lernstand geachtet und eine Vielzahl an Übungen geboten, die im Alltag genutzt werden könnten. „Damit erfüllte der Kurs alle Erwartungen und Wünsche, die ich hatte, in vollem Umfang und darüber hinaus.“

Themen

Tags

Regions


Zukunftsfragen der Gesellschaft stehen als Transformationsprozesse in ländlichen Räumen im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Diskurses. Durch die engmaschige Verbindung von Forschung, Lehre und Transfer und die gezielte Profilierung in den Bereichen Lehrer*innenbildung, Soziale Dienstleistungen, Agrar und Ernährung sowie Kulturwissenschaften befähigt die Universität Vechta künftige Generationen, komplexe Herausforderungen in ländlichen Räumen einer globalisierten Welt zu bewältigen.

Pressekontakte

Friedrich Schmidt

Friedrich Schmidt

Pressekontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit +49 4441 15577
Katharina Genn-Blümlein

Katharina Genn-Blümlein

Pressekontakt Leitung Marketing & Kommunikation +49. (0) 4441.15 488
Timo Fuchs

Timo Fuchs

Pressekontakt Wissenschaftskommunikation
Philip Kreimer

Philip Kreimer

Pressekontakt Social-Media +49. (0) 4441.15 279

Universität Vechta

Zukunftsfragen der Gesellschaft stehen als Transformationsprozesse in ländlichen Räumen im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Diskurses. Durch die engmaschige Verbindung von Forschung, Lehre und Transfer und die gezielte Profilierung in den Bereichen Lehrer*innenbildung, Soziale Dienstleistungen, Agrar und Ernährung sowie Kulturwissenschaften befähigt die Universität Vechta künftige Generationen, komplexe Herausforderungen in ländlichen Räumen einer globalisierten Welt zu bewältigen.

Universität Vechta
Driverstraße 22
49377 Vechta
Deutschland